DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Welche ist die beste Krankenkasse?
Welche ist die beste Krankenkasse?
Bild: KEYSTONE

So gut schneidet deine Krankenkasse ab (oder auch nicht)

Gleich zwei Online-Vergleichsdienste liessen die Schweizer Bevölkerung zum Thema Krankenkassen befragen und kamen zu teils unterschiedlichen Ergebnissen.
14.08.2019, 08:4614.08.2019, 14:09

Alljährlich steigen die Krankenkassenprämien und die Schweizer Bevölkerung flucht wieder. Wie sieht's aber mit der Kundenzufriedenheit insgesamt aus? Wir haben uns die repräsentativen Umfragen der Online-Vergleichsdienste Comparis.ch und Moneyland.ch genauer angeschaut.

Beide führen die Umfragen alljährlich durch. Comparis hat insgesamt 3500 Menschen befragt, Moneyland 1500.

Welche Krankenkasse ist die beste?

Da sind sich die beiden Vergleichsdienste nicht ganz einig. Allerdings sind die Unterschiede eher gering.

Comparis-Rangliste (Noten 1 – 6):

  • 1. Rang: Swica / EGK / Agrisano. Note: 5,4
  • 4. Rang: Progrès / KPT. Note: 5,3.
  • 6. Rang: Visana / Sympany / Sanitas / Sanagate / ÖKK / Helsana / Concordia / Atupri / Arcosana. Note: 5,2.
  • 15. Rang: Easy Sana / CSS / Avenir. Note: 5,1.
  • 16. Rang: Intras. Note: 5.
  • 17. Rang: Philos. Note: 4,9.
  • 18. Rang: Mutuel Assurance. Note: 4,8.
  • 19. Rang: Assura. Note: 4,7.
  • 20. Rang: Supra. Note: 4,6.

Moneyland-Rangliste (Noten 1 – 10)

bild: moneyland
  • 1. Rang: Agrisano. Note: 8,5.
  • 2. Rang: KPT / Swica. Note: 8,2.
  • 4. Rang: ÖKK. Note: 8,1.
  • 5. Rang: Sanitas / Atupri. Note: 7,9.
  • 7. Rang: Helsana / EGK. Note: 7,8.
  • 9. Rang: Concordia. Note: 7,7.
  • 10. Rang: CSS / Sympany. Note: 7,5.
  • 12. Rang: Visana. Note: 7,3.
  • 13. Rang: Groupe Mutuel. Note: 7,1.
  • 14. Rang: Assura. Note: 6,7.

Zusammengefasst: Agrisano und Swica sind Top, Assura eher Flop.

Fazit der Vergleichsdienste

Moneyland sieht einen leichten Abwärtstrend bei der Kundenzufriedenheit. Obwohl der Kunde eigentlich zufrieden mit der Dienstleistung ist, wird vor allem das Preis-/Leistungsverhältnis kritisiert. «Die sinkende Kundenzufriedenheit dürfte nicht zuletzt auf den steten Prämienanstieg zurückzuführen sein, welcher die Versicherten zunehmend verärgert», so Benjamin Manz, Geschäftsführer von moneyland.ch.

Comparis hingegen sieht einen leichten Aufwärtstrend. Die Höchstnote wurde im Vergleich zum Jahr 2018 um 0,1 übertroffen. Vielleicht liegt's tatsächlich an der gestiegenen Zufriedenheit. Vielleicht aber auch, weil Comparis dieses Jahr das Marktforschungsinstitut gewechselt hat.

Was sind die Unterschiede zwischen den Krankenkassen?

Moneyland schaute sich die Unterschiede genauer an und stellte wenig überraschend fest: Je älter man ist, desto zufriedener wird man mit der Krankenkasse. So vergab die jüngste befragte Altersgruppe zwischen 18 und 25 im Schnitt 7,2 Punkte, die 26- bis 49-Jährigen 7,4 Punkte und die 50- bis 74-Jährigen 7,9 Punkte.

«Je älter die Krankenversicherten sind, desto zufriedener sind sie mit ihrer Krankenversicherung», so Silvan Wehrli, Analyst bei moneyland.ch. «Jüngere Versicherte ärgern sich besonders über die hohen Prämien, zumal sie weniger Leistungen beziehen als Ältere.»

Was fällt auf?

Frauen benoten ihre Krankenkassen besser als Männer. Die allgemeine Zufriedenheit wird von Frauen mit 7,8 von 10 Punkten bewertet, während Männer nur 7,5 Punkte vergeben.

Der Unterschied zwischen der Stadt- und Landbevölkerung ist gering: Die Landbevölkerung vergibt 7,7 von 10 Punkten für die allgemeine Zufriedenheit, während es bei der Stadtbevölkerung 7,6 Punkte sind.

Und: Auch bei der Bewertung der Krankenkassen gibt es einen Röstigraben. Bewohner der Romandie sind markant unzufriedener mit ihren Krankenkassen als Deutschschweizer. Versicherte in der Westschweiz vergeben für die allgemeine Zufriedenheit nur 7.2 von 10 Punkten, während es in der Deutschschweiz 7.9 Punkte sind. Wie bereits in den Vorjahren dürfte das neben kulturellen Unterschieden auch damit zusammenhängen, dass die Prämien (aufgrund der höheren Gesundheitskosten) in der Westschweiz höher sind als in der Deutschschweiz.

Wie steht es mit anderen Versicherungen?

Laut Comparis dominieren bei den Hausratsversicherungen Mobiliar und smile.direct mit der Note 5,4, bei den Autoversicherungen ebenfalls Mobiliar mit einer Note von 5,5 und bei den Hypotheken die BLKB mit einer Note von 5,5. Die genaue Übersicht siehst du in der Slideshow:

1 / 7
Rating Versicherungen 2019
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie steht's mit dir?

Welche Note würdest du deiner Krankenkasse geben?

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Emily und die Krankenkassen-Probleme

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Warum die Schweiz nicht «gespalten» ist – eine Beweisführung in 4 Grafiken

Seit der Ausweitung der Zertifikatspflicht scheint der Widerstand gegen die Corona-Massnahmen zu wachsen. Scheint. Die folgenden vier Grafiken zeigen ein anderes Bild.

Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause sprach am vergangenen Donnerstag von einem «Sturm aufs Bundeshaus». Die «Weltwoche» bezeichnete die unbewilligte Demo in Bern als «Volksaufstand».

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Vier Tage später demonstrieren Studierende vor den Eingängen der Universitäten, weil diese den Zugang ohne Covid-Zertifikat verweigern. Die Schlagzeilen folgen prompt: «Hier versuchen Demonstrierende in die Uni Luzern einzudringen.» Auch watson berichtete …

Artikel lesen
Link zum Artikel