DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Klimabericht: 2015 bis 2019 war die wohl wärmste Fünfjahresperiode seit Messbeginn

22.09.2019, 16:0022.09.2019, 17:29

Die Jahre von 2015 bis 2019 dürften nach vorläufigen Berechnungen der Weltwetterorganisation (WMO) die heisseste Fünfjahresperiode seit Beginn der Messungen vor rund 150 Jahren gewesen sein. Das geht aus dem neuen Klimabericht der WMO hervor.

Die durchschnittliche Temperatur weltweit habe in diesem Zeitraum um 1.1 Grad über jener der vorindustriellen Zeit gelegen, heisst es darin. Verglichen mit der vorherigen Fünf-Jahres-Periode lag der Anstieg bei 0.2 Grad.

Um den Anstieg der Durchschnittstemperatur bis 2100 unter zwei Grad zu halten, müssten die Anstrengungen zur Reduzierung der Treibhausgase verdreifacht werden, sagte WMO-Generaldirektor Petteri Taalas. Um die Erwärmung auf 1.5 Grad zu begrenzen, sei eine Verfünffachung nötig.

Das Zwei-Grad-Ziel halten Wissenschaftler für das mindeste, um eine gefährliche Störung des Weltklimas abzuwenden. Im Weltklimaabkommen von Paris hatten Staaten vor vier Jahren vereinbart, eine Begrenzung von 1.5 Grad anzustreben.

«Alle Signale und Folgen des Klimawandels - der Anstieg des Meeresspiegels, der Eisverlust, das Extremwetter - sind stärker geworden», berichtete die WMO. Es sei dringend nötig, jetzt ehrgeizige Klimaziele zu setzen.

«Der Anstieg des Meeresspiegels beschleunigt sich und wir fürchten, dass ein abrupter Rückgang des Eises in der Antarktis und in Grönland die Entwicklung noch verschärft», sagte Taalas.

Die WMO trägt in dem Bericht zusammen mit wissenschaftlichen Instituten die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse zum dramatischen Rückgang des Eises, dem Anstieg des Meeresspiegels, der Versauerung der Meere sowie den klimatischen Ursachen für extreme Hitzewellen, Waldbrände und Überschwemmungen zusammen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker

1 / 12
Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker
quelle: epa / christos bletsos
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Weltklimarat schlägt Alarm

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rethinking
22.09.2019 17:34registriert Oktober 2018
Die eigentlichen Probleme sind meines Erachtens:

- Konsum: Abkehr von „haben wollen“
- Wachstum: Abkehr von Wachstum als Unternehmenssinn
- Globalisierung: Abkehr von Billigprodukten und langen Transportwegen
- Überbevölkerung: Abkehr von Familie (Kinder) als Traum/Menschenrecht
- Management: Abkehr von Command & Control nach Taylor, Abkehr von Ego, Macht, Gier

Wenn wir dies nicht ändern word sich letztlich nichts ändern. Wir zögern das unvermeidliche bloss um ein paar Jährchen hinaus
3611
Melden
Zum Kommentar
5
Forscher warnen: Extreme Hitze in Indien und Pakistan nur ein Vorgeschmack

Seit zwei Monaten leiden die Menschen in Indien und Pakistan unter einer beispiellosen Hitzewelle mit Temperaturen von über 40 Grad. Mehr als eine Milliarde Menschen sind betroffen. Abgesehen von gesundheitlichen Beschwerden sind auch schwerwiegende wirtschaftliche Folgen zu erwarten.

Zur Story