Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Frauen umgebracht: «Hollywood Ripper» war zurechnungsfähig



Der in einem aufsehenerregenden Mordprozess schuldig gesprochene und als «Hollywood Ripper» bekannte Michael Gargiulo ist von Geschworenen für zurechnungsfähig erklärt worden. Mit der in Los Angeles getroffenen Entscheidung droht dem 43-Jährigen nun die Todesstrafe.

Im September soll die Jury aus je sechs Frauen und Männern über das Strafmass beraten, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Hätte das Gremium ihn zum Zeitpunkt der Straftaten für unzurechnungsfähig befunden, hätte Gargiulo seine Strafe in einer Anstalt verbüsst.

Vorige Woche war er wegen Mordes an zwei Frauen und versuchten Mordes an einem dritten Opfer schuldig gesprochen worden. Bei seinen Taten war er äusserst brutal vorgegangen.

epa07543066 The pictures of the victims are shown during the opening statements of Michael Gargiulo's trial at the Clara Shortridge Foltz Criminal Justice Center in Los Angeles, California, USA, 02 May 2019. Michael Gargiulo, also called the 'Hollywood Ripper', is charged with murder and attempted murder of young women in the L.A. area. Once the trial is over, Gargiulo will be sent back to Illinois to face murder charges for his alleged first victim.  EPA/AL SEIB / LA TIMES POOL

Die Opfer des «Hollywood Rippers» Bild: EPA/LA TIMES POOL

Gargiulo wurde 2008 wenige Wochen nach einem Messerangriff auf eine Nachbarin in Santa Monica festgenommen. Die Frau überlebte. Durch DNA-Spuren wurde der Tatverdächtige mit der Ermordung von zwei Frauen in den Jahren 2001 und 2005 in Verbindung gebracht.

Die 22-jährige Ashley Ellerin war 2001 in ihrem Haus mit 47 Messerstichen getötet worden. Ellerin war eine Bekannte des Schauspielers Ashton Kutcher (41, «Two and a Half Men»). Er hatte als Zeuge in dem mehrmonatigen Verfahren ausgesagt. In einem weiteren Prozess wird Gargiulo die Ermordung einer 18-Jährigen im Jahr 1993 in Chicago im US-Bundesstaat Illinois vorgeworfen.

Gargiulo hat die Morde abgestritten. Den Angriff auf die Nachbarin in Santa Monica räumten seine Verteidiger jedoch ein. Über ihren Mandanten sagten sie, er habe an einer psychischen Störung gelitten und könne sich nicht an den Vorfall erinnern. Als Kind sei er schwer misshandelt worden. Die Anklage sprach dagegen von kalkulierten und akribisch ausgeführten Taten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Kein Nachschlag! So sahen die letzten Mahlzeiten von Mördern aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jaähä 23.08.2019 13:36
    Highlight Highlight Finde diese Zurechnungsfähigkeit immer ein wenig merkwürdig. Wer aus spass tötet, hat massive psychische schäden, ob man diese nun diagnostiziert oder nicht.
  • Loeffel 23.08.2019 13:26
    Highlight Highlight Netflix, wann?
  • Pascal91 23.08.2019 09:38
    Highlight Highlight Moment... Laien entscheiden über die Zurechnungsfähigkeit? WTF 'Murica?
    • judge 23.08.2019 11:46
      Highlight Highlight Gleicher erster Gedanke! Da läuft es einem als Juristen eiskalt den Rücken runter! Geschworene entscheiden über die Zurechnungsfähigkeit! Wenns ausgebildete, erfahrene Psychiater kaum fertigbringen...schöne neue Welt!
    • Mietzekatze 23.08.2019 11:57
      Highlight Highlight In den USA entscheiden Laien über Schuld oder Unschuld einer Person...
      Wenn es dich interessiert... Schau dir ein bisschen den Prozess von O.J. Simpson an! Ein juristischer Skandal sondergleichen! Oder Making a Murderer über Steven Avery... Auch eine unglaubliche Geschichte im schönen Amerika...
    • Pascal91 23.08.2019 14:39
      Highlight Highlight Mietzekatze, das mit der Schuld weiss ich, finde ich auch sehr bedenklich. Aber Zurechnungsfähigkeit ist dann doch noch eine Spur extremer... Siehe Kommrntar judge
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Droht den USA das gleiche Schicksal wie der Sowjetunion?

Namhafte amerikanische Wissenschaftler befürchten, dass die Tage der Supermacht gezählt sind.

Harold James ist einer der bekanntesten Wirtschaftshistoriker der Gegenwart. Er ist ein Gelehrter alter Schule: Gentleman, tendenziell konservativ und Professor an der traditionellen Universität Princeton. Leute wie James bilden das Rückgrat der angelsächsischen Elite der Nachkriegszeit. Daher lässt es aufhorchen, wenn James den aktuellen Zustand der USA in einem Essay für Project Syndicate wie folgt beschreibt:

James geht jedoch über die aktuellen Ereignisse hinaus. Er vergleicht die Wall …

Artikel lesen
Link zum Artikel