DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autoversicherungen laut Studie so günstig wie nie

Wer derzeit sein Auto versichern will, kann dies zu solch günstigen Konditionen tun wie noch nie. Laut dem Online-Vergleichsportal Comparis sind die Prämien auf einem Rekordtief.
23.08.2018, 09:34
Seit 2008 sind die Kosten für eine Vollkasko-Versicherung um fast ein Fünftel gesunken
Seit 2008 sind die Kosten für eine Vollkasko-Versicherung um fast ein Fünftel gesunken
Bild: KEYSTONE

Besonders junge Autofahrer profitieren demnach von dem stark gestiegenen Konkurrenzkampf zwischen den Versicherungen, der insbesondere durch den Markteintritt von Direktversicherern angeheizt wurde. Aber auch spezielle Online-Angebote sorgten für Bewegung bei den Preisen.

comparis.ch

Seit 2008 seien die Kosten für eine Vollkasko-Versicherung von Klein- und Mittelklassewagen um gut 18 Prozent gesunken. Junge Fahrerinnen und Fahrer unter 25 Jahren sparen laut den Angaben im Durchschnitt sogar rund 22 Prozent.

Dabei profitieren besonders junge Männer von 38 Prozent tieferen Prämien, junge Frauen zahlen rund 17 Prozent weniger als noch vor 10 Jahren.

Männer zahlen weiterhin mehr als Frauen

Absolut betrachtet müssen junge Männer allerdings immer noch tiefer in die Tasche greifen als Frauen. Deren Prämien lagen 2017 rund 9 Prozent unter jenen ihrer Altersgenossen.

Allerdings verkleinern sich die Preisunterschiede zwischen den Geschlechtern insgesamt. Mussten Männer 2013 noch über 30 Prozent mehr bezahlen, waren es 2017 nur noch 19 Prozent. (sda)

Deshalb steigen diese Teenagers aus fahrenden Autos

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aargauer nur halb so gebildet wie die Zürcher? Was wirklich hinter der UBS-Studie steckt

Ein Indikator der Grossbank scheint nonchalant zu behaupten, dass ein tiefer Bildungsgraben durch die Schweiz verläuft. Doch bei näherem Hinsehen ist das nur die halbe Wahrheit.

Halb so gebildet wie die wenig geliebten Zürcher – oder noch deutlich weniger als das. So ist das etwa in Luzern, St.Gallen oder im Aargau. Das jedenfalls entnimmt man auf den ersten Blick dem Kantonsranking der Grossbank UBS.

Insgesamt 19 Kantone sind es, in denen der durchschnittliche «Ausbildungsstand der Bevölkerung» nicht einmal halb so hoch sei wie in Zürich. Zug und Basel-Stadt sind etwas besser als Zürich, wenn auch nicht viel. Ansonsten gilt angeblich landauf und landab, populär …

Artikel lesen
Link zum Artikel