Schaun mer mal

Hier stürzt Olympiahoffnung Hablützel brutal auf die Halfpipe – «iPod» gewinnt in Laax

20.01.18, 15:51 20.01.18, 18:50

Iouri Podladtchikov präsentiert sich dreieinhalb Wochen vor dem olympischen Halfpipe-Wettkampf in guter Form. Der Schweizer gewinnt den Heim-Weltcup in Laax. Aus Schweizer Sicht gibt es allerdings auch einen brutalen Schreckmoment zu verzeichnen.

Der Zürcher David Hablützel, der Olympia-Fünfte von Sotschi 2014, stürzt bei seinem zweiten Run schwer und muss mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden. Noch ist unklar, wie schwer Hablützel sich verletzt hat. Er wurde zu Abklärungen ins Spital nach Chur gebracht. Der 21-jährige Zürcher soll beim Abtransport bei Bewusstsein gewesen sein und konnte seine Gliedmassen bewegen.

Der schwere Sturz von Hablützel Video: streamable

Podladtchikov setzte sich im Schneetreiben von Laax dank zwei sehr guten Läufen vor dem japanischen Disziplinen-Weltcupsieger Yuto Totsuka und dem Chinesen Zhang Yiwei durch. Jan Scherrer wurde Vierter, Pat Burgener nach zwei unsauberen Läufen Elfter.

In Laax fehlten neben den Amerikanern der beste Japaner Ayumu Hirano und der australische Weltmeister Scotty James. Diese Fahrer – inklusive Podladtchikov als einziger eingeladener Schweizer Snowboarder – werden am kommenden Wochenende an den X-Games in Aspen, Colorado noch ein letztes Mal vor den Olympischen Spielen gegeneinander antreten. (sda)(abu/sda)

Mit dem Snowboard durch den Skatepark mitten in Zürich

Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang

Mit diesem Flussdiagramm findest auch du deine Olympia-Sportart

Der ultimative Test: Welcher Schweizer Olympionike bist du?

Olympische Spiele oder Street Parade – welcher Slogan gehört wohin?

Nach dem Erfolg die Magersucht – das wurde aus dem 15-jährigen Star der Spiele von Sotschi

12 wahnwitzige Curling-Szenen, die die Lust auf Olympia wecken

7 bemerkenswerte Fakten zu den 171 Schweizer Olympia-Teilnehmern

Noch ein Monat bis Olympia – das sind unsere grössten Medaillen-Hoffnungen

Ein Langläufer aus Tonga?! Pita Taufatofua hat sich tatsächlich für Olympia qualifiziert

Olympia droht Doping-Skandal, weil sich diese Fläschchen öffnen lassen

Vier neue Disziplinen: In Pyeongchang geht's um 102 Medaillensätze

Hier finden die Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele 2018 statt

Wir sind Soohorang und Bandabi, die Maskottchen der Winterspiele 2018

Pyeongchang wie Sapporo und Nagano? Die Schweizer Bilanz bei Winterspielen in Asien

So kam Pyeongchang zu den Olympischen Winterspielen 2018

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • j_foo 20.01.2018 17:31
    Highlight Shaun White zeigte in den Staaten einen wirklich unglaublichen Run. Kaum zu vergleichen mit dem Niveau heute. Allerdings waren da die Bedingungen auch viel besser. Mal schauen was Iouri noch so auspacken kann... Ich denke fürs X-Games/Olympiapodest brauchts mindestens zwei 1260 Doubles und einen weiteren „neuen“ Doublecork evtl. sogar den 1440er...

    Echt Scheisse für Dave! Hoffentlich nichts Schlimmes...
    8 1 Melden
  • Desoxyribonukleinsäure 20.01.2018 16:04
    Highlight Get well soon Dave!
    Heftiger Sturz, wünscht man niemandem, um so tragischer dass es schon wider David trifft. Hoffentlich ist diesmal nichts schlimmeres passiert.

    Gratulation an Iouri, auch wenn der Sieg nach so einem Ereignis eigentlich zweitrangig ist.
    33 0 Melden

Olympiasieger Podladtchikov erleidet bei heftigem Crash Hirnerschütterung

Iouri Podladtchikov ist etwas mehr als zwei Wochen vor dem olympischen Halfpipe-Wettkampf schwer gestürzt. An den X-Games in Aspen erlitt der Olympiasieger von 2014 einen Nasenbeinbruch und eine Hirnerschütterung.

Was war passiert? Im zweiten von drei Finalläufen des stark besetzten Einladungs-Wettkampfs war Podladtchikov gut unterwegs. Auch den letzten Sprung, den «Double Alley Oop Backside Rodeo», führte der 29-jährige Zürcher an sich sauber aus. Nach der Landung am Ende der Pipe rutschte Podladtchikov dann aber unglücklich aus, kippte vornüber und fiel heftig auf das Gesicht.

«Bis zum dummen Sturz war alles nach Plan verlaufen», sagte der nach Nordamerika mitgereiste Trainer Marco Bruni gegenüber der …

Artikel lesen