Natur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wir müssen jetzt was tun» – das ist der Müll-Held von Uster

Jörg Meinhardt kämpft in seiner Freizeit gegen die Vermüllung der Schweizer Weiden an.

Angelina Graf
Angelina Graf



Red-Bull-Dosen, Zigistummel, Pet-Flaschen: Achtlose Autofahrer werfen alles mögliche aus dem Fenster. Jörg Meinhardt kämpft mit einer ungewöhnlichen Aktion gegen die Vermüllung der Weiden an.

Unscheinbar, aber freundlich wirkt Meinhardt, als ich ihn beim Bahnhof in Uster treffe. «Lass uns gleich zur Autobahneinfahrt gehen, da beim Kreisel hat es immer viel Abfall», schlägt mir Jörg vor. Nie hätte ich mir vorstellen können, was diese Person alles in ihrer Freizeit für unsere Natur macht.

Wir begleiten Abfall-Held Meinhardt:

Video: watson/Angelina Graf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mexx 17.06.2019 12:48
    Highlight Highlight Es gibt nur eine Lösung für so etwas. Littering muss sofort nach einem bestimmten Prozentsatz des Einkommens gebüsst werden und zwar so, dass es richtig weh tut. Gleichzeitig soll ebenfalls die Möglichkeit bestehen, die Schuld mit Abfallentsorgung an Strassenrändern zu begleichen. Eventuell lernt so die Bevölkerung endlich mal etwas über korrekte Abfallentsorgung.
  • El Pepedente 17.06.2019 11:35
    Highlight Highlight wie soll ich mir videos auf der arbiet anschauen ohne ton? könnt ihr den 20min schwachsinn nicht sein lassen?
    • Angelina Graf 17.06.2019 12:16
      Highlight Highlight @El Pepedente: Also ... wie jetzt? 🤔
    • Al Paka 17.06.2019 13:19
      Highlight Highlight Auf der einen Seite verstehe ich dich ja.
      Aber auf der Arbeit sollte man arbeiten und nicht auf Watson rumhängen. 😛

      Nein im Ernst, Watson macht das nicht schlecht. Gut ist das Video standartmässig Mute und auch mit Untertitel, also könnte man es auch während der Arbeit anschauen.
      Solange der Artikel nicht nur aus dem Video besteht und man nicht gerade gezwungen wird es zu schauen, nur das man weiss um was der Artikel geht.
      Da fand ich den genannten Konkurrent einiges schlimmer.

      Aber hey, es zwingt dich niemand, auch das Video zu schauen. 😘
    • Imfall! 17.06.2019 17:25
      Highlight Highlight Sehr konstruktive Kritik, moll 👍
  • Glenn Quagmire 17.06.2019 09:57
    Highlight Highlight Wahrlich ein Held. Aber die Müllverursacher lachen wohl noch über solche Personen. Littering gehört endlich hart bestraft!
    • Arabra 17.06.2019 19:48
      Highlight Highlight Ich finde 60 CHF auch lachhaft. Das Limmattal machts mit 100CHF schon besser. Auch das dürfte mehr sein.
  • Lörrlee 17.06.2019 09:21
    Highlight Highlight Am meisten nerve ich mich über die Autofahrer die ihre Zigarettenstümmel aus dem Fenster schmeissen. Am Besten noch auf der Autobahn, wo ja jede Putzequipe so einfach hinkommt und es auch überhaupt kein Problem ist, wenn da ein 10 km/h Putzfahrzeug die Spur besetzt. Da würden sich dann alle plötzlich aufregen.
    Jedes Auto, aber auch wirklich JEDES besitzt einen Aschenbecher. Und nur weil die Raucher zu faul sind, diesen selbst zu leeren, schmeissen sie die Zigaretten auf den Boden weil sie den ja nicht putzen müssen. Absolute Sauerei und macht mich rasend. #mytrigger
  • Zabalino 16.06.2019 23:36
    Highlight Highlight Vor ein paar Jahren haben wir regelmässig in einer Kleingruppe unserer Kirche Abfall im Stadtpark Uster gesammelt. Einfach, weil wir "unserer" Stadt dienen wollten. Die Leute im Stadtpark haben uns zum Teil kopfschüttelnd beobachtet und zuweilen ausgelacht. Schön zu lesen, dass das heute langsam bessert. Danke für Dein Engagement! 👍
  • hämpii 16.06.2019 23:15
    Highlight Highlight Danke Herr Meinhardt, geile Siech!
  • malu 64 16.06.2019 23:10
    Highlight Highlight Was für Idioten müssen das sein, die quasi ihr eigenes Nest beschmutzen und noch schlimmer, die Gesundheit von Tieren aufs Spiel setzen.
  • loadmaster 16.06.2019 23:03
    Highlight Highlight Geile Siech, Herr Meinhardt! Danke Tuusig!
  • Coffeetime ☕ 16.06.2019 22:38
    Highlight Highlight Mir hat mal ein Teenie gesagt, dass er Arbeit beschafft, wenn er Müll nicht korrekt entsorgt... Dass er das dann mit den Steuern bezahlt war ihm nicht so bewusst 🤦🏻‍♀️
    • El Vals del Obrero 17.06.2019 07:23
      Highlight Highlight Ausserdem würde das bestenfalls in der Stadt auf Asphaltboden gelten, wo der Abfall "einfach" zusammengekehrt werden kann, nicht aber auf Kuhweiden.
  • Corny 16.06.2019 22:31
    Highlight Highlight Meine 11jährige Tochter und ihre Freundin gehen jeden Mittwochnachmittag Müll einsammeln. Sie möchten die Umwelt so retten... schön, haben sie noch Hoffnung.
  • (J)onas (F) (K)essler 16.06.2019 22:08
    Highlight Highlight 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍 👍, braucht mehr solche Leute, gruss aus uster
  • sunnyside 16.06.2019 21:46
    Highlight Highlight Ich bin immer wieder schockiert, dass es Leute gibt, die einfach ihren Abfall auf den Boden werfen. IGSU versucht, mit Raumpatenschaften die Leute zu motivieren, Müll aufzulesen. Es gibt aber bis heute keine Lösung, um die Leute davon abzuhalten, zu littern. Ausser in Singapur...
  • Eidg. dipl. Tütenbauer 16.06.2019 20:58
    Highlight Highlight Hätte er doch nur einen Instagram Influencer Account dann könnte ihm das ganze Wohlstandswegwerfgesindel wenigstens virtuell folgen..., und man glaubt es kaum etwas Gescheites lernen!
  • IchSageNichts 16.06.2019 20:46
    Highlight Highlight Alles klar?
    Benutzer Bild
  • Adam Smith 16.06.2019 20:37
    Highlight Highlight Ein Vorschlag von meiner Seite, vei welchem ich keine Ahnung habe ob er umsetzbar wäre aber in meinen Gedanken klingt er gut. Man bietet Rentnern eine Möglichkeit für einen Zusatzverdienst in Höhe von vielleicht 700 CHF an in dem sie eine gewisse Anzahl Stunden pro Tag (4 oder so ähnlich) Strassenränder und Waldwege von Abfall befreien. Finanzieren könnte man das ganze durch die Abschaffung der Kirchensteuer (Kirche und Staat gehören getrennt und daher ist diese ein Relikt) und dafür eine Einführung einer "Cleaning Steuer" von vielleicht 5% des Gehalts.
    • rockyM 16.06.2019 20:52
      Highlight Highlight 5% von meinem Lohn damit Idioten weiterhin Abfall aus dem Auto werfen? Echt?
    • weissauchnicht 16.06.2019 21:05
      Highlight Highlight Kannst ja aus der Kirche austreten, wenn Du deren Mitgliederbeitrag nicht mehr bezahlen möchtest. Kirchensteuer ist zu 100% freiwillig, eben gerade weil Kirche und Staat getrennt ist, auch wenn die Gemeinde für gewisse Kirchen noch das Inkasso übernimmt...
    • Jazzdaughter 16.06.2019 21:16
      Highlight Highlight Ihr Username erklärt ihren Kommentar...

      Klar, ausgerechnet die Rentner, die ihr ganzes Leben lang geschuftet haben, sollen ihren Körper in ihrem Alter noch mehr belasten und für die Gesellschaft arbeiten.

      Meine Güte 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gümpeli 16.06.2019 20:35
    Highlight Highlight Als Ustemer danke ich dir, Jörg Meinhardt, besonders! Wenn ich dich mal in der Stadt sehe, wede ich dir einen Kaffee spendieren :)
  • jaaanick 16.06.2019 20:23
    Highlight Highlight Woaw! Danke vielmal!
  • WID 16.06.2019 20:19
    Highlight Highlight Der Mann macht das nicht für ‚die Natur’ sondern für unsere Lebensgrundlage die wir langsam vermüllen und zerstören.
    • WID 17.06.2019 11:00
      Highlight Highlight @Jungleböy: eben. Es gibt immer noch Menschen die betreiben Umweltschutz für die härzigen Tiere oder die schönen Blumen.
    • El Pepedente 17.06.2019 12:38
      Highlight Highlight langsam? seit über 100jahren leidet die erde massiv....
  • Nachbarino 16.06.2019 20:17
    Highlight Highlight Ich finde das Wort "achtlos" einfach zu wenig direkt. Solche Leute werden den Müll bei vollem Bewusstsein und mit Absicht weg. Einfach daneben.
    • neckslinger 16.06.2019 21:18
      Highlight Highlight Ich denke "vorsätzlich" würde ziemlich gut passen.
    • Barracuda 16.06.2019 22:54
      Highlight Highlight Für mich der Abschaum der Gesellschaft. Tönt krass, aber mir kommt grad nichts Treffenderes in den Sinn.
  • Al Paka 16.06.2019 20:09
    Highlight Highlight Vielen Dank Herr Meinhardt. 😊👍

Anstieg des Meeresspiegels – 15 Städte und Länder, die ein ernsthaftes Problem haben

Kurz vor der nächsten Weltklimakonferenz haben am Dienstag 11'000 Wissenschaftler vor einem Klima-Notfall gewarnt. Die Pläne der meisten Länder reichen nicht aus, um den Anstieg der Temperatur bis Ende des Jahrhunderts auf unter zwei Grad zu begrenzen.

Geht es im gleichen Stil weiter, wird der Anstieg der Temperaturen rund drei Grad betragen, halten die Wissenschaftler fest. In ihrer Erklärung schreiben sie: Wenn sich das menschliche Verhalten beim Treibhausgasausstoss und anderen den …

Artikel lesen
Link zum Artikel