Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

80 Prozent der Schweizer haben selbe Konfession wie ihre Eltern



Trotz zunehmender Abkehr von der Kirche und Hinwendung zu Lifestyle-Spiritualität bleiben Schweizer ihrer Ursprungsreligion häufig treu: Etwa 80 Prozent haben dieselbe Religion wie ihre Eltern. Das zeigen Zahlen des Bundesamts für Statistik aus dem Jahr 2014.

Die Konfessionstreue scheint allerdings auch einer gewissen Trägheit geschuldet. Denn von denen, die bei ihrer angestammten Religion bleiben, besuchen nur zwölf Prozent regelmässig Gottesdienste und ähnliche Veranstaltungen, während es bei den Konvertiten und Konvertitinnen 32 Prozent sind.

Der Wechsel der Glaubensrichtung ist demnach für viele ein ganz bewusst getroffener Entschluss, der mit reger religiöser Aktivität verbunden ist. Die Personengruppe, welche am häufigsten ihr spirituelles Heil anderswo sucht, sind gut ausgebildete Frauen im mittleren Alter, wie in der Publikation «Die Religion, eine Familiengeschichte?» des Bundesamts für Statistik (BFS) nachzulesen ist. In dieser Personengruppe wagen 22 Prozent den Schritt.

Den grössten Zulauf an Sinnsuchern verzeichnen die sogenannten «anderen evangelikalen Gemeinden», beispielsweise Freikirchen, Täufer, Pfingst- und Endzeitgemeinden. Knapp die Hälfte ihrer Mitglieder gehörten in ihrer Kindheit keiner oder einer anderen Religionsgemeinschaft an. Bei Katholiken und Protestanten sind es nur sechs beziehungsweise neun Prozent.

Katholiken und Muslime bleiben am häufigsten bei der Religion ihrer Eltern - in beiden Gruppen etwa 84 Prozent. Bei den Protestanten sind es nur 74 Prozent. Je jünger jemand ist, desto häufiger zieht es ihn weg von der Glaubensrichtung der Eltern.

Konfessionslose sind drittstärkste Gruppe

Bei den 15- bis 24-Jährigen haben 27 Prozent eine andere Religion als die Eltern, mit höherem Alter sinkt der Anteil. Das BFS begründet das damit, dass Jüngere öfter gemischt-religiöse Eltern haben. Wenn beide Elternteile aus dem Ausland stammen besteht eine Chance von 26 Prozent, dass die Kinder konfessionslos aufwachsen, sind beide Eltern in der Schweiz geboren, sind es nur 6.2 Prozent.

Nach den Katholiken mit 38 und den Protestanten mit 26 Prozent stellen in der Schweiz die Konfessionslosen mit 22 Prozent die drittstärkste Glaubensgruppe. Bei 13 Prozent von ihnen waren schon die Eltern konfessionslos, bei 75 Prozent hatten die Eltern eine andere Konfession.

Für konfessionslose Eltern spielt Religion in der Erziehung häufig keine Rolle, zwei Drittel von ihnen wollen ihren Kindern andere Werte vermitteln, die nicht religiöser oder spiritueller Natur sind. Bei Eltern mit Konfession verzichtet ein Drittel auf eine religiöse Erziehung, ein weiteres Drittel erzieht bewusst nach den Grundsätzen seiner Konfession.

https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home.assetdetail.6087709.html (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen