DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vice President-elect Mike Pence walks past media as he leaves Trump Tower with his wife Karen, Tuesday, Nov. 15, 2016, in New York. (AP Photo/Carolyn Kaster)

Mike Pence verlässt den Trump Tower in New York. Bild: Carolyn Kaster/AP/KEYSTONE

«Falscher» Mike Pence auf Twitter: «Ich bin kein christo-faschistischer Politiker»



Der künftige US-Vizepräsident Mike Pence sorgt für Verwirrung auf Twitter. Und für Ärger bei seinem Namensvetter, einem 49-jährigen Programmierer aus Florida. Dieser hatte sich den Twitternamen @mikepence gesichert und wird deshalb je nach Standpunkt mit Fan- oder Hassbekundungen eingedeckt.

Dabei steht der «andere» Mike Pence politisch auf der Gegenseite, wie er im Juli betonte, als Donald Trump den Noch-Gouverneur von Indiana zu seinem Vizekandidaten erkoren hatte: «Ich bin ein progressiver Softwareentwickler, kein republokratischer Eiferer.» In seinem Profil stellt er klar, er sei «kein christo-faschistischer Politiker».

Das Problem wurde damit nicht gelöst, es hat sich seit dem Wahlsieg von Trump und Pence im Gegenteil verschärft. Der Twitter-Pence macht deshalb aus der Not eine Tugend, indem er vor den Folgen ihrer Politik warnen will, «so lange es geht», wie er der BBC erklärte.

Gleichzeitig reagierte er mit einem humorigen Meme auf Anregungen, er solle seinen Namen ändern. Es stammt aus der Komödie «Office Space» von 1999 und betrifft eine Figur, die den gleichen Namen trägt wie der Schnulzensänger Michael Bolton. Prompt erhielt er eine Rückmeldung von einem Typen, der tatsächlich so heisst ...

Der republikanische Pence twittert übrigens als @mike_pence. Sein Chef hat ein ähnliches Problem, er verwendet bekanntlich den Account @realDonaldTrump. Anscheinend hat er sich inzwischen auch den simplen Namen @donaldtrump gesichert. In diesem Profil befindet sich nur ein Tweet, der auf den offiziellen Account des künftigen Präsidenten verweist. (pbl)

Diese Promis sind entsetzt über Trumps Wahlerfolg

1 / 16
Diese Promis sind entsetzt über Trumps Wahlerfolg
quelle: jordan strauss/invision/ap/invision / jordan strauss
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Twitter hat Trump endgültig verbannt und die Reaktionen sind köstlich

Der Sturm auf das Kapitol hat das Fass zum Überlaufen gebracht: Twitter zog am Freitag die Reissleine und sperrte Donald Trump für immer. Nun wird er reihum von weiteren Plattformen verbannt. Im Internet läuft die Meme-Maschine heiss.

Hinweis für die geschätzten User und Userinnen: Wenn die Tweets in diesem Artikel auch 2021 nicht sofort angezeigt werden, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Artikel lesen
Link zum Artikel