Papst Franziskus bei Erdbebenopfern in Amatrice

04.10.16, 11:08

Papst Franziskus ist am Dienstag zu den Erdbebenopfern in die mittelitalienische Stadt Amatrice gereist. Er habe zunächst eine Schule besucht und wolle sich anschliessend in die gesperrte «Rote Zone» der Stadt begeben, teilte der Vatikan mit.

Der Papst wurde vom Bischof von Rieti, Domenico Pompili, begleitet. Der Papst hatte kurz nach dem Beben angekündigt, sich in die Region zu begeben, er hatte jedoch kein Datum genannt.

Auf dem Rückflug von einem Besuch in Aserbaidschan hatte der Papst am Sonntag gesagt, er wolle die Erdbebenregion «privat, allein, als Priester, als Bischof, als Papst, aber allein» besuchen, um «nahe bei den Menschen» zu sein.

Bei dem verheerenden Beben vom 24. August waren knapp 300 Menschen ums Leben gekommen, davon allein mehr als 230 in Amatrice. In dem Dorf hatten sich auch viele Römer aufgehalten, die während der heissen Sommermonate dort ihre Ferien verbrachten. (sda/dpa/afp)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen