DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur dSchwiiz

16. Etappe, Tenero-Contra – Centovalli: Ich bin fast bisschen neidisch. Hier kommt das (bisher) schönste Velo der Tour



Liveticker: Tour dur d'Schwiiz, Etappe 16

Schicke uns deinen Input
Die Bilder des Tages
Here we go! Viel Spass und bis morgen!
Tour dur d'Schwiiz, 16. Etappe: Tenero-Contra – Intragna
62 Bilder
Transport-Seilbähnli im Valle Onsernone. Sie sind an jeder Ecke.
Zur Slideshow
Der aktuelle Stand
184 Gemeinden sind absolviert. Hier ist der aktuelle Stand:
Mit der 184 endet die heutige Etappe
Puh, schon ist's geschafft: Mit der 184. von 2324 Gemeinden habe ich den heissen Tag überstanden. Cavigliano, eine Fraktion der Gemeinde Terre de Pedemonte, bildet den Abschluss. Jetzt noch kurz nach Intragna radeln und schon ist die 16. Etappe durch. Wie immer gibt's die Bilder später.
Das schönste Velo
Ich gebe es ungern zu, aber mit diesem Velo in Vergeletto kann selbst mein Gefährt nicht mithalten. Hier kommt das schönste Fahrrad der Schweiz (bis jetzt):
Helikopter-Landeplatz mit Aussicht
Ich versteh die Verbotstafel zwar nicht ganz (keine Bauarbeiten-Fahrzeuge?), aber der Helilandeplaz bei Gresso im Valle di Vergeletto ist weltklasse.
Das Ding möcht ich auch mal fahren
Hier im Valle Onsernone gibt es unzählige Transport-Bähnli. Das beste ist aber dieses hier, sogar mit Fahrersitz. Da würd ich viel geben, das einmal hochfahren zu dürfen.
Das Valle Onsernone ruft
Die Sonne brennt, die Strasse steigt an - es geht hoch auf 1000m ins Valle Onsernone.
Am tiefsten Punkt der Schweiz
Auf 193 Metern über Meer liegt der Lago Maggiore. Tiefer als die Seeoberfläche ist kein Punkt der Schweiz. Ich geniesse hier in Brissago bei bereits 28 Grad mein zweites Frühstück am Ufer des Sees. Die 176. Gemeinde ist die letzte am Lago Maggiore vor Italien. Danach geht die Reise weiter ins Valle Onsernone.
Auftakt in die neue Woche
Ich sitze wieder auf dem Velo. Zu Beginn gibt es den kurzen Aufstieg hoch nach Mergoscia, westlich über dem Verzasca-Stausee. Danach führt der Weg bis ganz hinunter nach Brissago.
Die angepeilten Gemeinden der 16. Etappe
Nach den zwei velofreien Tagen geht es für mich weiter mit der Tour dur d'Schwiiz mit der 16. Etappe weiter. Erst geht es dem Lago Maggiore entlang, dann kurz ins Centovalli und hoch ins Valle Onsernone. Gut 100 Kilometer dürften dies werden. Los geht es zwischen 6 und 7 Uhr.
Der aktuelle Stand
168 Gemeinden sind eingetütet. Gelb die Gemeinden, welche ich heute abfahren möchte.
Die Bilder des Tages
Hier kommen die besten Bilder der 15. Etappe von Origlio bis Tenero-Contra:
Tour dur d'Schwiiz, 15. Etappe: Origlio – Tenero-Contra
35 Bilder
Die Alpe di Neggia, 1395 Meter über Meer, gut 1200 über dem Lago Maggiore.
Zur Slideshow
Im Regen ins Ziel
25 Minuten dauerte die coolste Abfahrt von der Alpe di Neggia zurück na Vira am Lago Maggiore. Dann noch kurz bisschen um den See und im Regen hoch nach Contra. Das war nochmals hart. Jetzt habe ich mir zwei Tage Pause verdient. Bilder kommen später.
Am Montag gehts weiter!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tour dur dSchwiiz

Wie sechs Babys für einen Boom sorgen können – und warum das wichtig ist

Tschiertschen. Die meisten kennen das Dorf wohl nur, wenn sie mit dem Auto von Chur hoch nach Arosa kurven, rüber zur anderen Seite des Schanfiggs schauen, das Dörfli hoch oben am Hang entdecken und sich fragen: Was ist das für ein Ort?

Folge der Tour dur d'Schwiiz – 11'000 Kilometer mit dem Velo durch jede der 2324 Gemeinden – auf Facebook und Twitter!

Sichtbar ist Tschiertschen von weitem: Kaum sind die ersten Kehren nach Chur bezwungen und Maladers erreicht, sehe ich weit oben auf der anderen Talseite einige Häuser. Noch ist mir nicht bewusst, dass dies Tschiertschen ist. Ich fahre das Tal auf der Arosa-Strasse nach hinten. Biege dann rechts ab nach Molinis und radle auf der anderen Seite wieder hoch. Bald erreiche ich erste …

Artikel lesen
Link zum Artikel