DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neuer Anlauf zur Überwindung der Teilung Zyperns begonnen

09.08.2019, 11:4809.08.2019, 11:52
Bild: EPA/EPA

Unter der Schirmherrschaft der Uno hat am Freitagmorgen in Nikosia ein Treffen der politischen Führer der türkischen und griechischen Zyprer begonnen. Sie wollen über den Beginn neuer Gespräche zur Überwindung der seit 45 Jahren andauernden Teilung Zyperns beraten.

Das berichtete der staatliche zyprische Rundfunk (RIK). Die griechischen Zyprer werden vom Präsidenten der Republik Zypern Nikos Anastasiades vertreten. Die türkischen Zyprer vom Präsidenten, der nur von der Türkei anerkannten Türkischen Republik Nordzypern, Mustafa Akinci.

Diplomaten gingen davon aus, dass das Treffen mehrere Stunden dauern könnte. Die Uno-Bemühungen zur Überwindung des Konflikts waren 2017 hauptsächlich an der Frage des Abzugs der rund 35'000 türkischen Soldaten aus dem Norden gescheitert.

Zu zusätzlichen Spannungen zwischen Nikosia und Ankara führen derzeit Erdgasvorkommen unter dem Meeresboden vor der Küste Zyperns. Ankara lehnt die Ausbeutung dieser Erdgasvorkommen ohne die Zustimmung und die Beteiligung der türkischen Zyprer an den Gewinnen ab.

Zypern ist seit einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention 1974 geteilt. Die Inselrepublik ist seit 2004 EU-Mitglied. Das EU-Recht gilt aber nur im griechisch-zyprischen Süden. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

41 Bilder zeigen eine geballte Ladung Frauenpower

1 / 43
41 Bilder zeigen eine geballte Ladung Frauenpower
quelle: x00023 / mariana bazo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuersbrünste wüten in Mittelmeerländern: Weiter höchste Brandgefahr

In Italien, Griechenland und der Türkei verwandeln verheerende Brände Urlaubsregionen in verkohlte Landschaften. Auf der griechischen Halbinsel Peloponnes näherten sich die Flammen in der Nacht zum Donnerstag dem Dorf Olympia und der berühmten antiken Stätte, wo vor den Spielen stets das olympische Feuer entzündet wird.

In vielen Gegenden am Mittelmeer wird auch für die kommende Woche höchste Brandgefahr vorausgesagt, Experten zufolge ist auch in den kommenden Tagen schon mit schweren …

Artikel lesen
Link zum Artikel