Salt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Salt

Im Durchschnitt surfen die Schweizer mit 21 Mbit/Sekunde. Mit dem neuen Glasfaser-Internet von Salt ist man (theoretisch) fast 500 Mal schneller.

Grosser Preis-Leistungs-Vergleich: Neues Salt-Angebot macht Swisscom und UPC zur Schnecke

Salt katapultiert die Internet-Geschwindigkeit in der Schweiz in neue Dimensionen – und dreht gewaltig an der Preisschraube. Der grosse Preisvergleich mit Swisscom, UPC, Sunrise und Co.



Übersicht

  1. Das bietet Salt ab sofort
  2. So viel kosten die neuen Kombi-Abos
  3. Salt im Vergleich mit der Konkurrenz
  4. In diesen Orten kannst du Salt Fiber nutzen
  5. Das Fazit

Salt Fiber: Das mit Abstand schnellste Internet der Schweiz

Der Telekomanbieter Salt wagt den lange erwarteten Einstieg ins FestnetzgeschĂ€ft. Mit Rekordgeschwindigkeiten von 10 Gbit pro Sekunde (zehn mal schneller als die schnellsten Angebote der Konkurrenz) und gĂŒnstigen BĂŒndelangeboten mit TV und Telefon steigt Salt ins Rennen um Marktanteile – allerdings nur bei Kunden mit Glasfaseranschluss in grösseren Ballungszentren.

10 Mal schneller als Swisscom, 15 Mal schneller als UPC

Salt

Laut Salt ein Weltrekord: Salt Fiber ermöglicht Downloads und Uploads mit bis zu 10 Gbit/Sekunde.

Salt gibt mit dem neuen Angebot sowohl beim Preis als auch bei der Geschwindigkeit Gas. Die sogenannte Salt Fiber Box ermöglicht ein Surftempo von 10 Gigabit pro Sekunde – das ist zehnmal schneller als das bisherige Spitzenangebot hierzulande. Swisscom und Sunrise bieten heute maximal 1 Gigabit pro Sekunde, UPC 500 Megabit pro Sekunde.

FĂŒr das Rekordtempo gibt es selbst von der Konkurrenz Lob

Allerdings können die wenigsten Kunden tatsĂ€chlich die volle Geschwindigkeit ausreizen. LĂ€ngst nicht immer sei der Server auf der Gegenseite schnell genug, kommentierte Telekom-Experte Ralf Beyeler in einer Mitteilung des Online-Vergleichsdienstes Moneyland. Die bis anhin schnellsten Angebote von 1 Gigabit pro Sekunde reichten selbst fĂŒr Kunden völlig aus, die ein sehr schnelles Internet wĂŒnschten.

So viel kosten die neuen Kombi-Abos

Zum EinfĂŒhrungspreis von 49.95 Franken im Monat erhalten die Salt-Kunden nun Internetzugang, ein TV-Angebot mit 300 TV-Sendern und eine Festnetz-Flatrate. Salt-Kunden mit bestimmten Handy-Abos bezahlen 10 Franken weniger pro Monat. Damit unterbiete Salt die Preise auf dem Schweizer Telekom-Markt markant, schreibt der Preisvergleichsdienst Moneyland.

49.95 Franken ist der EinfĂŒhrungspreis. SpĂ€ter wird das Kombi-Angebot voraussichtlich mehr kosten.

Salt

Im Kombi-Paket fĂŒr 49.95 Franken im Monat ist ein schneller Internet-Zugang mit 10 Gbit/s, ein TV-Angebot und eine Festnetz-Flatrate enthalten. Salt-Kunden mit bestimmten Handy-Abos bezahlen 39.95 Franken pro Monat. Das TV-Angebot wird in Zusammenarbeit mit Zattoo und Sky erbracht und lĂ€uft ĂŒber Apples Set-Top-Box Apple TV. bild: salt

Salt-Mobilfunkkunden, denen ein Handy-Abo mit 3 GB Datenvolumen ausreicht, bezahlen fĂŒr das Gesamtpaket mit Mobilfunk, Festnetz, Internet und TV 88.95 Franken im Monat.

«Mobilfunkkunden, die eine Flatrate fĂŒr Anrufe und Internet in der Schweiz wĂŒnschen, mĂŒssen mit Kosten ab 98.95 Franken pro Monat fĂŒr das Gesamtpaket rechnen», sagt Ralf Beyeler vom Online-Vergleichsdienst Moneyland. Als Promotionsangebot bezahlen Salt-Kunden derzeit nur 64.90 Franken im Monat.

64.90 Franken ist der EinfĂŒhrungspreis. SpĂ€ter wird das Kombi-Angebot voraussichtlich 98.95 Franken kosten.

Salt

Im Kombi-Paket fĂŒr 64.90 Franken im Monat (temporĂ€rer Promopreis) ist ein schneller Internet-Zugang mit 10 Gbit/s, ein TV-Angebot, eine Festnetz-Flatrate sowie das Handy-Flatrate-Abo enthalten. bild: salt

Das Salt-TV-Angebot umfasst 7 Tage Replay. Wie nahezu alle anderen Schweizer Anbieter, kommentiert Beyeler. Alle Filme und TV-Serien, die die Online-Videothek Holly Star bzw. Sky anbietet, sind bei Salt-TV verfĂŒgbar.

Salt, Swisscom, Sunrise und UPC im Vergleich

Mit dem Einstieg ins FestnetzgeschĂ€ft wird Salt zum Telekom-Vollanbieter und kann Swisscom, Sunrise und Co. kĂŒnftig auch bei den Kombi-Paketen konkurrenzieren. Paketangebote aus Mobilfunk, Festnetz, Internet und Fernsehen gelten bei Experten als entscheidend fĂŒr den Erfolg einer Telekomfirma.

Bei Salt Fiber handelt es sich um ein einziges Kombi-Angebot mit einem Einheitspreis. UnabhÀngig davon, ob die Kunden viele oder wenige der offerierten Dienste benötigen, bezahlen sie gleich viel. Und so schneidet Salt im Preisvergleich von Moneyland ab.

Angebote fĂŒr Nutzer, die kein Festnetz-Telefon und keine TV-Aufnahme-Funktion wollen

Korrigierte Versionen Infografik Salt

* «Teleboy Free», «Wilmaa Free» und «Quickline TV Air Free» sind wie «Zattoo Free» kostenlos. Quelle: Berechnungen von moneyland.ch, Stand: MĂ€rz 2018. BerĂŒcksichtigt werden die SIM-Only-Tarife. Profil 3: Nur ungedrosselte Abos werden aufgefĂŒhrt. Ohne Promotionsangebote. bild: watson / quelle moneyland

Angebote fĂŒr Nutzer, die schnelles Internet, Replay-TV, Aufnahme-Funktion und eine Festnetz-Flatrate wollen

Korrigierte Versionen Infografik Salt

bild: watson / quelle moneyland

Angebote fĂŒr Nutzer, die sehr schnelles Internet und Replay-TV sowie Aufnahme-Funktion wollen

Salt Vergleich Tabellen

bild: watson / quelle moneyland

Ohne EinfĂŒhrungsrabatt zahlen Salt-Kunden fĂŒr das Gesamtpaket inklusive Handy-Abo 98.95 Franken. «Das ist ein echter Kampfpreis», sagt Beyeler. Selbst fĂŒr Kombi-Produkte der Konkurrenz, die wesentlich weniger böten, seien die Preise erheblich höher. «Es ist klar, dass die Preise von Swisscom, Sunrise und UPC unter Druck kommen werden», lĂ€sst sich Beyeler zitieren.

Da allerdings die Handy-Abos von Salt ohne BerĂŒcksichtigung von Promotionspreisen eher teuer seien, sei der Preisunterschied zur Konkurrenz mit Mobilfunk etwas geringer als ohne Mobilfunk. Je nach Nutzungsverhalten gebe es dann auch gĂŒnstigere Angebote von der Konkurrenz.

Hier kannst du Salt Fiber nutzen

Das neue Angebot ist ab sofort auf Glasfasernetzen in ĂŒber 30 StĂ€dten und Regionen verfĂŒgbar, wie Salt am Dienstag mitteilte. DafĂŒr arbeitet Salt mit Swiss Fiber Net, verschiedenen StĂ€dten und Gemeinden sowie weiteren Partnern zusammen. 

Derzeit werden vor allem grössere Ballungszentren mit dem schnellen Glasfasernetz abgedeckt. Der Telekomanbieter, der dem französischen Unternehmer Xavier Niel gehört, plant aber eine «weitere geografische Expansion».

Image

Auf der Salt-Website kann man anhand der Wohnadresse prĂŒfen, ob man das mit 10 Gbit pro Sekunde ultraschnelle Internet ĂŒberhaupt nutzen kann.

Tipp: Wer allgemein wissen möchte, wo das Glasfasernetz bereits ausgebaut ist, kann dies auf dem Geoportal des Bundes nachschauen

Image

In den dunkelgrĂŒn gefĂ€rbten Regionen haben mehr als 90 Prozent der GebĂ€ude einen Anschluss, der mindestens 1 Gbit/s erreicht.

Das Fazit: Swisscom und Sunrise unter Druck

Salt bietet nun das mit Abstand schnellste Internet zum Kampfpreis. Die Kombi-Angebote sind preislich interessant. Die Aktien der Konkurrenten Swisscom und Sunrise gerieten nach Salts AnkĂŒndigung unter Druck. Der Aktienkurs von Sunrise fiel am Dienstagnachmittag um 2,7 Prozent, derjenige von Swisscom um 3,8 Prozent.

Trotz Kampfreis wird Salt Fiber kein SelbstlĂ€ufer sein, meint Telekom-Experte Beyeler: «Die Herausforderung besteht darin, dass Salt ihr Versprechen nun auch halten und ihren Kunden einen wirklich guten Service bieten muss.» 

Mit dem Einstieg ins Glasfasernetz schliesst Salt an die eigene Geschichte an. Die einstige Orange war 2008 der erste Anbieter von TV, Internet und Telefonie auf dem EWZ-Glasfasernetz.

Ende 2010 verliess der Pionier die «Datenautobahn der Zukunft» wieder, da Orange kaum Kunden gewonnen hatte. Nach der geplatzten Hochzeit mit Sunrise hatte die Firma, die damals zur France Telecom gehörte, angekĂŒndigt, sich kĂŒnftig auf die Mobilfunkangebote konzentrieren zu wollen.

Mit Material der Agenturen SDA und AWP.

So funktioniert Social Networking in der RealitÀt

Play Icon

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker ĂŒber ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-WeihnachtsbĂ€ume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dÀmlichen Studien gibt es tatsÀchlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blĂŒhender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über ZĂŒrich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre Àltere AffÀre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So lÀuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

prÀsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nÀchste Superhelden-Serie

Link to Article

Die WeihnachtswĂŒnsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

prÀsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzÀhlen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich ĂŒber die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

WutbĂŒrger nehmen GrossrĂ€tin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nÀchste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit fĂŒr Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

FĂŒhrerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei ĂŒber den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fabio Perrenoud 22.03.2018 17:20
    Highlight Highlight Bei mir ist es verfĂŒgbar, und habe es bestellt.
    Mein NAS hatt schon nen 10Gbits Port nur bei meinem PC muss ich aufrĂŒsten, hab heute die ASUS XG-C100C 10GB(PCI-E x4) bestellt. Wird aber eng, da ich schon 2 GTX1080 drin habe, zum GlĂŒck hab ich genĂŒgend Lines dank meinem i7 5960x 2x16Lines fĂŒr Graka, 4x fĂŒr M2 und die letzten 4 kann dann die Netzkarte brauchen.

    Meine Speicher sind auch schnell genug hab 1x M2 Pro 950 , 3x Crucial MX200 in Raid0 im NAS laufen 2x Ironwolf 8TB in Raid0 und eine 500GB M2 Pro 950 als Cache.

    Und bin auf vielen geschlossenen Seiten zum Downloaden plus Share-Online Account
    User Image
    • @schurt3r 22.03.2018 17:29
      Highlight Highlight ...
      User ImagePlay Icon
  • Tarzipan 21.03.2018 15:14
    Highlight Highlight Beim eurem Vergleich habt ihr Wingo (Tochterunternehmen von Swisscom) vergessen. Sie bieten

    - Internet (1 Gbit/s)
    - TV (150 Sender (80 HD), 7 Tage Replay)

    fĂŒr aktuell CHF 74.00/Monat an, bei 2 Monaten KĂŒndigungsfrist.

    Wer will kann ein Flatrate Mobileabo fĂŒr CHF 25.00 dazubuchen, Fullspeed auf dem LTE/4G Netz der Swisscom.
    Fairerweise muss man sagen, dass der Kundenservice (noch) mangelhaft ist. Salt scheint hier aber nicht wirklich besser zu sein, habe aber keine eigene Erfahrung mit Salt.
  • #bringhansiback 21.03.2018 14:34
    Highlight Highlight Vorneweg: Preislich ist das Abo von Salt ein Hammer. Schaut man aber genauer hin fallen ein, zwei kleine Sachen auf.
    1.) Salt garantiert die Bandbreite nicht in den AGB
    2.) Die "KĂŒndigungsfrist" betrĂ€gt 33 Monate. Genauer: 198Fr KĂŒndigungsgebĂŒhr welche sich pro Monat um 6Fr verringert.
    3.) Das ganze ist XGS-PON. Heisst, ihr teilt euch einen optischen Splitter mit bis zu 127 weiteren Teilnehmern. Saugen alle auf einmal bleiben noch 80Mbit/s pro Anschluss. Quelle: https://fiber.salt.ch/de/box-de/

    Swisscom versuchte PON in Thusis irgend um 2011 herum und brach den Versuch ab. Zuviel Probleme.
  • Theor 21.03.2018 13:36
    Highlight Highlight Bin seit zwei Jahren Kunde von SALT, vorher jahrelang Orange. Konnte keinen Grund finden, von dort zu wechseln. Daher sind die negativen Kommentare zumindest fĂŒr mich nicht nachvollziehbar.

    Insbesondere Swisscom verlangt unerhört viel Geld fĂŒr Abonnemente, dass ordentlich Konkurrenz der ganzen Endkonsumenten gut tun dĂŒrfte.
  • HerrWeber 21.03.2018 10:19
    Highlight Highlight Ich bin nun seit fast 20 Jahren bei Salt/Orange Kunde. Komischerweise kann ich all die negativen Kommentare betreffend des Kundenservice nicht verstehen. Hatte bislang immer gute Erfahrungen gemacht - auch in den Shops. FĂŒr mich stimmt das Preis/LeistungsverhĂ€ltnis einfach.
    • AustinOsmanSpare 21.03.2018 14:04
      Highlight Highlight .. und du arbeitest zufÀllig bei Salt ...
    • HerrWeber 22.03.2018 15:58
      Highlight Highlight Haha ne ich arbeite nicht bei Salt.
  • fischbrot 21.03.2018 09:48
    Highlight Highlight Salt vergleicht seinen Preis mit dem Sunrise One fĂŒr 140.-

    Randnotiz: In diesem Preis fĂŒr das One-Abo ist die Mobile Flatrate enthalten *hust*
    • mrdaa 21.03.2018 16:21
      Highlight Highlight nei ist es nicht. Internet L + TV M + Phone M ohne Mobile = 130.-
      wenn man zusÀtzlich mindestens so viel TV aufnehmen will wie bei Salt 140.-
    • fischbrot 21.03.2018 16:46
      Highlight Highlight Öhm doch..
  • Reto Disk 20.03.2018 21:46
    Highlight Highlight Richtige Server in richtigen Serverzentren sind locker in der Lage 10 GB zu liefern. Mag sein, dass es hierzulande noch Wald- und Wiesen-Hoster gibt, die das nicht bringen. Aber ernsthafte Angebote wird man dort kaum finden. Das Problem ist doch eher, dass Zuhause bei vielen wohl eine neue Netzwerkverkabelung anfÀllt. Und neue Netzwerkkarten im PC, und, und, und. Wieviel von den Shared 10GB tatsÀchlich beim Hausanschluss ankommt, wird die Praxis zeigen.
  • The Writer Formerly Known as Peter 20.03.2018 21:33
    Highlight Highlight Bin von Salt weg, weil mich die Nachfolge Angebote nicht befriedigt haben und andere besser waren. Aber insgesamt hat alles immer funktioniert und man war freundlich zu mir am Telefon. Ich bin etwas ĂŒberrascht ĂŒber den negativen Grundtenor hier. Habe nix mit der Firma Salt am Hut. Aber ich bin froh, mischt noch ein dritter, oder je nach Lesart, vierter den Markt auf. Weil wenn ich mir die Angebote von Swisscom und Sunrise anschaue, dann haben die sich gemĂŒtlich eingerichtet und jetzt geht nichts mehr... HĂ€tte ich Fiber, wĂŒrde ich wechseln. Aber dafĂŒr kann Salt nichts.
  • killah_priest86 20.03.2018 21:18
    Highlight Highlight Aber ist klar dass der fiber7 das super findet... mit einer handvoll Kunden musst du auch keine mitarbeiter oder ein support netzwerk aufbauen. Keine Investitionen in Infrastruktur oder eigene gerÀte.
    Wird Zeit dass mann die die Arbeit der beiden grossen, Sunrise und swisscom mal wieder schÀtzen lernt
  • efrain 20.03.2018 21:04
    Highlight Highlight Äh, das ist etwas Äpfel mit Birnen verglichen.. das Angebot von Salt lĂ€uft auf dem Glasfasernetz, wo andere Provider operieren als Swisscom und UPC. (Eine Liste der Anbieter in ZĂŒrich gibt's hier: https://zuerinet.ch/try-and-buy )

    Auf dem Glasfasernetz ist das Preisniveau allgemein tiefer, insbesondere weil man keine GebĂŒhr mehr fĂŒr "den Anschluss" zahlt. Wer also Glasfaser im Haus hat und noch bei Swisscom/UPC/Sunrise ist, sollte sich ohnehin ĂŒberlegen zu wechseln.

    Salt ist im Vergleich dazu zwar auch nochmal ein StĂŒck gĂŒnstiger. Ein vergleichbares Angebot (1GBit) kostet 77.-/Monat.
  • SonicDomination 20.03.2018 19:22
    Highlight Highlight Salt kann doch irgendwie nur noch ĂŒber den Preis existieren. Bei diesem Service wĂŒrde ich nie auch nur ein Angebot von Salt in ErwĂ€gung ziehe. Was Freunde im Umfeld von Problemen mit Salt berichten ist unglaublich. NummernĂŒbertrag dauert 4 Monate, Servicemitarbeiter, die kein Deutsch verstehen, falsche Rechnungen (mal zu teuer, mal zu gĂŒnstig), Abounterbruch geht komplett schief... so geht es schier endlos weiter.
  • Frances Ryder 20.03.2018 18:55
    Highlight Highlight Muss immer lachen ĂŒber die Swisscom Heinis, die ĂŒber Salt und Cablecom ablĂ€stern. Selber die Firma unterstĂŒtzen, die jahrelange ihre dominierende Marktstellung auf Kosten des Kunden ausgenutzt hat und gleichzeitig ĂŒber die anderen zwei motzen, wegen "schlechtem Kundenservice".
    • EinePrieseR 21.03.2018 05:50
      Highlight Highlight Bin selber Salt Kunde und der Kundenservice ist wirklich unter aller đŸ·
      Bin froh brauche ich den so gut wie nie..
  • DocM 20.03.2018 18:55
    Highlight Highlight Sie werden bald fĂŒr die Salt Fiber Box leistungsberechtigt sein.... wenn das so lange dauert wie mit der SuisseID, bis dann hab ich das Zeitliche gesegnet.

    So nebenbei, was nĂŒtzen 10 GB oder auch 1 GB, wenn die meisten Anwender ihre Devices nur mit WLAN verbinden....
    • ARoq 20.03.2018 19:26
      Highlight Highlight Ich glaube das "Sie werden bald [...] leistungsberechtigt sein" steht bei jeder Adresse die noch kein FTTH hat.
      Lasse mich aber gerne eines anderen belehren.
    • The Writer Formerly Known as Peter 20.03.2018 21:23
      Highlight Highlight Ist so. Sicher auch, wenn man in einer BerghĂŒtte wohnt. Irgendwann in einer fernen Zukunft, wenn sie alles abgearbeitet haben, stapft da einer hoch mit einer grossen Kabelrolle auf dem Buckel! 😂😂
  • AJACIED 20.03.2018 18:49
    Highlight Highlight Jaja immer und immer muss Salz ein grosses trara in den Medien machen und was kommt raus.....
    🙈
    • ben_fliggo 20.03.2018 19:46
      Highlight Highlight .... đŸ’©
    • The Writer Formerly Known as Peter 20.03.2018 21:24
      Highlight Highlight Das ist doch ihr gutes Recht. Muss dich ja nicht kĂŒmmern. Ich bin jedenfalls froh, ist da noch einer der den Wettbewerb aufmischt. Weil die anderen zwei haben es sich gemĂŒtlich eingerichtet hier. Da ist nix mehr von Preiskampf.
    • AJACIED 21.03.2018 10:03
      Highlight Highlight In jedem billig Angebot hat es einen hacken!
      Janu Sex as well!
  • Kommentiert 20.03.2018 18:27
    Highlight Highlight Sal bietet zwar gute Preise, dafĂŒr aber unglaublich schlechten Kundenservice!
  • nukular 20.03.2018 18:23
    Highlight Highlight Hat eig schon jemand mal die kĂŒndigungsbedingungen angeschaut^^?


    Es gelten folgenden KĂŒndigungsgebĂŒhren: Maximaler Betrag von CHF 198 im Falle einer KĂŒndigung im ersten Monat. Danach verringert sich die KĂŒndigungsgebĂŒhr um CHF 6 pro Monat. Nach 33 Monaten fallen keine KĂŒndigungsgebĂŒhren an.
    • Flötist 20.03.2018 19:17
      Highlight Highlight Das ist wegen der Apple TV 4K, die man im Wert von 200 Franken, gratis erhÀlt.
  • Posersalami 20.03.2018 18:17
    Highlight Highlight Wozu brauche ich Zuhause 10Gbit?

    Ich konnte schon von 100 auf 300Mbit keinen nennenswerten Zuwachs an Geschwindigkeit feststellen, wenn man nicht gerade eine mehrer GB grosse Datei herunter laden muss.
    • Posersalami 20.03.2018 18:27
      Highlight Highlight Ich habe mir grad den Spass gemacht und das schnell ausgerechnet. Eine 10GB grosse Datei lÀsst sich mit 10Git/s theoretisch 8 Sekunden herunterladen. Mit 1Gbit/s dauerts 1min und 25 Sekunden, mit 300Mbit/s 4 Minuten 45 Sekunden - wenn ich mich nicht verrechnet habe.

      Es muss nun jeder fĂŒr sich entscheiden, ob das der Preis wert ist.
    • Spasst 20.03.2018 18:36
      Highlight Highlight Nur kriegst du niiemals diese geschwindigkeit bei einem download.. die Server lassen diese geschwindigkeiten meist gar nicht zu
    • Flötist 20.03.2018 19:18
      Highlight Highlight Es ist gĂŒnstiger. Deshalb brauchst du es.
  • Scaros_2 20.03.2018 18:10
    Highlight Highlight @Oliver

    Nein es macht weder Sunrise noch Swisscom zur Schnecke denn es ist ein Angebot welches auch diese 2 Provider anbieten "könnten" dies jedoch nichts bringt. Der Grund liegt in den Servern. Man muss mir schon einmal erst Server vorzeigen welche mehr als 1Gbit dem Kunden zu VerfĂŒgung stellen.

    FĂŒr mich ein lĂ€cherliches Lockvogel Angebot ohne wirklichen Wert.
    • Xiakit 20.03.2018 18:38
      Highlight Highlight Wenn Sie mehrere EndgerĂ€te mit 1 Gbit haben und die auf verschiedene Services gleichzeitig zugreifen, können 10Gbit durchaus nĂŒtzlich sein.
  • ARoq 20.03.2018 18:02
    Highlight Highlight Bei jeder Adresse die ich im VerfĂŒgbarkeits-checker eingebe, erhalte ich die Meldung "You will be soon eligible for Salt Fiber Box.", egal wie abgelegen die HĂŒtte steht.

    Entweder haben die ein enormes Ausbauprojekt vor (bei unserer Gemeindeverwaltung weiss man nichts davon), oder es ist schlicht gelogen. http://dr
  • Iltis 20.03.2018 17:41
    Highlight Highlight In Wollishofen gibts noch kein Glasfasernetz. Auch nicht von anderen Anbietern. 🙁
    • Namenloses Elend 20.03.2018 18:38
      Highlight Highlight Brauchst noch ein bisschen Geduld. Aber macht nix, ich kenne z.b niemanden mit Glasfaseranschluss. 😂
      User Image
    • Pbel 20.03.2018 20:45
      Highlight Highlight Also ich habe Init 7 ĂŒber EWZ zu Hause und Fiber 7 mit 1gbps im Office in Oerlikon. Keine Ahnung wie der Kundenservice ist weil es einfach funktioniert (Spass bei Seite : die sind super nett und kompetent, aber hatten echt noch keinen Unterbruch)
  • trou 20.03.2018 17:24
    Highlight Highlight Und dann ĂŒber Wi-Fi ins Netz und erstaunt sein weshalb mal 100x langsamer unterwegs ist als erwartet ;)
    Wie sieht es mit dem upload aus? Ist das eine symmetrische Verbindung?
    • Xiakit 20.03.2018 17:41
      Highlight Highlight Jap ist symmetrisch.
    • roger_dodger 20.03.2018 17:58
      Highlight Highlight Und wenn ihr jetzt glaubt, dass der Backbone auch nur annĂ€hernd 10 GBit/s fĂŒr alle Kunden gleichzeitig liefern kann dann glaubt Ihr auch ans Christchind. Der Backbone wird garantiert extrem oversubscribed sein.
    • Xiakit 20.03.2018 18:32
      Highlight Highlight Wird auch so sein, die Kunden teilen sich die 10.
  • Zwerg Zwack 20.03.2018 17:23
    Highlight Highlight Alles schön und gut. Auf was ich aber wirklich warte, ist Festnetzinternet fĂŒr ca. 20.-/Monat. Alle heutigen Angebote, welche nicht extrem langsam sind, starten so bei 50.-/Monat. Kennt da jemand ein gutes Angebot?
    • Snowy 20.03.2018 17:44
      Highlight Highlight Danke Zwerg. Genau dasselbe (nur Kabelinternet ohne Highspeed und Schnick-Schack) fĂŒr <CHF 20/Monat benötige ich auch.
    • Pointer 20.03.2018 18:01
      Highlight Highlight Ist fĂŒr die Provider nicht lukrativ, da ihre Kosten etwa gleich hoch sind, ob sie nun 1 Mbits oder 10 Gbits anbieten.
    • Snowy 20.03.2018 18:09
      Highlight Highlight Also gibts nirgendwo (langsames) Kabelinternet ohne TV, Telefonie, Mobil etc fĂŒr 20.-/Monat zu kaufen?

      Unlogisch, dass Kabelinternet teurer ist als unlimitiertes mobiles Internet...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dreizehn 20.03.2018 17:20
    Highlight Highlight Frage mich gerade wofĂŒr man denn eine 10Gb Leitung benötigt...
    • mein Lieber 20.03.2018 17:35
      Highlight Highlight Die Blitzer wollen oder können es offenbar selber nicht beantworten...
    • Pointer 20.03.2018 18:11
      Highlight Highlight Aktuell kannst du die 10 Gbits wahrscheinlich nicht ausnutzen, weil die Server nicht soviel Bandbreite liefern können. Es reicht meistens nicht einmal fĂŒr 1 Gbits. Bei Fiber macht es jedoch keinen Sinn, nicht die maximale Bandbreite anzubieten. Und es ist natĂŒrlich zukunftstrĂ€chtiger, die Infrastruktur gleich auf 10 Gbits auszulegen.
    • Zappenduster 20.03.2018 18:16
      Highlight Highlight Frage mich grade warum man zum kleinen Preis KEINE 10Gbit will?!
    Weitere Antworten anzeigen
  • El Pepe 20.03.2018 17:14
    Highlight Highlight zu beachten sind Mb und MB sind nicht das gleiche^^ wissen leider viele nicht das ein bit 8x weniger ist als ein byte. zu dem kommt das problem : wie ist man haus angeschlossen, habe ich fiber,coax oder einfach den telephone eingang? wenn man ĂŒber die fast schon 70jahre alte telephon leitung kommt hat man grosse sorgen^^ die swisscom macht das noch gerne und wirbt immer mit fiber^^ also kur gesagt swissom kupfer telephon leitung = max 10mbits und wenn du weit vom verteiler wohnst (7-9km) dan gibts max 2mbits! also gar nix^^ aber hauptsĂ€chlich eine 1gbit leitung zahlen^^ so bescheisst man heute
    • trou 20.03.2018 18:00
      Highlight Highlight In einem Neubau kriege ich fast die versprochenen 1Gb. Über ein verkabelts Netzwerk wohlverstanden.
      User Image
  • Couleur 20.03.2018 17:13
    Highlight Highlight Wer die ServicewĂŒste von Salt erlebt hat, hĂŒtet sich vor diesem Unternehmen. Ich war auf ein Mobile 50% Angebot hinein gefallen. Ich könnte ein Buch darĂŒber schreiben, was da alles schief lief. Die könnten was kostenlos anbieten und ich wĂŒrde dieses Unternehmen nicht mehr wĂ€hlen. Meine Nerven sind mir zu kostbar als dass ich mir das nochmals antue.
    • roger_dodger 20.03.2018 18:00
      Highlight Highlight Kann ich zu 100% bestÀtigen!
    • //Steff 20.03.2018 18:12
      Highlight Highlight 100% agree, reines Chos, unbegrĂŒndete "Einmalige Kosten". nie lang rumfakeln und ein Case bei ambudscom eröffnen!
    • David Steger 20.03.2018 18:19
      Highlight Highlight Ich hatte bis jetzt keine Probleme...
    Weitere Antworten anzeigen
  • bcZcity 20.03.2018 16:50
    Highlight Highlight Spannend wĂ€re mal eine Übersicht wo Glasfaser ĂŒberhaupt verfĂŒgbar ist. In der Stadt ZĂŒrich z.b sieht es ganz gut aus je nach Wohngebiet. Aber nur schon 5 Kilometer ausserhalb der Stadt wird es dann schnell zu Service-WĂŒste, dies weil viele Gemeinden Glasfaser einfach verpennt haben.

    Dann relativiert sich auch diese Auflistung, wenn jemand in Ort XY z.b schnelles Internet möchte, aber die Swisscom oder Sunrise nur auf Kupferkabeln rumgurken bzw. die Infrastruktur fehlt. Dann bleiben nur Angebote mit Koax AnschlĂŒssen, sprich UPC und co. und auch dort erreicht man nicht immer den Speed.

    • Oliver Wietlisbach 20.03.2018 16:59
      Highlight Highlight VoilĂ : Der Bund hilft... https://goo.gl/JS4Agf
    • P. Hodel 20.03.2018 17:34
      Highlight Highlight Nein Oliver, der Bund hilft nicht. Laut dieser website sollte mein Haus an das Glasfasernetz angeschlossen sein. Mehr als eine alte ADSLplus-Leitung ist hier aber nicht. Nicht mal Kabelnetz. Genial, diese wehsite, nicht?
    • bcZcity 20.03.2018 17:38
      Highlight Highlight Danke! Na, das linke ZĂŒrichsee-Ufer ist ja fĂŒrchterlich wenn man es mit der Blocher-KĂŒste vergleicht. Überrascht bin ich auch von Dietikon und Rapperswil, zwei so grosse Gemeinden.

      Liebe Lokalpolitiker, nehmt mal die HĂ€nde vom Stammtisch und tut etwas fĂŒr die Zukunft! Wenn ihr die Standorte auch in 10 Jahren noch fĂŒr KMUs und Start-Ups attraktiv halten wollt, wird Glasfaser zur Pflicht!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Xiakit 20.03.2018 16:46
    Highlight Highlight Schnellstes Internet ĂŒberhaupt *hust* und den schönsten Router *röchel* den man haben kann. Der Service von Salt soll ja von einem tollen Kundenerlebnis kaum zu unterscheiden sein.
    • EMkaEL 20.03.2018 17:16
      Highlight Highlight zum kundenservice kann ich nicht viel sagen, den brauch ich ja nie, weils einfach lĂ€uft. 😜
    • Xiakit 20.03.2018 17:33
      Highlight Highlight Zeigen Sie mal, kriege ich schon kaputt :P

      Ich war bei Salt bevor die die Geschmacksrichtung gewechselt haben und leider hatte ich da oft Probleme. Jetzt habe ich die nicht mehr lieb.

  • NaSkivaL 20.03.2018 16:43
    Highlight Highlight Was nĂŒtzt es, wenn keine Glasfaserkabel bis zum Haus liegen?

    Was nĂŒtzt es, wenn man nicht weiss, wie schnell spĂ€ter die Preise wie hoch steigen werden?

    Was nĂŒtzt es, wenn der Support nicht wirklich hilft?
    • x4253 20.03.2018 16:55
      Highlight Highlight Der Suppoet ist abgesehen von Ausnahmen wie Init7 und anderen eig immer unterste Kanone. Egal ob Swisscom, Sunrise etc., wenn man GmĂŒck hat und einen fĂ€higen Supporter erwischt, dann lĂ€ufts. Leider viel zu selten der Fall. Insofern kann ich auf deren Support gerne verzichten, und mache das Troubleshooting lieber selber.
    • Flötist 20.03.2018 16:56
      Highlight Highlight Das weisst du bei keinem Anbieter im Voraus. Jeder Anbieter hat schon Preise erhöht.
    • mein Lieber 20.03.2018 17:37
      Highlight Highlight x4253 diese Erfahrung teile ich mit sunrise nicht, der service ist immer top und ich musste in den 20 Jahren NIE etwas fĂŒr neue Sim Karten bezahlen. Der Service den man bekommt ist oft der den man verdient 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Brodius 20.03.2018 16:40
    Highlight Highlight Ihr vergleicht einfach irgendwelche Preise: Wo findet die Bereinigung der Daten statt?
    By the way: Salt 10Gbit/s ist glaube ich nicht dediziert.

    Schlechter Vergleich.
    Sad!
    • ben_fliggo 20.03.2018 19:49
      Highlight Highlight Ich vermisse zudem Wingo auf den Grafiken.

Kriminelle versenden gefĂ€lschte Swisscom-Rechnungen per E-Mail – so erkennst du den Betrug

Eine neue Phishing-Welle grassiert seit heute Mittag in der Schweiz. Die BetrĂŒger fĂ€lschen Swisscom-E-Mails, um an Passwörter, Kreditkartendaten etc. ihrer Opfer zu gelangen und somit das Bankkonto leerzurĂ€umen. Das Computer Emergency Response Team des Bundes schreibt auf Twitter:

Der E-Banking-Trojaner Gozi war erstmals 2007 entdeckt worden. Er wird von Internet-Kriminellen immer wieder verÀndert und per Fake-Mails oder manipulierte Webseiten neu in Umlauf gebracht. Wer in die Falle tappt, 


Artikel lesen
Link to Article