DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Harry sieht aus wie Meghans Frisör» – das Time-Cover gibt zu reden

16.09.2021, 18:4317.09.2021, 12:20

Prinz Harry und Meghan Markle zieren das aktuelle Cover des «Time» Magazins und gehören gemäss dem amerikanischen Nachrichtenmagazin zu den 100 einflussreichsten Personen des Jahres.

Das die beiden einiges an Einfluss haben, ist wohl kaum von der Hand zu weisen. Doch was das Cover anbelangt, da ist bei einigen Leuten in den sozialen Medien wohl noch etwas Klärungsbedarf vorhanden.

Auf einige Royal-Fans wirkt das Titelbild viel zu gestellt und künstlich. Auch das zweite der Times veröffentliche Bild kommt bei den Fans nicht gut weg. Zu sehen sind Harry und Meghan wie sie Hand in Hand durch einen Avatar-ähnlichen Wald spazieren.

Und wo stark bearbeitete Bilder sind, da ist Häme nicht weit. Jedenfalls gibt es einige kritische Stimmen, die sich über die Bilder auslassen. Es ist aber auch sehr viel Positives über das Shooting zu lesen. Viele Royal-Fans feiern, dass Meghan im Vordergrund steht. «Ich finde es toll, wie diese Time-Porträts unser kollektives Gefühl für den Platz einer Frau auf einem Bild in Frage stellen», schreibt ein Twitter-User.

«Es sieht aus, als wäre Harry ihr Friseur, der mit ihr gemeinsam in den Spiegel schaut, um ihr zu erklären, wie er ihre Haare gemacht hat.»
«Es sieht aus, als wäre Harry ihr Friseur, der mit ihr gemeinsam in den Spiegel schaut, um ihr zu erklären, wie er ihre Haare gemacht hat.»
bild: instagram/classicalfuck

(ohe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

21 Grabsteine zum Totlachen

1 / 23
21 Grabsteine zum Totlachen
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Meghan über Rassismus in der Royal Family

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel