DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Button über neue F1-Autos

«Ans Limit stosse ich nur noch im Qualifying, im Rennen nicht mehr»

28.03.2014, 07:4628.03.2014, 07:47
  • Vor dem zweiten Saisonrennen, dem GP von Malaysia, schwärmt Routinier Jenson Button von alten Zeiten. Der McLaren-Pilot erzählt im Interview, wie sich das Rennfahren verändert hat. Nur in der Quali stosse er noch an sein persönliches Limit, so der Weltmeister von 2009. «Wenn das Auto leicht ist, merkst du, was alles drinsteckt.»
  • Im Rennen sei das Fahren ganz anders: «Es ist ja nicht die Technik, die das Benzin spart, es ist der Mensch. Also nimmst du schon weit vor einer Kurve den Fuss vom Gas, wartest und wartest und wartest, trittst dann auf die Bremse – und danach gibst du wieder Gas. So sind die meisten von uns noch nie Rennen gefahren. Bisher ging es immer Zack-Zack: Gas, Bremse, Gas, Bremse.»

Weiterlesen bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Formel-1-Star Jo Siffert erstickt nach seinem Horrorunfall im Boliden

24. Oktober 1971: Jo Siffert crasht mit seinem BRM P160 in Brands Hatch. Sofort geht das Wrack in Flammen auf, der Schweizer hat keine Chance. Schon zu Lebzeiten ist er eine Legende, durch seinen Rennfahrertod wird er zum Mythos.

Dass es überhaupt zu diesem Rennen kommt, ist Schicksal. Samstag, 23. Oktober 1971: Jo Siffert fährt in Brands Hatch mit seinem BRM P160 Trainingsbestzeit und einen neuen Streckenrekord. Hier, etwa 30 Kilometer südöstlich von London, wird die Formel-1-Saison 1971 abgeschlossen.

Eigentlich hätte der GP von Mexiko an diesem Wochenende die Saison beschliessen sollen. Aber weil Pedro Rodrigues am 11. Juli tödlich verunglückt ist, wird dieser GP abgesagt. Der Mexikaner war Teamgefährte Sifferts …

Artikel lesen
Link zum Artikel