Olympia
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
One of the rings forming the Olympic Rings fails to open during the opening ceremony of the XXII Winter Olympics 2014 Sochi at the Fisht Olympic Stadium in Sochi, Russia, on Friday, February 7, 2014. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Übler scherz

Der Verantwortliche für die Ring-Panne bei der Eröffnungsfeier ist NICHT tot 

Im Internet verbreitet sich eine schlimme Meldung wie ein Lauffeuer: Der Verantwortliche für die Panne bei der Eröffnungsfeier sei tot aufgefunden worden. Zum Glück ist die Meldung ein missratener «Satire-Beitrag». 



Im Vorfeld war immer wieder zu hören, wie wichtig Russland eine perfekte Organisation der Olympischen Spiele sei. Und dann dies: Bei der Eröffnungsfeier unterlief eine Panne. Von den fünf riesigen Schneeflocken verwandelten sich nur die ersten vier in die olympischen Ringe.  

epa04060800 The illuminated Olympic Rings appear during the Opening Ceremony of the Sochi 2014 Olympic Games at the Fisht Olympic Stadium, Sochi, Russia, 07 February 2014.  EPA/BARBARA WALTON

Die Panne bei der Eröffnungsfeier: Die Schneeflocke oben rechts verwandelte sich nicht in einen olympischen Ring. Bild: EPA/EPA

Das Bild ging um die Welt und natürlich machten sich alle möglichen Leute über den kleinen Patzer lustig:

«Zu Ehren der Eröffnungsfeier in Sotschi.»

Der neue Kassenschlager?

«Du hattest nur eine Aufgabe.»

«Er hätte zweimal überlegen sollen, bevor er die Eröffnungsfeier versaut»

Doch eine Meldung schockt die Welt derzeit im Internet. Über soziale Medien verbreitet sie sich hunderttausendfach: «Der Verantwortliche für die Panne ist tot aufgefunden worden.» Der Daily Currant brachte die Meldung in Umlauf. «Gemäss lokalen Medien wurde die Leiche von Boris Avdeyev mit mehreren Stichwunden am Morgen in seinem Hotelzimmer gefunden.»  

Der erste Schock führt bei jedem Leser bald zu völlig unglaublichem Staunen: Die Untersuchungskommission des Todesfalls glaubt nicht an einen Mord. Vielleicht ist der Mann auf einige Messer gefallen. «Wir gehen von einem Unfall aus.» Und weiter heisse es: «Es ist schrecklich, wenn solche Unfälle geschehen. Aber Herr Avdeyev hätte vielleicht zweimal überlegen sollen, bevor er die Eröffnungsfeier versaut.» 

Meldung ist nicht echt

Die Meldung ist glücklicherweise ein Fake. Der «Daily Currant» ist eine Satire-Seite. In den AGBs steht: «Unsere Storys sind frei erfunden.» 

daily currant

Auszug aus den AGB des «Daily Currant» Screenshot: Daily Currant

Ob das jetzt ein gelungener Scherz sein soll oder nicht, sei dahingestellt.  

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Feiern wir schon bald die erste Olympiasiegerin im Pole Dance?

Bei «Pole Dance» denken immer noch viele an nackte Haut und verruchte Stripklubs. Nun ist der Tanz an der Stange offiziell als Sport anerkannt worden.

Pole Dance ein olympischer Sport? Der Gedanke ist absurd. Bis man an die Rhythmische Sportgymnastik denkt oder ans Kunstturnen. Und dann feststellt: Der Tanz an der Stange hat viele Gemeinsamkeiten mit diesen beiden Sportarten. Ganz so absurd ist die Vorstellung, dass eines Tages um Gold, Silber und Bronze getanzt wird, darum nicht.

Eine erste, wichtige Hürde auf dem langen Weg zu Olympia wurde nun genommen: Pole Dance ist vom Dachverband der Welt-Sportverbände (GAISF) offiziell als Sport …

Artikel lesen
Link zum Artikel