DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lithuania's President Dalia Grybauskaite smiles in a office as she waits for the results of Lithuania's presidential election first round in Vilnius, Lithuania, Sunday, May 11, 2014. Dalia Grybauskaite is widely expected to be re-elected for a second term. (AP Photo/Mindaugas Kulbis)

Muss noch einmal ran in der Stichwahl: Dalia Grybauskaite in der litauischen Hauptstadt Vilnius. Bild: AP/AP

Litauen

Amtsinhaberin Dalia Grybauskaite geht mit Mehrheit in die Stichwahl



Bei der Präsidentschaftswahl in Litauen wird es eine Stichwahl geben. Amtsinhaberin Dalia Grybauskaite erhielt im ersten Durchgang am Sonntag nach offiziellen Angaben 46,4 Prozent der Stimmen und verpasste damit die erforderliche absolute Mehrheit.

Grybauskaite wird in der Stichwahl auf den Sozialdemokraten Zigmantas Balcytis treffen, wie aus dem in der Nacht zum Montag veröffentlichten Auszählungsergebnis hervorgeht. Die Stichwahl ist für den 25. Mai angesetzt. Eine zweite Runde war allgemein erwartet worden.

Der Ukraine-Konflikt dominierte den Wahlkampf in der Baltenrepublik. Wie auch in den anderen Baltenstaaten Estland und Lettland ist den Litauern die jahrzehntelange sowjetische Besatzung in leidvoller Erinnerung. Die Angliederung der Krim sowie die verstärkten russischen Grenzmanöver weckten alte Ängste.

Mit ihrer kompromisslosen Haltung gegenüber Russland konnte Grybauskaite während des Wahlkampfs punkten. So ist es massgeblich auf ihr Betreiben zurückzuführen, dass die NATO zuletzt ihre Präsenz in den Baltenrepubliken und anderen osteuropäischen Staaten verstärkte. Im Gegensatz zu Grybauskaite sprachen sich ihre stärksten Konkurrenten, auch der sozialdemokratische EU-Parlamentsabgeordnete Balcytis, für einen Dialog mit Moskau aus. Nach Behördenangaben vom Sonntagabend hatten mehr als 53 Prozent der über 2,5 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. (kad/sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter