TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Susanne Wille 10vor10

Susanne Wille musste die gestrige «10vor10»-Sendung absagen. screenshot: srf

«Es war ein Frust» – weshalb es zur «10vor10»-Panne kam



Wegen einer technischen Panne fiel gestern die Sendung «10vor10» aus. Statt des Newsmagazins strahlte SRF eine Wiederholung der «Tagesschau» aus. «10vor10»-Moderatorin Susanne Wille hielt eine kurze Abmoderation.

Nun hat Chefredaktor Tristan Brenn erklärt, wo das Problem lag. Es habe einen Softwarefehler beim Videoschnittsystem gegeben, sagte er gegenüber SRF3.

«Wir hätten keinen einzigen Beitrag abspielen können», führt Brenn aus. Sie hätten sich schnell entscheiden müssen und beschlossen, dass es mehr Sinn mache, die Sendung ausfallen zu lassen. «Es war ein Frust.»

Damit fiel auch ein Studio-Interview mit der Waadtländer Bundesratskandidatin Isabelle Moret ins Wasser.

Was genau den Softwarefehler ausgelöst hatte, konnte Brenn heute Morgen noch nicht erklären. Er sei jedoch überzeugt, dass das «10vor10» heute wieder stattfinden werde. (cma)

Video der Woche: Sex, Frauen und Luxus – der Bachelor im Kreuzverhör

abspielen

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Apropos Fail: Die wohl grössten Photoshop-Pannen seit es Werbung gibt

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Corahund 11.08.2017 15:08
    Highlight Highlight Was ist 10 vor 10?
    Ist das 50 vor 11?
    • Phrosch 11.08.2017 22:03
      Highlight Highlight Ist das Dada?
  • teha drey 11.08.2017 10:10
    Highlight Highlight Eine technische Panne kann passieren. Da habe ich kein Problem damit. Aber: Ein Interview mit einer Bundesratskandidatin kann doch irgendwo in der Leutschenbach-Kantine mit einer mobilen Videokamera oder notfalls dem Handy aufgenommen werden um es später zu senden. Da muss man doch die Frau nicht unverrichteter Dinger wieder abziehen lassen? Das verstehe ich wirklich nicht!
    • Brummbaer76 11.08.2017 13:27
      Highlight Highlight Das wurde sicher gemacht und heute ausgestrahlt. Macht zusammen mit dem ganzen Bericht auch mehr Sinn. Viele Interviews werden vor der Sendung aufgezeichnet.
  • Duscholux 11.08.2017 09:20
    Highlight Highlight "Wir wären alle rechtzeitig da gewesen". Hauptsache die Techniker noch öffentlich unter den Bus werfen.
  • remeto 11.08.2017 08:26
    Highlight Highlight Ich kenne (ausser meinen pensionierten Eltern) niemand der sich 10vor10 oder die Tagesschau reinzieht. Gemessen an den Kommentaren müssten's aber viel mehr sein ;-)
    • LU90 11.08.2017 08:29
      Highlight Highlight Also ich bin da - obwohl erst 27 Jahre alt - oldschool und zieh mir das rein ;)
    • MacB 11.08.2017 08:58
      Highlight Highlight Ich zieh's mir auch gern rein :)
    • Luca Brasi 11.08.2017 09:18
      Highlight Highlight Was schaut denn der/die remeto? ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Reto Disk 11.08.2017 08:20
    Highlight Highlight Info, die im Artikel fehlt: Wird die Sendung irgendwann noch nachgeholt? Wenn ja, wann?
    • loplop717 11.08.2017 09:16
      Highlight Highlight Sie kommt ja jeden Tag, wann würde man denn eine Episode nachholen?
    • Schlumpfinchen 11.08.2017 09:56
      Highlight Highlight Wieso sollte eine tägliche Nachrichtensendung nachgeholt werden?
    • Baba 11.08.2017 11:56
      Highlight Highlight @Reto Disk - ja, am 31. September 2017 um 21.50 Uhr.

      Än schöne Tag :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • ujay 11.08.2017 03:53
    Highlight Highlight Das ist technische Steinzeit. Dass haeufig die Nachrichten auf DRS 3 nicht aufgeschaltet werden koennen ebenfalls. 1. Jahr Stift am Werk oder einfach Unvermoegen?
    • Das Fragezeichen 11.08.2017 08:15
      Highlight Highlight Es lebe die Digitale Kultur! Freut euch auf was noch kommt!
    • Charlie B. 11.08.2017 08:32
      Highlight Highlight Ich liebe Kommentare von Leuten die keine Ahnung haben ;-)

      Und nochmals für die Leute aus der Steinzeit: seit Ende 2012 heisst es SRF!
    • emc2 11.08.2017 09:12
      Highlight Highlight Den DRS gibt es seit 2011 nicht mehr. Vielleicht liegt es daran, dass Du keine Nachrichten mehr hören kannst 🤔
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peeta 10.08.2017 22:39
    Highlight Highlight Shitstorm von Natalie Rickli und Konsorten in 3...2...1...
    • Scott 11.08.2017 08:35
      Highlight Highlight Hää?
    • SandroL 11.08.2017 13:37
      Highlight Highlight Er spricht da die No-Billag-Initiative an.
  • Süffu 10.08.2017 22:13
    Highlight Highlight 3-2-1 UND FÜR SOWAS BEZAHLE ICH BILLAG !!!!
    ;-)

«Bestatter»-Fabio über sehr morbide Details, den grossen Mike und süsse Aargauer

Reto Stalder spielte sieben Jahre und vierzig Folgen lang Luc Conrads einfühlsamen Angestellten und späteren Geschäftspartner Fabio Testi. Hier verrät er ALLES über den Publikumshit von SRF.

Du hast vor 8 Jahren begonnen, für den «Bestatter» zu arbeiten. Damals warst du 24. Hattest du irgendeine Ahnung, wie gross das mal werden würde?Überhaupt nicht. Ich ging zum Casting und hatte keine Ahnung, dass Mike Müller die Hauptrolle spielt. Die Stimmung war strange, der Regisseur und Produzent stritten sich die ganze Zeit über, ich ging nach Hause und dachte, okay, das war verlorene Zeit. Dann kam der Anruf und ich wusste: Ich bin dabei. Und ich sah endlich die Besetzungsliste, und …

Artikel lesen
Link zum Artikel