DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 16. Runde

Aston Villa – Arsenal 0:2 (0:2)

Liverpool – West Bromwich 2:2 (1:1)

Tottenham – Newcastle 1:2 (1:0)

Football Soccer - Aston Villa v Arsenal - Barclays Premier League - Villa Park - 13/12/15
Arsenal's Olivier Giroud celebrates at the end of the match
Action Images via Reuters / Paul Childs
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Auch Torschütze Olivier Giroud bestellt sich heute einen Glühwein. 
Bild: Paul Childs/REUTERS

Arsenal-Fans dürfen zwei Glühweine bestellen: Gunners sind Leader – Liverpool gibt Punkte ab

Mit einem diskussionlosen Sieg bei Schlusslicht Aston Villa schiebt sich Arsenal wieder eine Länge an Manchester City vorbei.



Das musst du gesehen haben

Arsenal löst Manchester City mit einem problemlosen Sieg gegen Aston Villa als Leader ab. Olivier Giroud bringt die Gunners in der 8. Minute per Foulpenalty in Front. Es ist der 50. Premier-League-Treffer des Franzosen.

Sicher verwandelt: Olivier Giroud trifft vom Punkt zum 1:0 für Arsenal.
video: streamable

Warum Aston Villa ohne Philippe Senderos mit 6 Punkten am Tabellenende klebt, zeigt sich in der 38. Minute: Mit einem einzigen Pass hebelt Arsenal die gesamte Hintermannschaft der Gastgeber aus. Aaron Ramsey trifft zum Endstand von 2:0, Mesut Özil lässt sich bereits seinen 13. Assist gutschreiben.

Aaron Ramsey erzwingt die Vorentscheidung in der 38. Minute.
video: streamable

Jürgen Klopps Mannschaft startet gegen West Bromwich nach Mass: In der 21. Minute Adam Lallana bedient Jordan Henderson nach einer Coutinho-Flanke per Kopf und der Liverpool-Captain vollendet eiskalt.

Jordan Henderson bringt Liverpool früh in Führung.
video: streamable

Die Führung für Liverpool hält nicht lange an. Zwei Eckbälle bringen West Bromwich zurück ins Geschäft: Erst gleicht Craig Dawson in der 30. Minute aus, dann köpft der Schwede Jonas Olsson die Gäste in der 73. Minute gar in Front.

Jonas Olsson setzt seine 1,93 Meter perfekt ein und trifft zum 2:1 für West Bromwich.
video: streamable

Dann wird es ruppig an der Anfield Road. Dejan Lovren muss nach einer Attacke von Craig Gardner vom Feld getragen werden. Das Knie des 26-Jährigen ist glatt aufgeschlitzt.

Dejan Lovren wird im Zweikampf mit Craig Gardner schwer verletzt.
video: streamable

Auf dem Weg ins Krankenhaus erreicht den Pechvogel doch noch frohe Kunde: Divock Origi rettet Liverpool in der sechsten von acht Nachspielminuten mit einem Flatterball doch noch ein Unentschieden.

Besser spät als nie: Divock Origi trifft in der 96. Minute. 
video: streamable

Auch Newcastle United jubelt in der Nachspielzeit: Nach einem zwischenzeitlichen Rückstand siegt das Team von Trainer Steve McClaren dank des goldenen Tores von Pérez Gutiérrez in der 93. Minute. (dux)

Pérez Gutiérrez trifft dank freundlicher Goalie-Unterstützung zum 2:1 für Newcastle United.
video: streamable

Die Tabelle

Bild

bild: srf

Telegramme

Aston Villa - Arsenal 0:2 (0:2).
33'285 Zuschauer.
Tore: 8. Giroud (Foulpenalty) 0:1. 38. Ramsey 0:2.
Bemerkung: Aston Villa ohne Senderos (nicht im Aufgebot).

Liverpool - West Brom 2:2 (1:1)
44'147 Zuschauer.
Tore: 21. Henderson 1:0. 30. Dawson 1:1. 73. Olsson 1:2. 96. Origi 2:2.

Die meistgehassten Teams der Premier League

1 / 22
Stoke City ziemlich weit vorne: Die meistgehassten Teams der Premier League
quelle: getty images europe / daniel kopatsch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel