DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der verlorene EM-Halbfinal gegen Frankreich war Schweinsteigers 120. und letztes Länderspiel.<br data-editable="remove">
Der verlorene EM-Halbfinal gegen Frankreich war Schweinsteigers 120. und letztes Länderspiel.
Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Rücktritt aus der DFB-Elf: Schweinsteiger spielt nicht mehr für Deutschland

Bastian Schweinsteiger hat Bundestrainer Löw gebeten, ihn nicht mehr für die Nationalmannschaft zu berücksichtigen. In England gibt es zudem Gerüchte, dass der 31-Jährige bei Manchester auf dem Abstellgleis steht.
29.07.2016, 10:2329.07.2016, 11:13

Bastian Schweinsteiger hat seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft verkündet. Via Twitter gab der 31-jährige Mittelfeldspieler bekannt, dass er Bundestrainer Jogi Löw gebeten habe, ihn künftig nicht mehr für Länderspiele zu nominieren.

Schweinsteiger gab sein Länderspiel-Debüt am 6. Juni 2004 beim 0:2 gegen Ungarn in Kaiserslautern. In 12 Jahren als Nationalspieler absolvierte er 120 Länderspiele, was Rang 4 in der ewigen Bestenliste bedeutet, und schoss 24 Tore.

«Schweini» nahm an vier EM- und drei WM-Endrunden teil. 2014 wurde er mit Deutschland in Brasilien Weltmeister. Seit dem Rücktritt von Philipp Lahm vor zwei Jahren amtete er als Captain der DFB-Elf.

Schweini auf Mourinhos Abschussliste

Auch bei Manchester United steht Schweinsteiger offenbar vor dem Aus. Allerdings nicht freiwillig. Mehrere englische Medien berichten, dass der Routinier zusammen mit acht anderen Spielern auf der Streichliste des neuen Trainers José Mourinho steht.

Diese neun Profis seien von Mourinho persönlich informiert worden, dass sie keine Zukunft unter ihm mehr haben. Schweinsteiger hat sich bislang noch nicht dazu geäussert, allerdings erschien er am Donnerstag nicht zum Training im United-Sportzentrum in Carrington. (pre)

So heirateten Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic

1 / 12
So heirateten Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic
quelle: x80002 / stringer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rangnick über Ronaldo: «Der Trainer muss sich den Spielern anpassen, nicht umgekehrt»
Ralf Rangnick hat seine erste Medienkonferenz als Trainer von Manchester United abgehalten. Am Freitagmorgen sprach der Deutsche über seine Ziele, den Kader der «Red Devils», Superstar Cristiano Ronaldo und seine Liebe für den englischen Fussball.

Um 9 Uhr morgens schon stand der erste Medientermin von Ralf Rangnick als Trainer von Manchester United an. «In meiner ganzen Karriere ist das vermutlich die früheste Medienkonferenz überhaupt», sagte Rangnick zur Begrüssung mit einem Lächeln. Angesichts des dicht gedrängten Spielplans sei keine andere Uhrzeit möglich gewesen, entschuldigte er sich bei den Reportern dafür, dass diese früh aus den Federn mussten. Gestern siegte Manchester United in einem spektakulären Klassiker 3:2 gegen Arsenal, am Sonntag steht bereits die nächste Partie an, erneut zuhause, gegen Crystal Palace.

Zur Story