Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Peru: Briefwähler entscheiden Perus Präsidentenwahl

07.06.16, 11:40


Bei der Präsidentenwahl in Peru sind die Briefwähler das Zünglein an der Waage. Nach Auszählung von 95 Prozent der in den Wahllokalen abgegebenen Stimmen hat Investmentbanker Pedro Pablo Kuczynski nur noch einen Vorsprung von 0.36 Prozentpunkten vor Keiko Fujimori.

Dies sind weniger als 60'000 Wahlzettel. Angesichts des Kopf-an-Kopf-Rennens dürften die Stimmen der im Ausland lebenden Peruaner den Ausschlag geben, die fast vier Prozent der Wahlberechtigten stellen. Sie wurden bisher grösstenteils noch nicht ausgewertet.

Die Auszählung einiger weniger Briefwahlzettel liess allerdings auf Vorteile für den 77-jährigen Kuczynski schliessen, der bereits Ministerpräsident sowie Ökonom bei der Weltbank war. Keiko Fujimori, die 41-jährige Tochter des inhaftierten Ex-Präsidenten Alberto Fujimori, wurde in der Stichwahl immer mehr das Erbe ihres Vaters zur Last gelegt, der wegen Korruption und der Verletzung von Menschenrechten verurteilt wurde.

Beide Kandidaten eint das Bekenntnis zur freien Marktwirtschaft des mineralstoffreichen Andenstaates. Bei der ersten Runde der Präsidentenwahl am 10. April waren linke Kandidaten ohne Chance. (sda/reu)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen