Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Verletzter in Trümmern nach einem Angriff der Koalition rund um Saudi Arabien. Bild: YAHYA ARHAB/EPA/KEYSTONE

Pakistan bringt Hunderte Landsleute aus dem Jemen

30.03.15, 03:56


Wegen des bewaffneten Konflikts im Jemen hat Pakistan über 500 seiner dort lebenden Bürger ausser Landes geschafft. Nach Angaben der pakistanischen Regierung landete am Sonntag eine Maschine mit 503 Menschen an Bord in Karachi.

Sie kamen aus der Hafenstadt Hodeida westlich der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Nach Angaben des pakistanischen Aussenministeriums hielten sich ausserdem in der umkämpften südlichen Stadt Aden bis zu 200 Pakistaner auf. Der dortige Flughafen sei geschlossen, der Hafen aber noch zugänglich, sagte eine Sprecherin. Die Marine habe daher ein Schiff entsandt, um die Landsleute aus dem Jemen zu bringen.

Pakistan brachte seine Bürger angesichts des von Saudi-Arabien angeführten Militäreinsatzes im Jemen in Sicherheit. Gemeinsam mit Verbündeten der Region kämpft Riad seit einigen Tagen in dem Nachbarland gegen die schiitische Huthi-Miliz. Ein Sprecher der Militärkoalition bestätigte einen Kampfstopp am Flughafen von Hodeida, um das Ausfliegen der Pakistaner zu ermöglichen.

Pakistan ist ein langjähriger Verbündeter von Saudi-Arabien. Das Land beteiligt sich bislang aber nicht an dem Militäreinsatz gegen die Huthi-Rebellen. (feb/sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen