DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Unerwarteter Angriff von links

Nino Schurter muss bei seinem Sieg nicht nur die Gegner austanzen, sondern auch diese Kühe

27.03.2014, 16:3827.03.2014, 17:53
Die 4. Etappe des Cape Epic 2014 bringt eine nächste Überraschung. Dieses Mal aber zum Glück mit glimpflichem Ausgang: Nino Schurter muss auf dem Weg zum Etappensieg mit Partner Philip Buys nicht nur die Gegner distanzieren, sondern auch diesen Kühen ausweichen, welche plötzlich seinen Weg kreuzten. Ausser einem kurzen Schock passierte nichts. (fox)
Video: Gopro/Nino Schurter
Die gleiche Szene aus Sicht der GoPro von Frantisek Rabon, der gleich hinter Schurter und Buys fuhr.
Video: GoPro/Frantisek Rabon
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Schweizer Sieger des Bike-Rennens durch die Wüste: «So ein Abenteuer erlebte ich noch nie»

Konny Looser ist Mountainbike-Profi und fuhr schon Rennen an sehr speziellen Orten. Doch das, was er beim Titan Desert in Marokko erlebte, übertrifft wohl alles. So siegte der Schweizer beim Rennen am Rand der Sahara.

Es ist eine Frage, die man wohl nicht beantworten kann: Welches ist das härteste Mehrtages-Mountainbike-Rennen der Welt? Für die einen ist es das Cape Epic in Südafrika (das jetzt gerade erstmals im Oktober stattfindet), für die anderen die Ruta de los Conquistadores in Costa Rica. Weit oben in dieser Liste dürfte da auch das Titan Desert stehen.

Das Rennen über rund 600 Kilometer findet im Süden Marokkos am Rande der Wüste während sechs Tagen statt. Übernachtet wird in Berberzelten irgendwo …

Artikel lesen
Link zum Artikel