DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kombination in Wengen, Abfahrt
1. Aksel-Lund Svindal (Nor)
2. Adrien Theaux (Fra) +0,72
3. Kjetil Jansrud (Nor) +0,90
3. Hannes Reichelt (Ö) +0,90
9. Carlo Janka +1,48
10. Beat Feuz +1,55
12. Marc Gisin +1,70
Sieht die Ski-Schweiz gerne: Beat Feuz ist zurück.<br data-editable="remove">
Sieht die Ski-Schweiz gerne: Beat Feuz ist zurück.
Bild: Alessandro Trovati/AP/KEYSTONE

Feuz glückt Comeback am Lauberhorn – Svindal führt bei Halbzeit der Kombination

15.01.2016, 11:0715.01.2016, 14:46

Nach der Abfahrt der Kombination in Wengen liegt Mitfavorit Aksel-Lund Svindal in Führung. Der Norweger bewältigte das Rennen, das oberhalb des Hundschopfs gestartet wurde, sieben Zehntelsekunden schneller als der Franzose Adrien Theaux.

Gewohntes Bild im Ziel: Svindal ballt zufrieden die Faust.<br data-editable="remove">
Gewohntes Bild im Ziel: Svindal ballt zufrieden die Faust.
Bild: DENIS BALIBOUSE/REUTERS

Bester Schweizer ist erwartungsgemäss Carlo Janka. Der Riesenslalom-Olympiasieger von 2010 büsste 1,48 Sekunden auf Svindal ein. Janka liegt damit im Moment auf Rang 9.

Nur minim länger unterwegs war Beat Feuz. Der Emmentaler bestritt nach längerer Verletzungspause (Achillessehnenriss) sein erstes Rennen in diesem Winter. Feuz darf mit seinem Comeback mehr als zufrieden sein.

«Ich fühlte mich schon um einiges wohler als gestern bei der ersten Fahrt hier», sagte er im SRF-Interview. Wenn sich der Zustand seines lädierten Fusses nicht all zu grob verschlechtere, werde er morgen in der Abfahrt am Start stehen. «Ich hoffe, dass mir eine ähnlich gute Fahrt gelingt.» Auf den Slalom am Nachmittag verzichtet er.

Die Entscheidung in der Kombination am Lauberhorn fällt im ab 14 Uhr. «Alles probieren und dann sehen wir, was dabei herauskommt», lautet Jankas Motto dafür. (ram)

Alles Käse oder was? Die Swiss-Ski-Anzüge im Wandel der Zeit

1 / 25
Alles Käse oder was? Die Swiss-Ski-Anzüge im Wandel der Zeit
quelle: keystone / zimmermann
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Eine Bilderbuchkarriere: Sechs Episoden des rasanten Aufstiegs von Marco Odermatt
Marco Odermatt steht auf dem Gipfel des Skisports. Seit der Junioren-WM 2016 zeigt der Weg des Nidwaldners steil nach oben. Sechs Episoden einer Karriere, die nach Drehbuch verläuft.

Ein Rennen steht noch aus, dann ist diese herausragende Saison für ihn beendet. Marco Odermatt, 24, wird am Samstag den letzten Riesenslalom des Winters bestreiten. Er ist der Dominator der Basisdisziplin, er hat die kleine Kristallkugel auf sicher und er wurde Olympiasieger.

Zur Story