DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Homeoffice

Ein Bild, das zeigt, wie Homeoffice ganz sicher nicht ist. Ob unsere Symbol-Homeoffice-Arbeiterin jetzt auch wieder ins Büro muss? Wir wissen es nicht. Bild: Shutterstock

Die Homeoffice-Pflicht ist vorbei. Das haben wir am meisten vermisst – und das wird fehlen

Seit Montag gilt Homeoffice nur noch als Empfehlung, nicht mehr als Pflicht. Viele kehren darum zurück an den Arbeitsplatz. Wir wollten von den Usern in einem Wort wissen, was sie vom Homeoffice hielten, was sie vermissten und was sie liebten.



Seit Montag, 31. Mai gelten neue Corona-Lockerungen für die Schweiz. Unter anderem fällt die Homeoffice-Pflicht weg, sofern das Unternehmen sich zu wöchentlichen Tests verpflichtet. Darum wollten wir von unseren Usern in einem Wort wissen:

  1. Welches Wort beschreibt deine Homeoffice-Erfahrung am besten?
  2. Was hat dir im Homeoffice am meisten gefehlt?
  3. Was war der grösste Vorteil im Homeoffice?

Fast 2000 User haben bei der Umfrage, welche in den vergangenen Tagen online war, mitgemacht. Bevor wir die drei Punkte etwas genauer anschauen, kann man wohl zusammenfassen: Homeoffice polarisiert. Für die meisten wäre wohl ein Mittelweg die ideale Lösung.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Welches Wort beschreibt deine Homeoffice-Erfahrung am besten?

Wir erhielten 448 Vorschläge, welche die Homeoffice-Erfahrung am besten beschreiben. 178 davon wurden mindestens zweimal genannt.

Bei den Top-Antworten zeigt sich, wie es wohl vielen ging: Einige hielten die Einsamkeit kaum aus, für die meisten spielten aber positive Aspekte eine Hauptrolle. Hinter dem negativ konnotierten «einsam» finden sich in den zehn meisten Nennungen acht positive Aspekte, dazu das Negative «langweilig» und «Trainerhose», welche wir jetzt mal als «neutral» durchgehen lassen:

Was die Homeoffice-Erfahrung für watson-User am BESTEN BESCHREIBT:

Meiste Nennungen:

  1. Einsam: 89 Nennungen
  2. Super: 75
  3. Entspannt: 60
  4. Effizient: 57
  5. Langweilig: 45
  6. Ruhe: 39
  7. Flexibilität: 33
  8. Genial und Trainerhose: je 31
  9. Gut: 30
  10. Freiheit: 28

Daten und Quellen

Die Antworten stammen von fast 2000 Usern, welche in den letzten Tagen unsere Umfrage beantworteten. Wir haben ähnliche Antworten so gut wie möglich gruppiert. Teilweise liessen wir auch Antworten mit mehr als einem Wort gelten.

Was hat dir im Homeoffice am meisten gefehlt?

Während die Antworten nach der «Erfahrung» mit dem Homeoffice noch ziemlich ausgeglichen sind, werden die Rollen bei dem Punkt, was am meisten gefehlt hat, doch sehr deutlich verteilt. Die Bandbreite der Nennungen steht darum nur noch bei 233 verschiedenen Worten, 90 wurden mindestens zweimal genannt.

Vier Antworten erhielten mehr als 100 Nennungen. Auffallend dabei ist, dass mit «Arbeitskollegen», «Kontakte» und «Austausch» drei davon in die soziale Komponente spielen. Und jede/r Arbeitskollege/in darf sich freuen: Wir sind beim grössten Teil unserer Mitarbeitenden die Hauptfreude, um ins Büro zu kommen.

Was den watson-Usern im Homeoffice am meisten FEHLTE:

Schon im letzten Sommer verabschiedete sich unsere Jara (kurzzeitig) vom Homeoffice:

In den Top Ten finden sich acht Punkte, die mit sozialen Kontakten zu tun haben. Es ist also offensichtlich, was den Menschen am meisten fehlt. Der Chef/die Chefin dagegen erhielt nur eine Nennung – und steht damit auf gleicher Stufe wie «Gratis-WC-Papier».

Meiste Nennungen:

  1. Arbeitskollegen: 360
  2. Nichts: 237
  3. Kontakte: 207
  4. Austausch: 115
  5. Menschen: 96
  6. Bewegung: 73
  7. Kaffeepause: 53
  8. Büroklatsch: 47
  9. Feierabendbier: 35
  10. Abwechslung: 30

Was war der grösste Vorteil im Homeoffice?

Ebenso deutlich wie Kollegen und soziale Dinge bei den vermissten Dingen fehlten, liegen Zeitersparnis-Gründe bei den Vorteilen klar vorne. Neben der Top-Nennung «Arbeitsweg», sind auch allgemeiner «Zeitgewinn», «Flexibilität» und «Ausschlafen» in den Top 5.

Was für die watson-User der grösste VORTEIL von Homeoffice ist:

Meiste Nennungen:

  1. Arbeitsweg: 376
  2. Zeitgewinn und Ruhe: je 165
  3. Flexibilität: 159
  4. Ausschlafen: 101
  5. Trainerhose: 53
  6. Schlaf und Effizienz: 43
  7. Familienzeit: 38
  8. Konzentration: 36
  9. Freiheit: 35
  10. Freizeitgewinn: 34
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ehemalige Arbeitskollegen zeigen Humor: 29 Abschiedstorten

1 / 31
Ehemalige Arbeitskollegen zeigen Humor: 29 Abschiedstorten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

GAME OVER! Spiessrutenlauf Büro – wie lange überlebst du?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Die Magie hat begonnen»: Diese Kurven aus Israel zeigen, was die Impfung bewirken kann

In Israel hat rund 20 Prozent der Bevölkerung bereits die zweite Impfdosis erhalten. Jetzt zeigen sich konkrete Auswirkungen – und die lassen hoffen.

Am 20. Dezember 2020 fiel in Israel der Impf-Start. Seither wurden von den rund neun Millionen Einwohnern bereits fast fünf Millionen Menschen mit einer ersten Impfdosis geimpft. Rund 20 Prozent (ca. 1,8 Millionen) der Israelis haben sogar bereits die zweite Impfung erhalten. Während in Israel von 100 Personen über 50 eine Impfung verabreicht wurde, sind es in der Schweiz deren 3.

Noch besser sieht es aus, wenn man auf die geimpften Altersgruppen schaut. In Israel wurden die über 60-Jährigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel