DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die kolumbianische Schauspielerin Sofia Vergara verdient im weltweiten Vergleich am besten. (Archivbild)

Sofia Vergara. Bild: sda

People-News

Sofia Vergara punktet in Gerichtsstreit mit Ex-Verlobtem um eingefrorene Embryos



In dem langjährigen Rechtsstreit zwischen der Schauspielerin Sofia Vergara (48) und ihrem Ex-Verlobten Nick Loeb (45) um eingefrorene Embryos hat der Hollywoodstar einen weiteren Sieg errungen. Nach US-Medienberichten am Mittwoch wies ein Gericht in Los Angeles per Verfügung an, dass Loeb Vergaras «ausdrückliche schriftliche Einwilligung» brauche, um die Embryos von einer Leihmutter austragen zu lassen.

Der «Modern Family»-Star war mit dem Geschäftsmann Loeb mit Unterbrechungen zwischen 2010 und 2014 zusammen. Nach der Trennung war Loeb vor Gericht gezogen, um die Kontrolle über zwei gemeinsam per künstlicher Befruchtung erzeugte Embryos einzuklagen. Sie waren 2013 erstellt und eingefroren worden. Laut ihrem Vertrag mit einer Fruchtbarkeitsklinik in Beverly Hills müssten beide Parteien jedweden Schritten zustimmen, urteilte nun der Richter in Kalifornien.

Loeb hatte zudem im konservativen US-Staat Louisiana im Namen der befruchteten Eizellen eine Klage angestrengt. Er wollte damit durchsetzen, dass «Emma» und «Isabella» geboren werden können. In einem Berufungsverfahren hatte Loeb im Januar auch in Louisiana eine Niederlage erlitten.

Die in Kolumbien geborene Schauspielerin ist vor allem durch ihre Rolle in der Erfolgsserie «Modern Family» bekannt. Aus einer früheren Ehe hat sie einen 1992 geborenen Sohn. Seit 2015 ist Vergara mit ihrem US-Kollegen Joe Manganiello (44, «Magic Mike XXL») verheiratet. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

100 Mal Hollywood in Schwarz-Weiss (und mit vielen Zigis)

So viel verdient die bestbezahlteste Schauspielerin der Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Umgekehrte» Polizeigewalt in den USA: Schwarzer Beamter erschiesst weisse Frau

Einmal mehr wurde in Amerika eine unbewaffnete Person von einem Polizisten getötet. Dieses Mal aber war das Opfer weiss und der Schütze schwarz. Nun ringt das Land um Erklärungen.

Justine Ruszczyk aus Sydney wollte in den USA ein neues Leben anfangen. In Minneapolis im Bundesstaat Minnesota hatte die ausgebildete Tierärztin eine Praxis für Meditation und Lebensberatung eröffnet. Im August wollte sie ihren amerikanischen Verlobten Don Damond auf Hawaii heiraten. Seinen Namen hatte die 40-jährige Australierin schon zuvor angenommen.

Am 15. Juli endete der amerikanische Traum von Justine Damond durch die Kugel eines Polizisten. Kein neues Phänomen: In den letzten Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel