Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
(Bild: Mario Heller/az) Eishalle Aarau Keba

Frisch renoviert und doch nicht voll nutzbar: Die Kunsteisbahn Aarau. bild: Mario heller

Die Argovia Stars müssen beim Saisonhighlight im Cup ins Exil – aus kuriosem Grund



Es ist für viele kleinere Schweizer Hockey-Klubs das Highlight des Jahres: die 1. Runde des Swiss Ice Hockey Cup. Unterklassige Amateurteams empfangen die Stars aus National und Swiss League. Die kleinen Stadien sind meistens ausverkauft. Und für die Klubs ist es eine gute Möglichkeit, mit eigener Festwirtschaft Geld einzunehmen.  

Nicht so in Aarau. Die Argovia Stars können ihre Cup-Partie gegen die SCL Tigers heute Abend nicht zuhause in der Kunsteisbahn Aarau (Keba) austragen. Weil das derzeit illegal wäre.

Die frisch renovierte Kunsteisbahn Aarau

Nachdem die Stadt Aarau für die Kunsteisbahn nur die Öffnungszeiten für den öffentlichen Eislauf als Betriebszeit – für das hobbymässige Schlittschuhlaufen also – beantragt hatte, schien es so, als müssten alle Eisfelder den ganzen Winter durch ab spätestens 16.30 Uhr geschlossen bleiben.

Im Juni schöpften die Nutzer der Keba, unter anderem auch die Argovia Stars dann neue Hoffnung. Der Gemeinderat Suhr bewilligte, dass die Halle neu zumindest bis 23 Uhr genutzt werden dürfe. Auch am Wochenende sollten Eishockeyspiele ausgetragen werden dürfen, sie müssten einfach spätestens um 20 Uhr beginnen. Doch in diese Übergangsbewilligung hat sich erneut ein Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen. 

argovia stars

Die erste Mannschaft der Argovia Stars. Bild: argovia stars

So dürfen die Argovia Stars bis Ende September in der Aarauer Eishalle nur Freundschaftsspiele austragen. Erst ab Oktober sind dann auch Ernstkämpfe erlaubt. Weil das Cup-Spiel gegen die SCL Tigers aber selbstverständlich ein Ernstkampf ist, müssen die Stars ausweichen. Statt zuhause in Aarau findet das Saisonhighlight nun in der Kunsteisbahn Oberwynental in Reinach statt. Bereits voriges Jahr hat man aufgrund der Renovation der Keba an diesen Ort ausweichen müssen.

Beim Erstligisten freut man sich trotzdem auf das Spiel gegen den Oberklassigen. Auf der eigenen Webseite schreibt der Vorstand: 

«Obwohl es schade ist, dieses Hockeyfest nicht auf der Keba austragen zu können, sind wir zuversichtlich und werden alles dafür geben, dass der Anlass in Reinach auch dieses Jahr wieder eine super Sache wird. Die Freude und Dankbarkeit, dass diese Saison auf der Keba wieder Eishockey gespielt werden kann, lässt sich durch diesen kleinen Dämpfer nicht vermindern, zumal wir ja seit vergangener Saison wissen, dass sich bei unseren Freunden in Reinach auch tolle Eishockeyfeste feiern lassen.»

(abu)

Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

Video: watson

Eishockey Saison 2017/18

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AllknowingP 20.09.2017 19:23
    Highlight Highlight Schweizer Bünzli-Bürokratie ! Schade gibts das im 2017 immer noch.....
    • play off 20.09.2017 20:41
      Highlight Highlight Die überbezahlten Beamten wollen sich eben auch in Szene setzen. Als ich diesen Beitrag gelesen habe, kamen mir spontan die Schildbürger in den Sinn.
  • tobs. 20.09.2017 17:07
    Highlight Highlight Haben die das Logo der Dallas Stars geklaut?! 😂
    • EVZ_1967 20.09.2017 17:35
      Highlight Highlight Wie Fribourg den Montreal Canadiens xD 😂 ( abgesehen vom Drachen und dem Warndreieck😉)
    • RedWing19 20.09.2017 19:15
      Highlight Highlight Ich denke, es war umgekehrt, tobs. 😄 http://Ich denke
    • Coliander 21.09.2017 14:50
      Highlight Highlight @Tobs Ja haben sie und darauf hat Dallas ein neues Logo entworfen.
  • Luzi Fair 20.09.2017 16:36
    Highlight Highlight wieso spielen die nicht im Brügglifeld?
    • welefant 20.09.2017 17:06
      Highlight Highlight Ja der hockeyball rollt dort eben nicht so geschmeidig...
    • Merida 20.09.2017 18:30
      Highlight Highlight Oder im Tägi...?

Eismeister Zaugg

Fast ein Hockey-Märchen: der traurige Hockey-Prinz in der Provinz

Der freundliche Riese Eero Elo (30) war traurig, weil es im Schweizer Eishockey keinen Platz mehr für ihn hatte. Nun hat sich doch noch ein Türchen geöffnet. Er trifft am Montag in Langenthal ein. Dabei wäre er bei weitem gut genug für die höchste Liga.

Er hat die Postur (193 cm/92 kg), das Talent und die Schusskraft für die NHL. Aber einfach nicht den Biss und die «Bösartigkeit» für die ganz grosse Karriere. Eero Elo ist ein freundlicher, liebenswerter Riese, ein bisschen melancholisch, fast wie ein grosser Bub, der nicht erwachsen werden will und doch schon Familienvater geworden ist. Hätte Finnlands Kult-Regisseur Aki Kaurismäki je einen Hockey-Film gedreht – Eero Ero hätte die Hauptrolle bekommen.

Der bärenstarke Flügel hat eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel