Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08137710 German Minister of Food and Agriculture Julia Kloeckner (C) delivers a speech during a German farmers demonstration in front of German Foreign Ministry, where an international agricultural summit is held, as German farmers demonstrate in Berlin, Germany, 18 January 2020. Farmers gathered during the German 'Green Week' to protest a series of measures taken against the agricultural community, from climate laws to the recent agrarian package, industrial farming and more.  EPA/OMER MESSINGER

Julia Klöckner vergangene Woche bei den Bauernprotesten in Berlin. Bild: EPA

Deutsche Ministerin Klöckner will Landleben promoten – es geht nach hinten los

Philipp Luther / watson.de



Julia Klöckner findet: «Dorfkinder sind zur Stelle. Da, wo man sie braucht.» Zumindest tweetete die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft das am Sonntagabend und löste damit eine Lawine von Tweets aus, die die neue Kampagne von Klöckners Ministerium nach Strich und Faden zerlegten.

Unter dem Hashtag #Dorfkinder möchten Klöckner und ihr Ministerium das Leben auf dem Dorf promoten. «#Dorfkinder lenkt den Blick auf die Menschen, die Tag für Tag daran mitwirken, die Dörfer und Landgemeinden voranzubringen – mit Engagement, Ideen, Leidenschaft», heisst es auf der Internetseite des Landwirtschaft-Ministeriums. Man wolle zeigen: «Wir haben allen Grund stolz zu sein auf unserer ländlichen Regionen.»

Dumm nur: Die Kampagne kommt mit lauter Allgemeinplätzen daher, dass sich Stadtkinder unwillkürlich fragen müssen: Sind wir nicht auch zur Stelle? Da, wo man uns braucht? Haben wir nicht auch «den Dreh raus» und bringen «neues Leben in alte Mauern»?

So erntete Deutschlands oberste Landwirtin am Montag mit ihrer Kampagne vor allem Spott und Häme.

Hier eine Auswahl der besten #dorfkinder-Reaktionen:

Viele Userinnen und User nahmen die Kampagne auch zum Anlass, um auf Sorgen der Landbevölkerung hinzuweisen. Besonders grossen Raum nahmen hier Tweets ein, die Zwangsumsiedlungen erwähnen, wenn mal wieder ein Dorf dem Braunkohletagebau zum Opfer fällt.

Weil wir im 21. Jahrhundert noch mit Kohle Strom erzeugen.

Den Dorfkindern, den ihr Zuhause nicht «weggebaggert» wird, fiel zur Kampagne ein, dass es ja mal ganz nett wäre, wenn ein Bus nicht nur zweimal am Tag führe (oder überhaupt ein Bus käme). Oder (siehe oben) das Internet tatsächlich schnell wäre. Oder Krankenhäuser nicht geschlossen würden.

Dorfkinder geben sich mit 4G zufrieden.

Ob sich Julia Klöckner das so vorgestellt hatte? Offenbar schon, denn sowohl sie als auch ihr Ministerium reagierten am Montagabend auf die Kritik.

Frei nach dem Motto: Jede Presse ist gute Presse.

DIe Kampagne #dorfkinder spaltet

Besonders interessant ist an dieser Stelle, was das Ministerium twitterte. Man wolle nicht Stadt und Dorf gegeneinander ausspielen. Das ist, es lässt sich nicht anders sagen, gründlich misslungen.

Denn wie gesagt: keiner der Claims aus der Kampagne beschreibt Eigenschaften, die nur Dorfkinder haben. Andersherum formuliert: Indem Klöckner und ihr Ministerium Dorfkindern etwa bescheinigen, sie hätten «den Dreh raus», nehmen sie die Eigenschaft den Stadtkindern weg.

Und mehr noch, es häufen sich nun Tweets, in denen Menschen auf ihre negativen Erfahrungen mit der Landbevölkerung hinweisen. Von Nazis ist da die Rede, von Mobbing und Ausgrenzung.

Dieses Bild, das da auf Twitter entsteht, bestätigt jeden, der auf dem Land gross geworden ist (und keine Hakenkreuzflagge in der Scheune hängen hat) doch vor allem darin, das Gefühl haben zu müssen, irgendwie als Bürgerin oder Bürger zweiter Klasse aufgewachsen zu sein.

Diese Menschen werden jetzt unter einem Hashtag in einen Topf geworfen mit dem Teil der Landbevölkerung, der mit einer anderen Hautfarbe oder Religion ein Problem hat. Statt zusammenzuführen, spaltet diese Kampagne weiter.

Am Ende hat Julia Klöckner als genau das erreicht, was sie eigentlich nicht wollte. Wie heisst es bei Tocotronic so schön?

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

Wenn Bauernregeln ehrlich wären

Die neue Form der Landwirtschaft

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

174
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

33
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

79
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

32
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

73
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

130
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

380
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

174
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

33
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

79
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

32
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

73
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

130
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

380
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Martello 20.01.2020 23:50
    Highlight Highlight Gäbe es nicht Heiko Maas, wäre Klöckner die schwächste Ministerin. Schlimmschlimmschlimm...
    • Der Rückbauer 21.01.2020 00:42
      Highlight Highlight Du hast den Bescheuerten vergessen. Unangefochtene Nr. 1.
    • Pafeld 21.01.2020 12:23
      Highlight Highlight Ich verstehe ja, dass man den Bescheuerten gerne verdrängt. Aber die CSU braucht halt wegen München und Ingolstadt den direkten Zugang zum Verkehrsministerium.
    • Der Rückbauer 22.01.2020 08:22
      Highlight Highlight Pafeld: Und was ist mit Sindelfingen und Zuffenhausen? Naja, der Bescheuerte ist so bescheuert, dass normale Menschen ihn gar nicht verdrängen können.
  • Amateurschreiber 20.01.2020 23:26
    Highlight Highlight Legt Euch nicht mit uns Dorfkindern an! Wir kennen Orte, wo man Euch nie mehr finden wird! ;-)
  • MartinZH 20.01.2020 23:12
    Highlight Highlight Julia Klöckner, die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland, sehe ich etwa in derselben Kategorie wie Christine Lagarde sowie Ursula von der Leyen: Nach einer Ochsentour (in der Partei und/oder in anonymen Institutionen) hinaufgespült, aber ohne weitere intellektuellen Kompetenzen, politischem Spürsinn oder anderen besonderen Fähigkeiten. Traurig..! 😔

    Der Kommentar zum "Dream-Team" – noch ohne der neuen Gesellin:
    https://www.watson.ch/wirtschaft/international/925355296-die-neue-erfolgsformel-der-politik-zuwanderung-plus-klimaerwaermung#comment_2340560
    • Pafeld 21.01.2020 12:28
      Highlight Highlight Vergiss bitte Anja Karliczek nicht. Die Bildungsministerin, die exemplarisch dafür steht, was passiert, wenn man in der Bildung mit dem Rotstiftprinzip spart und gleichzeitig beteuert, dass weniger Bildungsausgaben nicht automatisch ein schlechteres Bildungsniveau mit sich ziehen.
    • MartinZH 21.01.2020 19:40
      Highlight Highlight @Pafeld: Ja, klar! Anja Karliczek ist auch so eine Vorzeige-Ministerin, die gar nicht genau versteht, was in ihrem Ressort tatsächlich läuft – etwa wie damals U. von der Leyen mit der Bundeswehr. Das "Alpen-Chalb" Andreas Scheuer sollten wir nicht vergessen! 😉👍

      Bedenklich finde ich auch die Umgangsformen ("Kinderstube mit Rollschuhen"..) sowie die Arroganz, welche diese "Leuchten der neuen politischen Kultur" (in der BRD, Frankreich, etc.) mit sich bringen:

      U. von der Leyen verweigerte gestern "als Zeichen" die Medienkonferenz zusammen mit der CH-Bundespräsidentin! Wow, starke Frau..! 😝👎
  • Satan Claws 20.01.2020 22:48
    Highlight Highlight «Wir haben allen Grund stolz zu sein auf unserer ländlichen Regionen.»

    So stand das dort? Wirklich?
    • sowhat 21.01.2020 06:06
      Highlight Highlight Ja, sie sind Inseln der Glückseligkeit, denn sie werden nicht durch schnelles Internet und gute Verkehrswege verdorben.
  • Sherlock_Holmes 20.01.2020 22:21
    Highlight Highlight Tönt wie ein Landliebe Werbespot auf RTL

    ... oder wenn die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft ein Fenster zum Landleben aufstossen will...
    ... und ihr dahinter stattdessen ein Spiegel (der Realität) vorgehalten wird.

    Vielleicht sollte sie die Werbeagentur wechseln. 😆
    Play Icon
  • Andre Buchheim 20.01.2020 22:18
    Highlight Highlight Also das ist doch wieder... Statt zu trennen und zu spalten, Jugend haltet zusammen, egal ob Stadt oder Land, jeder ist auf seinem Platz richtig und wichtig. Frau Klöckner sollte lieber dafür sorgen, daß Kinder auf dem Land und in der Stadt ähnliche Möglichkeiten haben, an Kultur und guten Lebensbedingungen zu partizipieren. Das Landleben sollte wieder attraktiver gestaltet werden, so daß Stadt und Land einen gleich lebenswerten Raum darstellen. Vor allem sollte sich Stadt und Land nicht gegeneinander instrumentalisieren lassen. Wir brauchen eine ausgeglichene Wohnsituation.
  • Hierundjetzt 20.01.2020 22:13
    Highlight Highlight Ok.

    Man kann in alles etwas schlechtes reininterpretieren, weil aus Gründen 🥱😴😴😴

    • sowhat 20.01.2020 23:16
      Highlight Highlight Da musste man nichts reininterpretieren. Das war von Natur aus Stuss.
    • Heinz Schmid 21.01.2020 00:12
      Highlight Highlight Ich finde auch, dass sich da einige zu künstlich empören.
      Allerdings ist die Kampanie auch saudoof. Wäre ich Lehrer gäbe das bei mir ungenügend.
    • Relativ Subjektiv 21.01.2020 00:27
      Highlight Highlight Ok.

      Man kann alles oberflächlich betrachten oder ein wenig tiefer darüber nachdenken und die Meinung derer, welche diese Kampagne für daneben halten, einfach zur Kenntnis nehmen. Vielleicht erfährt man dadurch sogar einen anderen Blickwinkel.😳
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füürtüfäli 20.01.2020 22:06
    Highlight Highlight Eine Polit-Karrieristen wie sie im Buche steht. Ich möchte nicht wissen, was die für ein entsprechendes Amt alles tun würde. Dies ist nur ein Beispiel dafür, das Politik ein schmutziges Geschäft ist. Und dass Frauen sich darin keinen Deut anders als Männer verhalten.


    • Amboss 20.01.2020 23:28
      Highlight Highlight Da hast du aber gut zugehört, was der Roscheee und der Onkel Christoph rausgelassen haben...
  • SpoonerStreet 20.01.2020 21:57
    Highlight Highlight Die einen nennen es Spaltung, die anderen Identifizierung.
    Komische Kampagne, ganz klar. Aber dass die Spaltung der Gesellschaft als Grundlage dienen soll, naja.

Aufgeflogene deutsche Rechtsextreme wollten sechs Moscheen angreifen

Die Mitglieder einer vorige Woche in Deutschland aufgeflogenen mutmasslichen rechten Terrorzelle sollen Angriffe auf sechs Moscheen in kleineren Städten geplant haben. In Sicherheitskreisen gelten ihre Planungen als «besonders ernstzunehmender Fall».

Und zwar auch deshalb, weil die Männer, die sich nach Informationen der Nachrichtenagentur DPA in einer Telegram-Chatgruppe kennengelernt und nur zwei Mal getroffen hatten, schnell handlungsbereit waren.

An der Aufklärung der Aktivitäten der Gruppe, …

Artikel lesen
Link zum Artikel