DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schockstart für Bayern: Neuers Notbremse nach 78 Sekunden – Rot, oder?

15.04.2015, 21:0716.04.2015, 10:16
Animiertes GIFGIF abspielen
Das Foul von Manuel Neuer.gif: SRF

Manuel Neuer holt nach 78 Sekunden Jackson Martinez von den Beinen. Er berührt den Ball klar nicht, kommt zwar von vorne, aber diskutieren muss man nicht: Das war Foul im Strafraum – und damit eine Notbremse. Und damit Penalty. Und damit Rot für Neuer. 

Hätte Manuel Neuer Rot sehen müssen?

Doch Schiedsrichter Carlos Carballo lässt den roten Karton steckt und zückt nur Gelb. Man darf (oder soll) die Dreifachbestrafung verurteilen, aber solange sie gilt, wäre das Rot gewesen. Oder hat der spanische Schiedsrichter Grösse und Fingerspitzengefühl gezeigt und das Spiel nicht verfälschen wollen? Oder wollte er seinen Fehler von kurz davor kompensieren, weil Jackson Martinez Xabi Alonso eigentlich gefoult hatte? 

Animiertes GIFGIF abspielen
War es ein Foul von Jackson Martinez an Xabi Alonso?Gif: srf
War es Foul von Jackson Martinez an Xabi Alonso?

Ach ja, der Penalty versenkte Quaresma souverän. Die besten Szenen der Partie – welche 3:1 für Porto endet – gibt es hier. Für alle Bayern-Fans: Ihr müsst stark sein, auch die weiteren Gegentore fallen nach groben Schnitzern. (fox)

Animiertes GIFGIF abspielen
Quaresma versenkt den Elfmeter souverän.gif: SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der Kabelschlauch als Schlüsselstelle – Kamerafahrer Berthod zerrt sich im Ziel die Wade

Beim Weltcupfinal der Skirennfahrer im französischen Courchevel trumpfte die Schweizer Equipe am Donnerstag nochmals auf. Marco Odermatt und Gino Caviezel fuhren im Super-G auf die Ränge 2 und 3, bei den Frauen stand mit Michelle Gisin als Dritte ebenfalls eine Swiss-Ski-Athletin auf dem Siegerpodest.

Zur Story