USA

Jeff Sessions vor dem Justizausschuss des US-Kongresses am Dienstag.  Bild: AP/AP

Das wundersame Gedächtnis des Jeff Sessions – ein unvergessliches Drama in 3 Akten

Der US-Justizminister kann sich plötzlich an ein Treffen erinnern, von dem er Wochen zuvor noch nichts wissen wollte. 

14.11.17, 22:24 15.11.17, 11:53

Das Treffen mit Papadopoulos

März 2016: Im Trump Tower in Manhattan trifft sich Präsidentschaftskandidat Donald Trump mit seinem Wahlkampfteam. Am Tisch sitzt unter anderem ein gewisser George Papadopoulos.

Der 30-jährige US-Grieche versucht in der hitzigen Wahlkampfphase Trumps Team mit den Russen in Verbindung zu bringen. An jenem Treffen im März 2016 schlägt Papadopoulos ein Treffen zwischen Trump und hochrangigen Vertretern des Kremls – sogar mit Wladimir Putin – vor.

Papadopoulos hat zu diesem Zeitpunkt Kontakt mit Russen, die ihm unter anderem belastende Emails gegen Hillary Clinton versprechen. In London trifft er sich mehrmals mit einem russischen Professor, der enge Kontakte zum Kreml hat und ihm «Schmutz» über Hillary Clinton verspricht.

Mit am Tisch sitzt damals auch der heutige Justizminister Jeff Sessions.

Treffen im Trump Tower: Jeff Sessions ganz links, zwei Plätze neben ihm George Papadopoulos. Bild: AP/Donald Trump's Twitter account

Sessions erinnert sich an nichts

Januar 2017: Donald Trump ist mittlerweile gewählt worden. Als designierter Minister des neuen Präsidenten-Teams sagt Jeff Sessions bei seiner Anhörung aus, er habe sich während des Wahlkampfes nicht mit russischen Vertretern getroffen. 

Doch das stimmt so nicht. Im Juni gibt der Justizminister nämlich zu, dass er sich zweimal mit dem russischen Botschafter Sergej Kisljak getroffen habe. Nur: Er möge sich nicht so genau an die Inhalte der Gespräche erinnern. 

Der russische Botschafter Sergej Kisljak: Während des Wahlkampfes traf er sich mit Jeff Sessions.  Bild: AP/AP

Die Kontakte zu Kisljak gibt Sessions also zu. Aber von einem weiteren Treffen von Trumps Wahlkampfteam mit den Russen will er vorerst nichts wissen. «Ich glaube nicht, dass es passiert ist», sagt Sessions unter Eid.

Die Erinnerungen sind plötzlich wieder da

14. November 2017: Jeff Sessions muss vor dem Justizausschuss des US-Kongresses seine Rolle als aussenpolitischer Berater im Wahlkampfteam von Trump erklären – und plötzlich passiert Wundersames. Denn der Justizminister kann sich nun doch an ein Treffen erinnern, bei dem Kontakte zu Russland besprochen wurden.

Eingefallen sei ihm dies, als der inzwischen wegen Meineid angeklagte George Papadopoulos aussagte, ein solches Gespräch habe stattgefunden. 

Papadopoulos log das FBI unter Eid an und wurde im Juli verhaftet. Seither kooperiert er mit Sonderermittler Robert Mueller und gab unter anderem zu, dass er Trump und Sessions erzählt habe, dass er einen Kontakt habe, der ein Treffen mit Putin organisieren könnte. 

Sessions sagt am Dienstag: «Ich erinnere mich jetzt an das Treffen im Trump Hotel im März 2016, an dem Herr Papadopoulos teilgenommen hat, aber ich habe keine klare Erinnerung an die Einzelheiten dessen, was er auf diesem Treffen gesagt hat.»

Er habe jedoch, so meint sich Sessions zu erinnern, Papadopoulos gesagt, dass ein Treffen mit der russischen Regierung nicht erlaubt sei. Auf jeden Fall habe er den Vorschlag von Papadopoulos abgelehnt. 

Und wie erklärt sich Sessions, dass er sich erst jetzt wieder an das Treffen erinnern kann? «Keiner von euch war Teil der Trump-Kampagne. Es war eine brillante Kampagne in vielerlei Hinsicht, aber es war ein Chaos jeden Tag ... Schlaf war knapp, und ich war immer noch ein Vollzeit-Senator», so der Justizminister.

Gelogen habe er jedenfalls nie, meint Sessions, er habe sich stets ehrenhaft und konsequent verhalten. Das gelte auch für die Treffen mit Kisljak, schliesslich habe er ja nicht gesagt, dass er sich «nie in seinem Leben» mit Russen getroffen habe.

Nach diesen denkwürdigen Aussagen des US-Justizministers fragt sich die «Washington Post»: «Hat Jeff Sessions etwa das schlechteste Gedächtnis der Welt, oder was?» Und falls ja: Sollte er dann wirklich diesen Job haben?

Von Darth Vader bis zum Trump-Kind: Die besten BBC-Dad Parodien

56s

Von Darth Vader bis zum Trump-Kind: Die besten BBC-Dad Parodien

Video: watson

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Goldjunge Krater 15.11.2017 07:44
    Highlight „Er habe jedoch Papadopoulos gesagt, dass ein Treffen mit der russischen Regierung nicht erlaubt sei. Auf jeden Fall habe er den Vorschlag von Papadopoulos abgelehnt.“

    Ich hoffe dieser Papadopolous wird die gerechte Strafe erhalten. Die Russen werden wohl einmal mehr ungesühnt davonkommen...
    9 4 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 15.11.2017 09:36
      Highlight Russische Oppositionspolitiker treffen sich dauernd mit Amerikaner in der US- Botschaft, stört dich das wenigstens auch?
      4 9 Melden
  • Anam.Cara 15.11.2017 07:23
    Highlight Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Putin hat Trump am Wochenende irgendwo in Asien gesagt, er (also Russland) habe sich nicht in den Wahlkampf eingemischt. Also können wir aufhören "fake facts" zu untersuchen und fantastische Leute in einmschlechtes Licht zu rücken. Weil: they did a teriffic job. It was a great campaign. That's a fact. It's true.

    Die sagen alle die Wahrheit. Und die Menschen wissen das. Sonst wären nicht so viele zur Inauguration gekommen. Noch nie hat man am Lincoln Memorial so viele Menschen gesehen...
    /fake sarcasm news mode off
    43 1 Melden
  • CASSIO 15.11.2017 06:23
    Highlight Mal so eine Frage: weshalb verwendet Ihr hier die Bezeichnung US-Grieche?
    3 0 Melden
  • ujay 15.11.2017 04:15
    Highlight Der lügt doch wie gedruckt. Kommt ganz nach seinem Chef Donald.
    23 1 Melden
  • Therealmonti 15.11.2017 00:49
    Highlight Sessions passt doch perfekt ins Kabinett des Lügners, Betrügers und Schwindlers, der im Weissen Haus der Chef ist.
    29 1 Melden
  • stamm 15.11.2017 00:24
    Highlight Wo ist jetzt genau das Problem bei Session? Trump ist jetzt Präsident. Da könnt ihr nachträglich machen, was ihr wollt.
    3 30 Melden
  • Pafeld 15.11.2017 00:22
    Highlight Wolfgang Schäuble hat doch bereits bewiesen, dass ein löcheriges Gedächtnis für einen Minister kein Hindernis darstellt.
    17 1 Melden
  • John Smith (2) 15.11.2017 00:05
    Highlight Wo ist das Problem? In der Schweiz war ja sogar mal ein Wahlfälscher Justizminister.
    18 0 Melden
  • chnobli1896 14.11.2017 23:09
    Highlight Lügen und die Unwahrheit sagen sind in seinen Augen wohl komplett verschiedene Dinge 🙈
    58 4 Melden
    • Pasch 15.11.2017 00:11
      Highlight Alternative facts eben...
      10 1 Melden
  • The Origin Gra 14.11.2017 22:40
    Highlight Wenn Jeff Session unter Eid ausgesagt hat, er habe keinen Kontakt gehabt und ihm wurde das Nachgewiesen, sollte er dann nicht wegen Meineids angeklagt werden? 🤔
    230 5 Melden
    • Scaros_2 14.11.2017 23:15
      Highlight Das ist so nicht Richtig.

      Session hat unter Eid nie gesagt er habe keinen kontakt gehabt. Er hat stets immer gesagt, er könne sich an solch ein Treffen nicht errinnern. Damit hat er weder gelogen noch die Wahrheit gesagt. Er ist der Frage ausgewichen weil er keine Wahre aussage machen könne weil er sich nicht errinnern könne. Sprich Session ist eben nicht ganz so Dumm wie man ihm ankreiden will den dieser Fuchs ist gelernter Anwalt. Er nutzt die "lücken" im System halt gekonnt aus und wenn Beweise zum Vorschein kommt, kommt auch sein Gedächtnis zurück.
      70 5 Melden
    • Zeyben 14.11.2017 23:18
      Highlight Ist schon erstaunlich wie Leute mit retrograde Amnesie zu solchen Posten kommen...
      54 3 Melden
    • Sandro Lightwood 14.11.2017 23:59
      Highlight Er hat eben immer gesagt, er könne sich nicht daran erinnern, dass es ein solches Treffen gegeben habe. Einfacher juristischer Trick.
      19 0 Melden
    • Butzdi 15.11.2017 00:23
      Highlight Er sollte, aber das GOP deckt seit Trump Meineid, Verrat und Pädophilie.
      13 0 Melden
    • E. Edward Grey 15.11.2017 00:24
      Highlight Er hat in einem FBI Formular angekreuzt keine Kontakte zu Vertretern ausländischer Regierungen gehabt zu haben.
      Er hat zuerst gesagt es gab keine Gespräche, hat später dieses 2x revidiert und gemeint es gab keine mit relevanten Inhalten.

      17 1 Melden
    • kleiner_Schurke 15.11.2017 07:42
      Highlight @Scaros 2
      Hast du einen Keks aus der Keksdose in der Küche genommen? Ich kann mich nicht erinnern in der Küche gewesen zu sein. Hast du einen Keks genommen? Ich kann mich nicht erinnern, dass es Kekse in der Dose hat. Hast du einen Keks genommen? Ich kann nicht nicht erinnern dass es eine Keksdose hat in der Küche. Hast du einen Keks genommen? Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in der Küche war.

      Hast du einen Keks aus der Dose in der Küche am Datum X genommen? Ja oder Nein?
      Ja gleich wahr, Nein gleich Meineid. Den hätte ja noch mein Mammi zur Strecke gebracht.
      12 3 Melden
    • Sandro Lightwood 15.11.2017 08:06
      Highlight Naja viel Intelligenz benötigt das nicht. Den Trick kennt wohl jeder Hobbyjurist... Ganz einfach: Versuche zu Beweisen, an was sich eine Peron zum Zeitpunkt X erinnert. Praktisch unmöglich.
      8 1 Melden
    • Einstürzende_Altbauten * 15.11.2017 08:30
      Highlight Sich auf ein schlechtes Gedächtnis zu berufen scheint eine gute Strategie zu sein, dem zu entgehen.

      Ich gebe Dir recht, natürlich müsste der angeklagt werden.
      11 1 Melden
  • flohehe 14.11.2017 22:37
    Highlight Ach Session dieser Idiot. Habe mich damals, als ich auf dem Crosstrainer im Fitnessstudio seine Anhörung geschaut habe, noch gewundert, weshalb er immer sagte er sei sich nicht ganz sicher und könne sich nicht erinnern.

    "Gelogen habe er auf jedenfalls nie, meint Sessions,... ...schliesslich habe er ja nicht gesagt, dass er sich «nie in seinem Leben» mit Russen getroffen habe."

    🤦‍♂️

    105 8 Melden
  • Juliet Bravo 14.11.2017 22:36
    Highlight Leute mit so dementem Gedächtnis sollten genauer untersucht werden, bevor sie ein solch hohes Amt bekleiden.
    161 6 Melden
    • malu 64 15.11.2017 08:31
      Highlight Manchmal leiden Menschen jeden Alters an vorübergehender Demenz! 🤔
      Besonders bei unbequemen Fragen!
      10 1 Melden
    • CASSIO 15.11.2017 18:13
      Highlight siehe Monika Ribar?
      1 0 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen