Lateinamerika
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05306349 Hundreds of people rally for the Lesbian, Gay, Transgender, Bisexual, and Intersexual (LGTBI) rights, during the 9th march against homophobia and transphobia in Havana, Cuba, on 14 May 2016. Hundreds of people gathered in the Cuban capital with music, lots of feathers, sequins of all colors.  EPA/ALEJANDRO ERNESTO

Durch die neue Verfassung soll die Homoehe und Privatbesitz legalisiert werden. Bild: EPA/EFE

Weg vom Kommunismus: Kuba segnet neue Verfassung ab – Homoehe soll legal werden

23.07.18, 01:24 23.07.18, 03:09


Das kubanische Parlament hat am Sonntag die neue Verfassung abgesegnet. Diese soll den sozialistischen Inselstaat weiter für die Marktwirtschaft öffnen und die Rechte seiner Bürger stärken.

Die Abgeordneten stimmten in Havanna einstimmig für die 224 Artikel der neuen Verfassung. Staatschef Miguel Díaz-Canel sprach zum Abschluss der Parlamentssitzung von einer Reform, welche «die Einheit der Kubaner um die Revolution stärken» werde.

epa06903190 Cuban President Miguel Diaz-Canel delivers a speech during the plenary of the first regular session of the IX Legislature of the National Assembly, in Havana, Cuba, 21 July 2018. The National Assembly of Cuba (Unicameral Parliament) began today three days of debates on the project to update the current Constitution (1976), in a plenary session that began with the appointment of the new Council of Ministers of President Miguel Díaz-Canel.  EPA/Abel Padrón Padilla

Staatschef Miguel Díaz-Canel. Bild: EPA/ACN/EFE

Vom 13. August, dem Geburtstag des verstorbenen Revolutionsführers Fidel Castro, bis zum 15. November soll der Verfassungstext nun vom Volk diskutiert und ihm anschliessend in einem Referendum zur Abstimmung vorgelegt werden. Díaz-Canel rief die Bürger zu einer «aktiven und bewussten» Beteiligung an der Debatte auf. Jeder Kubaner dürfe dabei «frei seine Meinungen äussern und dazu beitragen, einen Verfassungstext zu erhalten, der das Heute und die Zukunft des Vaterlandes widerspiegelt».

Privatbesitz und Homoehe

Die Kommunistische Partei hat die Reform bereits abgesegnet. Das Parlament hatte die Beratungen über die Verfassungsreform am Samstag aufgenommen und sollte sie bis spätestens Montag abschliessen.

Die neue Verfassung soll Privatbesitz legalisieren und unter anderem den Weg für die gleichgeschlechtliche Ehe frei machen. Die Reform sieht auch vor, dass die Macht künftig zwischen Staatspräsident und Regierungschef aufgeteilt wird. Dafür wird das Amt eines Ministerpräsidenten wiedereingeführt. Das Ziel der Schaffung einer «kommunistischen Gesellschaft» wurde in der neuen Verfassung gestrichen. Die bisherige Verfassung stammte aus dem Jahr 1976. (sda/afp)

Weisst du, wer Ernesto «Che» Guevara war?

Das könnte dich auch interessieren:

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • m. benedetti 23.07.2018 10:22
    Highlight Spannende Entwicklung. Eine offene Debatte und dann eine Volksabstimmung über die neue Verfassung. Bin gespannt auf den weiteren Verlauf.
    2 1 Melden
  • DerSimu 23.07.2018 08:27
    Highlight Mittlerweile kriegen wirs in der Schweiz, einem der reichsten und scheinbar auch einem der modernsten Länder noch immer nicht hin. Das erfüllt mich mit Scham.
    24 3 Melden
  • Influenzer 23.07.2018 08:02
    Highlight Gibt es denn im neuen Verfassungstext ein allgemeines Stimm- und Wahlrecht? Darf man das auch vorschlagen?
    6 3 Melden

Femizid in Lateinamerika – wie die tödliche Machokultur Frauen umbringt

Ein brutales Video schockiert Brasilien. Die Aufnahmen von Sicherheitskameras zeigen Luís Felipe Manvailer, wie er seine Frau Tatiane Spitzner schlägt und von der Garage in den Lift zerrt. In der Wohnung, ausserhalb des Sichtbereichs der Kameras, prügelt Manvailer weiter. Spitzner stirbt. 

Die Ausstrahlung des Videos in einer Fernsehsendung hat der brasilianischen Öffentlichkeit drastisch vor Augen geführt, dass Gewalt gegen Frauen ein tödliches Problem ist. Und es ist nicht ein …

Artikel lesen