International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses 250 Quadratmeter grosse Haus samt Möbeln kommt aus dem 3D-Drucker



Ein Gebäude aus dem 3D-Drucker, klingt unglaublich, ist aber wahr. In Dubai steht das erste voll funktionsfähige Haus, dessen Teile ausgedruckt wurden. Aber nicht nur die tragenden Elemente und Wände, auch die Innenarchitektur und die Möbel wurden durch das gleiche Verfahren hergestellt.

Der Druck des 250 Quadratmeter grossen Gebäudes dauerte 17 Tage.
Video: Reuters

Verwendet wurde dazu ein rund sechs Meter hoher und 36 Meter langer 3D-Drucker. Der Druck des 250 Quadratmeter grossen Gebäudes dauerte 17 Tage, in zwei Tagen wurden die Elemente zusammengesetzt.

Ziel des Projekts war die Grenzen der technologischen Entwicklung zu erweitern, erklärt Mohammed al-Gergawi, ein Regierungsmitglied der Vereinigten Arabischen Emirate: «Die Zukunft gehört dem 3D-Druck. Ob wir davon sprechen, Gebäude zu drucken, oder Kleider, Ausrüstung, Essen oder sogar Körperteile, wie Knochen, Ohren oder eine Leber.»

Für den Bau seien weniger Arbeitsstunden nötig gewesen, die Kosten lagen bei rund 140'000 Dollar. Das Bürohaus soll nicht das erste gedruckte Gebäude bleiben. In Dubai sollen bis 2030 rund 25 Prozent aller Gebäude aus dem 3D-Drucker kommen. (whr/reuters)

Dieses Luxus-Seepferdchen würdest du gerne reiten

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Xiaomi-Smartphones gehen durch die Decke und verkaufen sich nun besser als iPhones

Die asiatischen Smartphone-Hersteller sind weiter auf dem Vormarsch: Xiaomi erobert auf Kosten von Huawei Europa und Apple wurde erstmals seit Jahren aus den Top 3 der weltweit grössten Handy-Marken verdrängt.

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi nimmt Huawei Marktanteile ab. Im dritten Quartal 2020 hat das Unternehmen 47.1 Millionen Mobiltelefone verkauft – 45 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Marktforscher Canalys mitteilte.

«Xiaomi ging aggressiv vor, um Huawei zu verdrängen», sagte Canalys-Analyst Mo Jia. In Europa etwa seien die Lieferungen von Huawei um ein Viertel eingebrochen, während die von Xiaomi um 88 Prozent gestiegen seien.

Damit ist Xiaomi erstmals weltweit die …

Artikel lesen
Link zum Artikel