Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mexiko: Empörung über öffentliche Demütigung von Lehrern in Mexiko

02.06.16, 04:44


In Mexiko hat die öffentliche Demütigung von Lehrern, die einem Streikaufruf nicht gefolgt waren, für Kritik gesorgt. Der mexikanische Ombudsmann, Luis Raúl González Pérez, forderte am Mittwoch Konsequenzen für die Täter, wie die Zeitung «El Universal» berichtete.

Bilder örtlicher Medien hatten am Vortag gezeigt, wie sechs Lehrern und Lehrerinnen im südöstlichen Bundesstaat Chiapas in aller Öffentlichkeit der Kopf rasiert worden war. Danach waren sie gezwungen worden, barfuss und mit «Verräter»-Schildern durch die Strassen zu laufen, schrieb «El Universal».

Die Lehrer hatten sich demnach geweigert, einen seit vergangener Woche laufenden Streik zu unterstützen. Unklar war zunächst, ob die Täter auch Lehrer waren. Die Polizei nahm am Mittwoch einen Verdächtigen fest, wie die Zeitung weiter berichtete. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen