Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Hörst du überhaupt zu?»

Stöpsel pausenlos im Ohr – Kopfhörer-Trend befördert schlechte Manieren



Eine typische Strassenszene in New York kann momentan so aussehen: Sie sitzt vor einem Café in der Sonne, er kommt dazu, sie umarmen sich und quatschen. Beide tragen kleine, drahtlose Kopfhörer. Doch keiner denkt dran, sie dabei aus den Ohren zu nehmen. Ein Trend, der zunehmend auch in der Schweiz für Irritationen sorgt.

Es geht vor allem um moderne Kopfhörer ohne Kabel, die immer beliebter werden - so wie die weissen «AirPods» von Apple, aber auch andere Marken wie Sennheiser oder Samsung sind auf dem Markt.

Lange Zeit wurden über die kleinen Kopfhörer Witze gemacht, aber nun scheinen sie allgegenwärtig: In der Bahn, im Büro, beim Kinder von der Schule abholen oder in Bars beim Freunde treffen: die Kopfhörer - anders als ihre Vorgänger mit Kabel - bleiben oft drin.

Und das führt zu Diskussionen. Am Washington Square in Manhattan sitzt einer der Dauerträger: «Die sind so komfortabel zu tragen, ich merke oft gar nicht, dass ich sie noch drin habe», sagt der junge Mann.

Sein Freund - ohne Kopfhörer - sitzt genervt daneben: «Ich sage ihm immer wieder, dass es mich stört.» Er wisse schliesslich nie, ob sein Kumpel sie gerade benutze oder nicht.

Tippe auf das Bild! bilder: shutterstock

Gestörte Kommunikation

Einige Kopfhörer-Träger scheinen dagegen zu denken, dass es egal ist, ob sie die Mini-Lautsprecher tragen, denn sie hören ihrem Gegenüber ja trotzdem zu. Die Frage aber ist: Wem noch? Die kleinen Ohrstecker können nämlich weit mehr, als nur Musik abspielen. Apple kündigte erst kürzlich an, dass die AirPods eingehende Nachrichten künftig bei Bedarf auch automatisch vorlesen sollen.

Michael Niedeggen, Professor für Allgemeine Psychologie und Neuropsychologie an der Freien Universität Berlin, versteht die Vorbehalte. Menschen seien semantisch nicht darauf ausgerichtet, zwei Dinge ähnlichen Ursprungs zur selben Zeit zu verarbeiten.

Man könne zwar spazieren und sich dabei unterhalten, auch Schreiben und klassische Musik hören. «Sobald man aber zwei sprachliche Informationen gleichzeitig bekommt, geht das nicht.»

Deshalb könne es auch Auswirkungen auf die Kommunikation haben, wenn man parallel zu einem Gespräch gleichzeitig noch den Kopfhörern lauscht: «Konversationen würden flacher werden, denn ich nehme nicht alle Informationen auf, die mein Gegenüber über mir gerade vermitteln möchte», sagt Niedeggen.

Die Folge könne sein, dass Gesprächspartner verstärkt auf Wiederholungen zurückgreifen müssten. Oder aber auf belanglose Phrasen, um das Gespräch am Leben zu halten. Die Qualität der Kommunikation würde leiden.

Bild

bild: shutterstock

Eine Frage des Respekts

Schon das Tragen der Kopfhörer - egal ob sie ausgeschaltet sind oder nicht - signalisiere dem Gesprächspartner, dass ihm nicht die volle Aufmerksamkeit geschenkt wird. «Es ist auf jeden Fall das falsche Symbol, was die Wertschätzung des Gegenübers angeht», erklärt Niedeggen. Das sei vergleichbar mit ständigen Blicken auf das Handy.

Das sei auch kniggetechnisch zu beanstanden, meint Patricia Fitzpatrick, die auf ihrer Etikette-Schule in New York gutes Benehmen lehrt. Ihr Urteil zum Kopfhörer-Fall: «Sofern sie die Person respektieren, mit der sie zusammen sind, nehmen sie sie raus.»

Ohrstecker seien ein gutes Mittel, um ungewollte Kommunikation - zum Beispiel im Flugzeug - zu unterbinden. Wenn das Gespräch aber gewollt ist, seien die Kopfhörer kontraproduktiv. «Die Unterhaltung muss im Gleichgewicht sein».

Apropos fliegen: Leute im Flugzeug, die du kennst – und ein bisschen hasst

Auch Eltern-Kind-Beziehung kann leiden

Studien zu den Auswirkungen durch veränderte Hör-Gewohnheiten sind den Experten noch nicht bekannt, doch Psychologen sehen mögliche Folgen auch für Kinder. Aktuelle Forschung zum Einfluss von Smartphones auf Eltern zeige, dass deren Sensibilität gegenüber Signalen ihrer Nachkommen abnehme, sagt Professor Markus Paulus, der den Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München hält.

In der Forschung gebe es das sogenannte «Scheinwerfer-Modell», bei dem die Aufmerksamkeit wie ein Licht auf eine bestimmte Sache gerichtet sei. Alles andere bleibe im Dunkeln. Unter der Ablenkung durch Kopfhörer könne deshalb auch die Eltern-Kind-Beziehung leiden.

Anders herum merkten auch die Kinder, wenn sie um die Gunst ihrer Eltern buhlen müssten. «Kinder zeigen dann vermehrt riskante Verhaltensweisen, um die Aufmerksamkeit der Eltern zu bekommen.»

Und der Trend scheint nicht nur bis in die Kindererziehung, sondern auch ins Schlafzimmer vorzudringen. Die Tech-Nachrichten-Webseite «cnet» veröffentlichte kürzlich einen Artikel mit der Überschrift: «Lasst Apple AirPods nicht in den Ohren, während ihr Sex habt». Sie bezog sich dabei auf die Umfrage eines US-Online-Händlers, der herausgefunden haben will, dass siebzehn Prozent ihrer Besitzer die Kopfhörer auch dann tragen, während sie mit jemandem schlafen.

(oli/sda/dpa)

Wenn du diese Dinge tust, bist du ein Vollidiot

«Mobile Lautsprecher sind der Untergang der Freiheit»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kaspar Floigen 19.07.2019 14:17
    Highlight Highlight Das ist, weil bei diesen doofen Dingern das Kabel fehlt, und sie deshalb immer mühsam weggepackt werden müssen. Besser sind Bluetooth Stöpsel mit Kabel, die man sich um den Hals hängen kann.
  • NudelBürste 19.07.2019 13:41
    Highlight Highlight Das ist doch einfach nur Komplettverblödung oder seh ich da etwas falsch?
  • Frankygoes 19.07.2019 07:30
    Highlight Highlight Irgendwie muss ich bei den Dingern immer an Elektrozahnbürsten denken..
  • Jean-Michel 18.07.2019 23:00
    Highlight Highlight Wie immer bei neuen Technologien, werden die meisten Menschen mit der Zeit lernen sinnvoll damit umzugehen. Zu Beginn wird es aber immer solche Auswüchse geben.
  • locin 18.07.2019 22:30
    Highlight Highlight Ich habe noch die altmodischen Kabelkopfhörer und nütze sie täglich. Wenn ich unterwegs binund mit jemandem rede, z.b. Verkäufer kommt mind. ein Stöpsel raus, nebst dem Respekt höre ich die Person auch besser. Im Zug beim Kondukteur, nehme ich manchmal sogar beide raus, aus Respekt
    • ichweisskeinenNamen 19.07.2019 08:59
      Highlight Highlight Ich bin grundsätzlich dafür, dass man in eins zu eins Situationen immer und überall beide Kopfhörer herausnimmt. Da ich einige Zeit Coop ausgeholfen habe, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es einen massiven Unterschied macht.
  • dmark 18.07.2019 21:32
    Highlight Highlight Ach, das sind Kopfhörer... Ich dachte, da wächst etwas aus den Köpfen heraus.
    Scherz beiseite - ich kann nicht verstehen, wie man permanent mit Knopf im Ohr herum laufen kann.
  • Miikee 18.07.2019 21:26
    Highlight Highlight Notiz an mich:
    Unbedingt Aktien von Hörgeräte Firmen kaufen.
  • Bartli, grad am moscht holä.. 18.07.2019 20:15
    Highlight Highlight Situation kürzlich, bekannten an bushaltestelle getroffen. Mit nicken begrüsst und geschwiegen. Er hatte airpods drin und hat geredet. Nach ca 3min hab ich dann realisiert, dass er mit mir spricht. Köpfhörer heisst für mich „welt lass mich in ruhe“. 🤷🏼‍♀️ Mühsam ist auch wenn der schreibtischnachbar headset trägt (wir sind keine telefonisten). Bin immer im falschen moment der meinung, dass man mit mir spricht. Gebe ich antwort ist das gegenüber am telefon. Oder werde plötzlich erwartungsvoll angeguckt, da ich gemeint war, jedoch dachte ich er/sie sei am telefonieren. Verwirrend..
  • Workingpoor 18.07.2019 19:57
    Highlight Highlight Zum Glück treffe ich als Nichtlinker, Nichtteenager und Individualreisender nur selten Menschen mit Kopfhörern an.
    Den Trend finde ich trotzdem nicht allzu toll.
    • Nick Name 18.07.2019 22:44
      Highlight Highlight Und der Zusammenhang der erwähnten Gruppen mit dem Thema ist ...?
    • Deckardcain 19.07.2019 15:15
      Highlight Highlight @Nick Name
      Dass er sich arm arbeitet und sich die Stöpsel nicht leisten kann.
  • Garp 18.07.2019 19:12
    Highlight Highlight Meine Mama, dement, trägt keine Kopfhörer, benutzt aber so Formelsätze, wie auf dem Bild, die oft so passen, damit sie das Gefühl hat, sich noch richtig zu unterhalten.

    Nehmt die Stöpsel raus und unterhaltet Euch richtig miteinander, solange ihr könnt! Irgendwann geht es nicht mehr.
  • Roger Rüebli 18.07.2019 18:46
    Highlight Highlight In geschlossenen Räumen mit aufgesetzter Sonnenbrille zu kommunizieren ist auch so eine Unsitte.
    • LVeecy 19.07.2019 14:14
      Highlight Highlight Ausser in Mailand, da darf man das!
    • Roger Rüebli 19.07.2019 20:10
      Highlight Highlight Soso...
  • SGR 18.07.2019 18:27
    Highlight Highlight wieviele dieser Stöpseljunkies würden sich wohl schämen wenn sie Hörgeräte tragen müssten...?
    • Garp 19.07.2019 07:45
      Highlight Highlight Hörgeräte sind inzwischen so winzig, die sieht man gar nicht mehr.
  • Matrixx 18.07.2019 18:07
    Highlight Highlight Kopfhörer gehören nicht ins Ohr, wenn Aufmerksamkeit gefordert wird.
    Egal ob das bei einem Gespräch ist oder wenn man eine vielbefahrene Strasse überquert.

    Ich rede grundsa ätzlich mit niemandem, der Kopfhörer trägt. Nicht mal dann, wenn diejenige Person mich etwas fragt.

    Es sind die kleinen Dinge, die Respekt zeigen.
    • SGR 18.07.2019 18:48
      Highlight Highlight gerade heute Morgen so einen Airpod Zombie erlebt.
      Schmale Strasse im Wohnquartier, der Typ mit den Airpods zu Fuss unterwegs mitten auf der Strasse.
      Ich und zwei weitere Autos schleichen hinterher weil der Herr Stauverursacher nichts mitbekommt.
      Es kam wie es kommen musste, alle drei Autos hupen fast gleichzeitig.
      Ich glaube der musste seine Unterwäsche wechseln 😂😂
  • Rasti 18.07.2019 18:04
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Miky 18.07.2019 17:50
    Highlight Highlight Beim Sex die Stöpsel im Ohr lassen? Brauchen wohl Anweisung dabei... 🤔
    Alter Schwede...!
    • x4253 18.07.2019 18:38
      Highlight Highlight Blöd wenn dann statt dem Sex Coaching die 'Crossfit Motivation' läuft
    • Hallosager 18.07.2019 19:18
      Highlight Highlight Wer kennts nicht? Wenn Mann lieber B-Tight hören möchte, aber sie lieber Rita Ora 😂😂😂
    • lilie 18.07.2019 21:23
      Highlight Highlight @Miky: Das ist doch bloss, damit sie nicht womöglich während dem Sex noch aus Versehen miteinander reden. 😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kampfsalami 18.07.2019 17:50
    Highlight Highlight Ich weiss gar nicht wie ich als Kind ohne Airpods und Smartphone überlebt habe....Dort musste man noch miteinander sprechen.
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 18.07.2019 17:43
    Highlight Highlight Kopfhörer an : bitte nicht stören, ich hab gerne meine Ruhe.

    Treffe ich Freunde nehm ich sie raus.

    Zumindest für mich logisch.
  • Walter Sahli 18.07.2019 17:39
    Highlight Highlight Sie ist einfach grenzenlos, die Doofheit der Menschen!
  • Clife 18.07.2019 17:38
    Highlight Highlight Ich verstehe das so, dass man nicht gestört werden will, wenn man die Kopfhörer anlässt. Dann nicke ich kurz und gehe weiter. Persönlich bin ich der typ mensch, der die Hörer immer auszieht
    • Vittuperkelesatana 18.07.2019 18:35
      Highlight Highlight "Persönlich bin ich der typ mensch, der die Hörer immer auszieht" - ich hoffe du arbeitest nicht beim Radio.

Darum rasten Lavendel-Bauern in Frankreich wegen Instagram-Influencern aus

Inzwischen sucht rund ein Drittel Reisenden ihr Urlaubsziel nach der «Instagramibility» aus, wie eine Umfrage von «Opodo» erst kürzlich ergab. Dieses Reiseverhalten hat fatale Folgen für die Umwelt und die Anwohner. Nun ärgern sich die Lavendelbauern im französischen Ort Valensole-Plateaus über zu viele Influencer.

Denn viele Menschen, die nur für dieses eine perfekte Foto und die damit einhergehenden Likes in die Provence kommen, bringen eine Menge an Problemen mit sich mit, wie das Blog …

Artikel lesen
Link zum Artikel