USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This undated photo provided by the St. Charles County Department of Corrections in St. Charles, Mo., via KMOV shows Sayfullo Saipov. A man in a rented pickup truck mowed down pedestrians and cyclists along a busy bike path near the World Trade Center memorial on Tuesday, Oct. 31, 2017, killing several. Officials who were not authorized to discuss the investigation and spoke on the condition of anonymity identified the attacker as Saipov. (St. Charles County, Mo. Department of Corrections/KMOV via AP)

Sayfullo Saipov droht die Todesstrafe.  Bild: AP/St. Charles County, Mo. Department of Corrections

Ihm droht die Todesstrafe – New-York-Attentäter wegen Mordes angeklagt  



Der Attentäter, der Ende Oktober in New York mit einem Kleintransporter acht Menschen getötet hatte, ist wegen mehrfachen Mordes und Mordversuchs angeklagt worden. Der 29-jährige Sayfullo Saipov müsse sich in insgesamt 22 Anklagepunkten verantworten,

Dies teilte die New Yorker Bundesstaatsanwaltschaft am Dienstag (Ortszeit) mit. Ihm drohe damit lebenslange Haft oder die Todesstrafe.

Der Usbeke Saipov hatte am 31. Oktober mit einem Kleintransporter im New Yorker Stadtteil Manhattan acht Menschen getötet und zwölf weitere verletzt. Ein Polizist streckte ihn schliesslich mit einem Bauchschuss nieder.

Saipov bekannte sich zur Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») und gab gegenüber den Ermittlern an, er habe so viele Menschen wie möglich töten wollen.

Pick-up rammt in New York Passanten

Am Tag nach dem Attentat war Saipov bereits wegen der Zerstörung von Fahrzeugen und der Unterstützung einer Terrororganisation angeklagt worden. Nun wurde die Anklage erweitert um acht Anklagepunkte wegen Mordes und zwölf weitere wegen Mordversuchs.

Der New Yorker Bundesrichter Vernon Broderick soll Saipov die Anklage kommenden Dienstag verlesen, der inhaftierte Usbeke muss bis dahin entscheiden, ob er sich schuldig bekennt.

Trump forderte Todesstrafe für Saipov

Kurz nach dem Attentat hatte US-Präsident Donald Trump die Todesstrafe für Saipov gefordert. Dies wäre voraussichtlich erst nach einem jahrelangen Tauziehen möglich, weil in New York die Todesstrafe nicht vorgesehen ist. So müsste die Regierung in Washington zunächst eine Ausnahmeregelung beschliessen.

Saipov lebt seit 2010 in den USA. Er radikalisierte sich nach den vorliegenden Erkenntnissen erst nach der Einreise. Nach Ermittlerangaben zeigte der verheiratete Vater von drei Kindern nach der Tat keine Reue und forderte sogar, in seinem Krankenhauszimmer solle eine «IS»-Fahne aufgehängt werden.

Saipovs Tat war das schlimmste Attentat in New York seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

«Ehe für Alle» im Ständerat

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel