USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Trotz erhobenen Händen erschossen: Überwachungskamera soll die letzten Sekunden vor Alva Braziels Tod zeigen. bild: twitter

Wieder erschiesst die US-Polizei einen Schwarzen – Video soll Opfer mit erhobenen Händen zeigen



Nach dem Tod zweier Schwarzer durch Polizeigewalt sorgt ein weiterer Vorfall in den USA für Aufsehen. Im texanischen Houston schossen Polizisten am Samstag den Afroamerikaner Alva Braziel nieder, später erlag dieser seinen Verletzungen.

Nach Angaben der örtlichen Medien erklärte die Polizei, Braziel sei bewaffnet gewesen und habe sich geweigert, die Waffe fallenzulassen. Stattdessen habe er sie auf die Beamten gerichtet. Nutzer der sozialen Netzwerke zogen die Angaben der Polizei am Sonntag in Zweifel und forderten weitere Untersuchungen.

Die Überwachungskamera einer Tankstelle soll den Tod von Alva Braziel zeigen. Zu sehen ist, wie Braziel die Arme in die Luft hält. Es ist jedoch nicht auszuschliessen, dass er eine Waffe in den Händen hält. (Authentizität der Aufnahmen nicht bestätigt.)  

Nach dem Tod zweier Schwarzer in den Bundesstaaten Minnesota und Louisiana und dem Mord an fünf Polizisten in Dallas ist die Stimmung im Land aufgeheizt, die Sorge vor einer Eskalation wächst. 

Die Wut auf die Polizei wächst

Er hatte die Hände in der Luft. Und die Polizei hat zehn Mal auf ihn geschossen. Zehn Mal.

Erzählt mir bloss nicht, dass sie uns nicht absichtlich erschiessen.

Diese Frau kocht vor Wut.

Wann wacht ihr endlich auf? 

Die Stimmung an den Demonstrationen ist sehr, sehr angespannt.

Ein von @youngob1906 gepostetes Video am

Die Bilder der Überwachungskamera sind undeutlich. Die Polizei hätte eine Dash-Cam. Doch bis jetzt ist von diesen Aufnahmen noch nichts publiziert worden.

Grosse Bestürzung am Tatort. Braziels Ehefrau ist fassungslos.

Alva Braziel: Das neue Gesicht von «Black Lifes Matter».

Allgemein sorgte der Tod von Alva Braziel noch nicht für viel Aufsehen in den Medien. Dieser User betont deshalb die Wichtigkeit der Sozialen Medien. 

Die Leute werden langsam Müde von den Hashtag-Namen: #PhilandoCastile, #AltonSterling und jetzt #AlvaBraziel.

(cma/sda/afp)

Polizeigewalt gegen Schwarze

Dallas-Attentäter schrieb mit seinem Blut «RB» an die Wand – jetzt wissen wir, was es bedeutet

Link zum Artikel

Der Tod von Polizeiopfer Alton Sterling wurde nicht zufällig gefilmt – das ist die Geschichte hinter dem Video

Link zum Artikel

Nach Dallas und dem Fall Alton Sterling geht in den USA die Furcht vor neuer Gewalt um

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Kinder ihre Eltern vor dem Verschwörungswahn retten wollen

In einem Online-Forum geben sich Angehörige Tipps, wie sie ihre Liebsten vom Verschwörungswahn wegbringen.

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Doch über solche und ähnliche Tricks diskutieren derzeit viele Jugendliche auf der Social-Media-Plattform Reddit. In der Gruppe «QAnonCasualties» tauschen sich über 100'000 Mitglieder darüber aus, was sie gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern tun können. Insbesondere wenn sie den Mythen der QAnon-Bewegung verfallen sind.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel