DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Christoph Spycher (links) übergibt sein Amt an Steve von Bergen.
Christoph Spycher (links) übergibt sein Amt an Steve von Bergen.Bild: keystone

Von Bergen wird YB-Sportchef – aber Spycher bleibt an Bord

Christoph Spycher wird bis 2025 weiterhin die Hauptverantwortung über die Sportabteilung der Young Boys haben. Die Abteilung wird verstärkt und reorganisiert. Der frühere Captain Steve von Bergen unterschreibt ebenfalls für drei Jahre einen Vertrag als Sportchef.
25.05.2022, 15:3225.05.2022, 15:48

Der 44-jährige Spycher, mit dem YB ab 2017/18 viermal Meister und einmal Cupsieger wurde und zweimal die Champions League erreichte, bleibt Gesamtverantwortlicher des Sports. Er gehört künftig als VR-Delegierter Sport sowohl dem Verwaltungsrat als auch der Geschäftsleitung an und wird neu die Sportkommission leiten. Dies gab der Verein bekannt.

Von Bergen werde als Sportchef eng mit Spycher zusammenarbeiten. Der Neuenburger beendete seine Karriere als Spieler im Sommer 2019. Danach war er für den YB-Nachwuchs tätig. Nach der Absetzung von Cheftrainer David Wagner Anfang März dieses Jahres sprang er in der 1. Mannschaft als Assistenztrainer interimistisch für die letzten elf Meisterschaftsspiele ein.

«Lösung im Sinn von YB»

Der Übergang in der Sport-Abteilung soll fliessend sein. Die Planung der neuen Saison und die Wahl des Cheftrainers liegen in der vollen Verantwortung von Spycher, Von Bergen werde aber in alle Abläufe einbezogen. Spycher hatte in den letzten Monaten und Jahren immer wieder Anfragen namentlich aus der deutschen Bundesliga bekommen. In Bern ist man mehr als froh, den ausgewiesenen Fachmann weitere drei Jahre im Verein halten zu können.

Spycher sagt: «Ich freue mich, dass wir diese Lösungen im Sinn von YB gefunden haben. Auf diese Weise sind wir für die Zukunft in der Sport-Abteilung noch breiter aufgestellt und können weiterhin als Team die Herausforderungen annehmen.»

Es sei ihm wichtig gewesen, die sportliche Kompetenz im Klub nochmals erhöhen zu können, sagte Spycher weiter. «Steve von Bergen bringt alle Qualitäten mit, um diesen Posten sehr gut auszufüllen. Ich weiss aus eigener Erfahrung, was das Amt alles mit sich bringt. Ich möchte dafür sorgen, dass sich Steve voll und ganz auf den Sport konzentrieren und vor allem die erste Mannschaft und den Trainerstab eng begleiten kann.» (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2022

1 / 48
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2022
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Spektakulärer Stunt in den Schweizer Bergen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ggaggalaari
25.05.2022 15:54registriert Februar 2022
Find i guat.
Von Bergen bekommt einen guten Lehrmeister und Wuschu bleibt YB noch etwas erhalten.
Und jetzt zaubert uns einen guten Übungsleiter aus dem Hut und alles wird gut.
298
Melden
Zum Kommentar
8
Ronaldo bei Pleite gegen Brighton lange nur Ersatz – Haaland mit Doppelpack beim Debüt
Unterschiedlicher hätte der Sonntag für zwei der grössten Stars des Weltfussballs nicht verlaufen können. Cristiano Ronaldo musste bei Manchester United auf der Bank Platz nehmen und sah sein Team verlieren, während Erling Haaland den Stadtrivalen Manchester City mit zwei Toren zum Sieg führte.

Nach der Niederlage vor einer Woche im Supercup gegen Bayern München konnte der Spitzenklub RB Leipzig auch zum Meisterschaftsauftakt nicht gewinnen. In Stuttgart gelang der Start zwar perfekt: Der Franzose Christopher Nkunku, der beste Spieler der vergangenen Bundesliga-Saison, schoss früh das 1:0. Doch nach einer halben Stunde gelang dem aufstrebenden VfB-Mittelfeldspieler Naouirou Ahamada mit einem schönen Schlenzer der Ausgleich.

Zur Story