DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basel: Neues aus Absurdistan – im Gundeli steht ein kahler Weihnachtsbaum

17.12.2015, 03:3017.12.2015, 06:48
  • Das hat Basel noch selten gesehen: Auf dem Meret-Oppenheim-Platz nahe dem Bahnhof SBB steht eine grosse Tanne, die Weihnachtsstimmung verbreiten sollte. Leider sind die Äste laut der «Basellandschaftlichen Zeitung» (BZ) vollkommen kahl. Jeglicher Schmuck fehlt.
  • Grund dafür ist der nahe Veloparkplatz. Jedes Jahr montieren die Mitarbeiter der Industriellen Werke Basel (IWB) die Lichterketten. «Dieses Jahr war dies nicht möglich, weil der dafür notwendige Montageplatz wegen der neu platzierten Veloständer nicht vorhanden ist», wie IWB-Sprecher Erik Rummer gegenüber der BZ sagt.
  • Damit die Monteure der IWB Zugang zur Tanne gehabt hätten, hätte man die Veloparkplätze auf dem Meret-Oppenheim-Platz verschieben müssen. Und darüber hätte jemand die SBB informieren müssen. Dies verpasste man. Pech, denn laut der SBB braucht es eine Vorlaufzeit von acht Wochen, um die Veloparkplätze zu verschieben.
  • Beim kahlen Baum soll es nicht bleiben, die Quartierkoordination Gundeldingen und die «Gundeldinger Zeitung» wollen die Tanne am kommenden Samstag zusammen mit den Quartierbewohnern doch noch zum Leuchten bringen. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Novartis erzielt Erfolg in Gilenya-Patentstreit

Der Pharmakonzern Novartis hat einen wichtigen Patentstreit für sich entschieden. So hat das US-Berufungsgericht Court of Appeals for the Federal Circuit (CAFC) die Gültigkeit des US-Patents für ein Dosierungsschema für Gilenya bestätigt, wie Novartis am Dienstag mitteilte.

Zur Story