DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fahne beschmutzt

Schweiz 1, Russland 0 – das passiert, wenn ein Russe die Schweizer Fans beim Feiern stört



Am Samstag war die Welt der Schweizer Eishockey-Fans noch in Ordnung. Vor dem Stadion feierte der Anhang unserer Nati mit einer riesigen Fahne und den Sprüchen «Wär nöd gumpet isch ken Schwizer» friedlich ihre Helden. Als die Fahne auf den Boden gelegt wurde, stürmte jedoch ein russischer Fan das Schweizer Kreuz. Die genervten Schweizer Fans fanden das gar nicht lustig und beförderten den unerwünschten Gast in der Manier eines Hockeyspielers von der Flagge. So haben wir immerhin einmal die grossen Russen gebodigt, wird sich der ein oder andere denken. (qae) Video: youtube/Alexey Lis

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

2. März 1976 – Höhepunkt und Ende der echten Hockey-Dorfromantik

1976 gewann mit dem SC Langnau zum letzten Mal ein echter Dorfclub die Meisterschaft. Es ist Höhepunkt und Ende der wahren Hockey-Romantik in unserem Land.

45 Jahre ist es her. Dienstag, 2. März 1976. Die gute alte Zeit. Die höchste Spielklasse heisst Nationalliga A (NLA). Sie besteht aus 8 Teams: Langnau, Biel, Bern, La Chaux-de-Fonds, Sierre, Ambri, Kloten und Villars. Die Meisterschaft wird in 28 Spielen ausgetragen: je zwei Heim- und Auswärtspartien gegen jeden Gegner. Erlaubt ist ein Ausländer. Für einen Sieg gibt es zwei Punkte. Für ein Remis einen. Der letzte (in dieser Saison Villars) steigt automatisch ab.

Die Entscheidung fällt im 28. und …

Artikel lesen
Link zum Artikel