Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Bierflasche, die du im Vollsuff in den Zürichsee schmeisst, holt er wieder raus: Mike, der Abfalltaucher



«Ich mach das einfach, weil es mir weh tut, dass die Leute nicht studieren, dass der Abfall nicht in den See gehört», sagt Mike Gyseler zu Tele Züri.

Der 46-jährige Maler taucht einmal in der Woche in den Zürichsee und holt alles an Abfall raus, was er finden kann. Und das ist nicht wenig. In den sieben Jahren, in denen Gyseler im See unterwegs ist, hat er bereits tonnenweise Material ins Trockene gebracht.

Vor allem Dosen und Flaschen machen dem Hobbytaucher das Leben schwer. Am meisten leiden müssen unter dem Weggeschmissenen aber die Tiere. Auch tote Enten und Fische hat Gyseler schon aus dem See geholt.

Wir finden: Gut gemacht, Mike! (telezüri/aeg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

170'000 Impfungen in der Schweiz verabreicht – 42 Mal gab's Nebenwirkungen

Das Warten hat ein Ende: Der Bund hat die Impfzahlen der Kantone veröffentlicht. In der Schweiz sind bis am Donnerstag rund 170'000 Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht worden. Das entspricht rund zwei Prozent der Bevölkerung, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag mitteilte.

Anteilsmässig die meisten Personen geimpft hat bisher der Kanton Basel-Stadt mit 5,54 Dosen pro 100 Einwohner. Auch im Kanton Appenzell Innerrhoden sind bereits 5,10 Dosen pro 100 Einwohner verabreicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel