DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Erste IS-Verteidigungslinie zerstört»: Irakische Armee rückt auf Tikrit vor

04.03.2015, 14:24

Die irakischen Streitkräfte wollen die Dschihadisten vom Islamischen Staat (IS) in Tikrit einkesseln, bevor sie die Stadt nördlich von Bagdad angreifen. Auch in den Ortschaften Al-Alam und Al-Dur sollen die IS-Kämpfer eingekesselt werden.

Ziel sei es, IS-Angriffe zu verhindern, die Nachschublinien für Waffen und Einheiten abzuschneiden und die Extremisten «vollständig einzuschliessen», sagte der General Abdel Amir Al-Saidi am Mittwoch. 

Die irakische Armee hatte am Montag mit rund 30'000 Mann und mit der Unterstützung der Luftwaffe seine bislang grösste Offensive gestartet, um Tikrit nach neun Monaten vom IS zurückzuerobern. Die Extremisten versuchen, Bagdads Truppen mit Strassenbomben, Selbstmordanschlägen und Heckenschützen aufzuhalten.

Nachdem es am Dienstag Anzeichen für ein Stocken der Offensive gab, laufe nun «alles nach Plan», sagte ein irakischer Offizier in Samarra. Es sei bislang zu keinem direkten Gefecht zwischen irakischen Soldaten und IS-Kämpfern gekommen.

ISIS Offensive im Irak in Bildern

1 / 16
IS-Offensive im Irak in Bildern
quelle: x80014 / stringer/iraq
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Erste Verteidigungslinie» gefallen

Unterstützt von schiitischen Milizen und sunnitischen Stämmen marschieren die Truppen aus drei Richtungen vor: Von Samarra im Süden, vom Militärstützpunkt Speicher im Norden und aus der Provinz Dijala im Osten. Am Mittwoch waren sie auf fast 20 Kilometer an Tikrit herangekommen, die «erste Verteidigungslinie» des IS sei zerstört worden, sagte General Al-Saidi, der die Truppen aus Dijala kommandiert.

Der IS hatte Tikrit, Mossul und weitere Ortschaften und Gebiete im sunnitischen Kernland des Irak im vergangenen Sommer überrannt. Die irakischen Streitkräfte sind schon mehrfach mit dem Versuch gescheitert, Tikrit zurückzuerobern.

Gelingt ihnen die Operation im neuen Anlauf, soll als nächstes Mossul knapp 200 Kilometer weiter im Norden folgen. Mossul ist die zweitgrösste Stadt des Irak und die grösste, die den IS-Extremisten in die Hände gefallen ist. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Gaht mir gruusig ufde Wecker»: So attackiert Jay Badran Ueli Maurer beim «Arena»-Comeback
Acht Jahre lang hatte Bundesrat Ueli Maurer «kä Luscht» auf SRF. Bei der Abstimmungs-Arena zur Stempelsteuer trifft er nun ausgerechnet auf Jay Badran, seine liebste Widersacherin. Da gehen die Emotionen hoch.

Fertig getrötzelt: Acht Jahre nach dem Eklat in der «Rundschau» mit dem damaligen Moderator Sandro Brotz tritt Ueli Maurer wieder in einer grossen SRF-Sendung auf. Dies obschon er noch im Dezember «kä Lust» auf die «Arena» verspürte und zuerst absagte. Nun hat der Finanzminister das Messer am Hals – und muss bei der Abstimmung vom 13. Februar über die Emissionsabgabe der Stempelsteuer möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von einem Ja – also für eine Abschaffung – überzeugen.

Zur Story