Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Viva M25»

WWF lanciert Petition für Bündner Bären

14.05.14, 16:54 14.05.14, 18:07

Die WWF-Petition «Viva M25», die von den Bündner Behörden eine «echte Chance» für den letzte Woche in Graubünden eingewanderten Braunbären M25 fordert, ist erfolgreich angelaufen. Als nach wenigen Stunden bereits über 1500 Personen unterschrieben hatten, wurde die Zielmarke auf 20'000 angehoben.

Mit der Petition will die Umweltorganisation «den Verantwortlichen» aufzeigen, dass einwandernde Bären in der Bevölkerung über einen starken Rückhalt verfügen, wie der WWF am Mittwoch mitteilte. M25 soll nicht das gleiche Schicksal erleiden wie M13 und JJ3, die in Graubünden von der Jagdhut aus Sicherheitsgründen abgeschossen worden waren.

Die WWF-Petition ruft die Bündner Regierung und die Gemeindevorstände auf, Massnahmen zu ergreifen, damit M25 gar nicht zum Problembären werden kann. Die Bundesbehörden werden aufgefordert, die Bündner bei ihren Schutzbemühungen zu unterstützen. Als positives Beispiel nennt der WWF das Bündner Münstertal. Dieses habe sich vorbildlich auf die Rückkehr von Meister Petz vorbereitet.

M25 war denn auch aus Italien über das Münstertal eingewandert und hielt sich am Wochenende im Unterengadin auf. In der Nacht auf Mittwoch wurde er von der Wildhut am Inn an der Grenze zu Österreich beobachtet, die er am Mittwochmorgen überquerte. Seither hält sich der Braunbär im Grenzgebiet auf. (pbl/sda)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen