DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Novak Djokovic auf dem Weg ins Abschiebehotel: Sein Visum wurde erneut für ungültig erklärt.
Novak Djokovic auf dem Weg ins Abschiebehotel: Sein Visum wurde erneut für ungültig erklärt.Bild: keystone

Djokovic wieder in Gewahrsam

15.01.2022, 06:1315.01.2022, 13:04

Nach seiner Einreise nach Australien ohne Corona-Impfung ist der serbische Tennis-Star Novak Djokovic erneut in Gewahrsam. Das teilten Djokovics Anwälte am Samstag mit. Eine Anhörung vor Gericht soll am Sonntag stattfinden.

Am Freitag hatte die australische Regierung Djokovics Visum ein zweites Mal für ungültig erklärt. Gerichtsunterlagen zufolge wird der 34-jährige Serbe an einem Ort in Melbourne festgehalten, während ein Gericht seinen Einspruch gegen seine Abschiebung aus Australien prüft.

Die australische Regierung argumentierte den Gerichtsunterlagen zufolge, der Aufenthalt des ungeimpften Tennisspielers im Land könne eine «Anti-Impf-Stimmung fördern». Die Aufhebung von Djokovics Visum hatte Einwanderungsminister Alex Hawke mit «Gründen der Gesundheit und der öffentlichen Ordnung» gerechtfertigt.

Rekord geplant

Djokovic wollte bei den Australian Open in Melbourne seinen 21. Grand-Slam-Sieg holen und damit einen neuen Rekord aufstellen. Das Turnier beginnt am kommenden Montag.

Djokovic ist bekennender Impfskeptiker und nach eigenen Worten nicht gegen das Coronavirus geimpft. Trotz der Corona-Impfpflicht für einreisende Ausländer war der Weltranglistenerste nach Australien geflogen.

Er nahm für sich eine Ausnahme in Anspruch, da er am 16. Dezember positiv auf das Coronavirus getestet worden sei und damit einen Status als Genesener habe. Die australischen Einreiseregeln sehen jedoch für Ausländer keine Impfbefreiung nach einer kürzlich durchgemachten Infektion vor.

Bereits bei Djokovics Einreise am 5. Januar hatten die Behörden sein Visum für ungültig erklärt. Anfang der Woche gab ein Richter einem Einspruch seiner Anwälte wegen eines Verfahrensfehlers statt, Djokovic durfte das Abschiebehotel nach vier Nächten verlassen. Seitdem trainierte er in Melbourne für das anstehende Turnier.

Mit der Annullierung seines Visums droht dem 34-Jährigen neben der Abschiebung auch eine dreijährige Einreisesperre in Australien.

Anhörung am Sonntag

Die Anhörung des serbischen Tennisprofis ist für Sonntag um 09.30 Uhr Ortszeit (Samstag 23.30 Schweizer Zeit) angesetzt. Das Bundesgericht soll Klarheit schaffen, ob er an den am Montag beginnenden Australian Open in Melbourne teilnehmen darf.

Wie die australische Nachrichtenagentur AAP am Samstag berichtete, wird noch geprüft, ob die Anhörung vor einem einzelnen Richter oder drei Richtern stattfinden soll.

Der Fall Djokovic hatte in den vergangenen Tagen immer neue Wendungen genommen. Falsche Angaben zu seinen Reiseaktivitäten vor dem Flug nach Melbourne erklärte er zu einem «Fehler» seines Teams. Auch wegen eines Treffens mit jungen Tennisspielern in seiner Heimat direkt nach seinem positiven Corona-Test und wegen eines Interviewtermins einen Tag später hagelte es Kritik an Djokovic. (sda/afp/dpa)

Federer Und Nadal Lachen über Djokovic (***Satire - kein Wort ist echt)

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

132 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fairness
15.01.2022 06:23registriert Dezember 2018
Lügen haben kurze Beine. Und sich überhaupt nicht an Regeln halten geht einfach gar nicht.
25915
Melden
Zum Kommentar
avatar
LisaSimpson
15.01.2022 07:24registriert Juli 2015
Ich bin ja gespannt wie lange die Sponsoren wie Head, Lacoste, Hublot, Asics, usw…. Dies noch dulden werden. Eine Abreise, falls das noch möglich ist, wäre wohl das beste. Er geht ein maximal hohes Risiko ein. Sobald der erste Sponsor abspringt, ziehen die anderen nach.
13914
Melden
Zum Kommentar
avatar
Beat 69,3
15.01.2022 06:59registriert Februar 2015
Werft ihn endlich raus !!
Auch die ATP sollte sollte über die Bücher.
1179
Melden
Zum Kommentar
132
Zeig uns mal, wie gut du die Spitznamen von Sport-Stars kennst
Aus Michael wird Michi, aus Susanne wird Susi – so weit, so bekannt. Erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler erhalten ihren Spitznamen oft nicht auf dem Pausenplatz, sondern von den Fans und den Medien. Kennst du sie?

Hier und heute bieten wir dir eine einmalige Gelegenheit. Denn um eine gute Note zu erhalten, musst du nicht zwangsläufig alle Lösungen wissen. Fokussiere dich auf Sportarten, die dir liegen – und bei 60 von 80 richtigen Antworten holst du dir den Sechser!

Zur Story