DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sekundenbruchteile nach Hirschers Durchfahrt kracht eine Drohne auf den Hang.
Sekundenbruchteile nach Hirschers Durchfahrt kracht eine Drohne auf den Hang.Bild: AP
Unvergessen

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

22. Dezember 2015: Sie wollten doch nur besonders spektakuläre Bilder zeigen. Doch die TV-Macher beim Weltcup-Slalom in Madonna di Campiglio überschätzen ihre Steuerkünste. Eine Drohne stürzt beinahe auf Marcel Hirscher.
22.12.2021, 00:0120.12.2021, 12:46

«Dichter Flugverkehr in Italien.» So trocken kommentiert Marcel Hirscher auf seinem Instagram-Account die Szene, über welche die Sportwelt nach dem Weltcup-Slalom in Madonna di Campiglio spricht. Im zweiten Lauf kracht eine Drohne auf die Piste, unmittelbar hinter Hirscher.

Plötzlich stürzt eine Drohne vom Himmel.Video: YouTube/Louie & Ralph

Direkt nach dem Vorfall ist der Ski-Star aus Österreich noch weniger gelassen. Im ORF sagt der 26-Jährige: «Ich habe nicht gewusst, was es ist, aber irgendwas habe ich schon gespürt. Das ist eine absolute Frechheit! Ich darf mir gar nicht vorstellen, was da hätte passieren können.»

Hirscher kurz nach dem Rennen.Video: YouTube/Pez Overmars

Rang zwei hinter dem Norweger Henrik Kristoffersen rückt angesichts des Beinahe-Unglücks in den Hintergrund.

«Bist du deppert, des hätt' anders ausgehen können, oder?», fragt ORF-Moderator Rainer Pariasek seinen Experten Benjamin Raich. Dem Vorgänger Hirschers als nationales Aushängeschild im Nachbarland fehlen wie fast allen die Worte: «Das war ein Schock, das war Wahnsinn! Unvorstellbar, wie so etwas passieren kann. Wenn du die an den Kopf kriegst … ich mag gar nicht weiterreden.»

Frequenzstörungen sind schuld

FIS-Renndirektor Markus Waldner kündigt Konsequenzen an, denn der Drohnen-Pilot hätte nicht über die Piste fliegen dürfen. «Ein Wahnsinn, was da passiert ist!», ärgert sich Waldner.

Die Verantwortung für den Absturz trägt die TV-Produktionsfirma Infront. Sie gibt wenige Tage nach dem Zwischenfall den Grund dafür bekannt: «Unerwartete und starke Frequenzstörungen» seien dem Absturz sehr wahrscheinlich vorausgegangen. Der Pilot sei nicht mehr in der Lage gewesen, das Fluggerät wie gewünscht zu steuern. Er habe deshalb, wie für solche Fälle vorgesehen, einen kontrollierten Absturz versucht. «Ziel war es, die Drohne zu zerstören, bevor sie völlig unkontrolliert durch die Luft fliegt», so Infront.

Wieder der Beste des Winters

Mit etwas Abstand meint Marcel Hirscher zur Episode mit der Drohne: «Ich habe mein Weihnachtsgeschenk heuer schon früher erhalten. Ich bin unverletzt.»

80 Weltcup-Punkte für den zweiten Rang nimmt Hirscher dazu aus Madonna di Campiglio mit. Ende Saison gewinnt er zum fünften Mal in Folge den Gesamtweltcup. Marcel Hirscher gewinnt noch drei weitere Jahre in Serie die grosse Kristallkugel und tritt 2019 als achtfahrer Gesamtweltcupsieger ab.

Strahlen mit ihren Kristallkugeln um die Wette: Die Gesamtweltcupsieger 2016 Marcel Hirscher und Lara Gut.
Strahlen mit ihren Kristallkugeln um die Wette: Die Gesamtweltcupsieger 2016 Marcel Hirscher und Lara Gut.Bild: Giovanni Auletta/AP/KEYSTONE
Unvergessen
In der Serie «Unvergessen» blicken wir am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Siege im Ski-Weltcup

1 / 24
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
quelle: epa scanpix / cornelius poppe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Und jetzt der Aufsteller des Tages: Pandas im Schnee

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der FC Lugano vergibt einen Vorsprung von 14 Punkten und verpasst den Aufstieg
25. Mai 2011: In Lausanne jubeln sie über die Rückkehr in die Super League. Bei Servette freut man sich auf die Barrage. Und in Lugano herrscht Katzenjammer, nachdem eine glänzende Ausgangslage verschenkt wurde. Die Geschichte eines unfassbaren Einbruchs.

Wer am Abend des 25. Mai 2011 die Abschlusstabelle der Challenge League konsultiert, stellt fest: Es ging eng zu und her. Die ersten vier Teams sind nur durch fünf Punkte getrennt. Aber eine Tabelle allein erzählt selten eine Geschichte.

Zur Story