DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sex, Bett, Paar, Liebe

Bild: shutterstock

Coronavirus sexuell übertragbar? Studie untersucht Sperma von Infizierten

Das Coronavirus breitet sich durch Tröpfcheninfektion rasant aus. Doch wie sieht es mit der Ansteckungsgefahr beim Sex aus? Chinesische Forscher haben dazu Spermaproben von Covid-19-Patienten untersucht.



Ein Artikel von

T-Online

Mit dem Coronavirus kann man sich überall anstecken, wo Menschen in engen Kontakt kommen. Das gilt auch für Geschlechtsverkehr. Der Deutschen Aidshilfe zufolge besteht durch die körperliche Nähe ein hohes Infektionsrisiko, wenn der Partner an Covid-19 erkrankt sein sollte.

>>> Alle News zum Coronavirus im Liveticker.

Auch beim Küssen ist die Übertragungswahrscheinlichkeit sehr hoch, wenn es hierbei zum Austausch von infiziertem Speichel kommt. Doch in Zeiten von Corona müsse nicht grundsätzlich auf engen Körperkontakt verzichtet werden. «Klar ist: wer Symptome hat oder Kontakt zu Personen mit Covid-19 hatte und in Quarantäne ist, sollte keinen Sex mit direktem Körperkontakt haben», schreibt die Deutsche Aidshilfe auf ihrer Webseite.

Ob das Coronavirus auch sexuell übertragbar ist, wird noch weiter erforscht. Chinesische Wissenschaftler lieferten bereits im Frühjahr Hinweise, die im Fachblatt «Jama» veröffentlicht wurden.

SARS-CoV-2 in Spermaproben nachgewiesen

Ein Team des Shangqiu Municipal Hospitals untersuchte in einer kleinen Studie 38 männliche Patienten, die während der Corona-Hochphase im Januar und Februar dort behandelt wurden. Bei rund 16 Prozent konnte das Coronavirus in ihrem Sperma nachgewiesen werden, so die Wissenschaftler in ihrer Studie. Ein Viertel der Patienten habe sich in einem akuten Stadium der Infektion befunden, rund neun Prozent seien auf dem Weg der Genesung gewesen.

«Wir haben herausgefunden, dass SARS-CoV-2 im  Sperma  von Covid-19-Patienten präsent sein kann – und auch noch bei Patienten nachweisbar ist, die schon gesundet sind», berichten die Forscher in ihrer Studie.

Die Entdeckung sei aber keine grosse Überraschung. Viele Viren, darunter auch Zika und Ebola, könnten im männlichen Fortpflanzungstrakt überleben – und sich teilweise sogar im Sperma vermehren. Das Coronavirus SARS-CoV-2 hingegen kann sich nach bisherigem Forschungsstand nicht reproduzieren.

Ist eine Corona-Infektion durch Geschlechtsverkehr möglich?

Laut den Studienautoren bleibt also weiterhin unklar, ob das Coronavirus auch sexuell übertragen werden kann. Denn der Nachweis eines Virus bedeute nicht generell, dass es auch ansteckend ist. Das bestätigt auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bislang geht die WHO nicht davon aus, dass das Coronavirus über Sperma oder Vaginalsekrete übertragen wird.

Covid-19-Genesenen wird dennoch geraten, vorsichtig zu sein. «Abstinenz oder der Gebrauch eines Kondom s könnten bei diesen Patienten eine vernünftige Präventionsmassnahme sein», so die Wissenschaftler des Shangqiu Municipal Hospitals.

Verwendete Quellen:

(mwe/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die angepasste Covid-19-Verordnung vom 11. Dezember

1 / 6
Die angepasste Covid-19-Verordnung vom 11. Dezember
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was haben Sex und das Maskentragen gemeinsam?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Welche Rolle schlechte Zähne bei Corona spielen

Schlechte Zähne sind nicht nur ein ästhetisches Problem – sie können sich auch auf den allgemeinen Gesundheitszustand auswirken. Untersuchungen geben nun sogar Hinweise auf einen neuen Risikofaktor für Covid-19.

Schon länger ist bekannt, dass Zahnprobleme ernste Krankheiten auslösen können. Entzündetes Zahnfleisch (Parodontitis) etwa kann im Extremfall den ganzen Körper beeinträchtigen. Breitet sich die Entzündung über den Mundraum hinaus aus, wird das Immunsystem geschwächt und das Risiko für Herzinfarkt, Rheuma und Lungenerkrankungen steigt.

Parodontitis – häufig auch Parodontose genannt – bezeichnet eine bakterielle Entzündung des Zahnfleischs. Durch mangelnde Mundhygiene oder eine falsche …

Artikel lesen
Link zum Artikel