Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06161883 An excavator works on the landslide in Bondo, Graubuenden in southern Switzerland, 25 August 2017. The village had been hit by a massive landslide on Wednesday. The main road between Stampa and Castasegna is disconnected. The village has been evacuated. Eight people have been reported missing.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Bis Bondo wieder steht, wird es lange dauern. Ein Bagger bei den Aufräumarbeiten einen Tag nach dem Bergsturz.  Bild: EPA/KEYSTONE

17 Mal den Prime Tower: So viel Gestein donnerte beim Bergsturz ins Tal

Wie viel sind vier Millionen Kubikmeter? Zu begreifen, was am Mittwochmorgen am Piz Cengalo passierte und wie viel Gesteinsmasse da vom Berg krachte, fällt schwer. Fünf Vergleiche veranschaulichen das Ausmass der Tragödie.

25.08.17, 16:32


Noch immer suchen Rettungskräfte nach den acht Personen, die seit dem Bergsturz in Bondo vermisst werden. Am Mittwochmorgen löste sich vom Piz Cengalo Felsmaterial und stürzte zu Tal. Erste Schätzungen gehen von vier Millionen Kubikmetern Gestein aus, das dabei vom Berg ins Dorf donnerte. Es ist der gewaltigste Bergsturz seit Jahrzehnten. Beim grossen Bergsturz im Jahr 2011, ebenfalls am Piz Cangalo, waren es 1,5 Millionen Kubikmeter Masse.

Die Aufräumarbeiten werden das Dorf Bondo noch für eine lange Zeit auf Trab halten. Vier Millionen Kubikmeter Gestein muss abtransportiert werden – wie viel Masse das ist, kann man sich gar nicht richtig vorstellen.

Ein Volumen von vier Millionen Kubikmeter passen ...

6 Mal in das Zürcher Hallenstadion

General view of the Hallenstadion in Zurich, Switzerland, during the Tennis exhibition

Das Hallenstadion während dem Tennisturnier «Match for Africa». Bild: KEYSTONE

Ins Hallenstadion in Zürich Oerlikon passen an Grossveranstaltungen bis zu 13'000 Personen. Es ist 148 Meter lang, 168 Meter breit und 24 Meter hoch und fasst damit ein Volumen von 597'000 Kubikmetern. Das heisst, es bräuchte sechs Mal das Volumen des Hallenstadions, um das gesamte Gestein, das in Bondo liegt, darin verstauen zu können.

10 Mal in das grösste Schweizer Hochhaus

Der Bau 1 des Pharmakonzerns Roche, aufgenommen am Freitag, 18. September 2015, in Basel. In Basel ist am Freitag das hoechste Gebaeude der Schweiz eingeweiht worden. Der 178 Meter hohe Bau 1 des Pharmakonzerns Roche ueberragt den Zuercher Prime Tower als bisherigen Rekordhalter um 52 Meter. Der Bueroturm mit 41 Stockwerken kostet 550 Millionen Franken. Bis im kommenden Fruehling sollen rund 2000 Angestellte das von den Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron entworfene Hochhaus beziehen. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Der Roche Tower in Kleinbasel. Bild: KEYSTONE

Der Roche Tower in Basel ist 178 Meter hoch und damit das höchste Hochhaus der Schweiz. Es ist Hauptsitz des Pharmakonzerns Hoffmann-La Roche. Sein Volumen fasst 375'000 Kubikmeter. Man könnte also den Roche Tower zehn Mal von oben bis unten mit Gestein füllen, bis die Menge erreicht wird, die beim Bergsturz in Bondo ins Tal krachte.  

17 Mal in den Prime Tower

Primetower

https://static.panoramio.com.storage.googleapis.com/photos/large/103446149.jpg

Dane Vetter

Der Prime Tower by night. bild: Dane Vetter

Der Prime Tower am Hardplatz in Zürich ist 126 Meter hoch und fasst ein Volumen von 228'000 Kubikmetern. Stünden also 17 Prime Tower nebeneinander, würde dies dem Volumen des Gesteins entsprechen, das sich vom Piz Cengalo löste.

975 Mal in das grösste Hallenbad der Schweiz

Das neue Hallenbad in Uster. bild: stadt uster

Seit der Eröffnung des Hallenbads Uster im Dezember 2016 ist es das grösste Innenbad in der Schweiz. Mit seinem Olympiabecken und den Wellness-Bädern fasst es total 4100 Kubikmeter Wasser. Würde man nun das gesamte Gesteinsmaterial von Bondo nach Uster bringen, bräuchte es 975 Hallenbäder, um alle Becken zu füllen. 

2547 Mal in das grösste Passagierflugzeug der Welt

Britain's Prime Minister David Cameron second right, and Tom Enders, the chief executive of Airbus Group, walk by an Airbus A380, during a visit to the 2014 Farnborough Airshow in Hampshire, England, Monday July 14, 2014. (AP Photo/Andrew Matthews, Pool)

Der ehemalige britische Premierminister David Cameron vor einem A380. Bild: AP POOL PA

Der Airbus A380 bietet Platz für 853 Passagiere. Er ist rund 80 Meter lang und hat eine Flügelspannweite von ebenfalls 80 Metern. Sein Volumen fasst 1570 Kubikmeter. Es bräuchte also 2547 solche Riesen-Flugzeuge, um vier Millionen Kubikmeter Gestein zu laden. 

Der Bergsturz bei Bondo GR

Das könnte dich auch interessieren:

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen