DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
WM 2014: England scheitert bereits in der Gruppenphase.<br data-editable="remove">
WM 2014: England scheitert bereits in der Gruppenphase.
Bild: IVAN ALVARADO/REUTERS

Klopp sagt, England versage an Turnieren oft, weil es keine Winterpause gibt

25.12.2015, 16:2625.12.2015, 16:49

Für Liverpools Trainer Jürgen Klopp wirkt sich der enge Terminplan im englischen Profigeschäft nachteilig auf Englands Chancen bei Endrunden aus. «Sie haben keine Pause für ein ganzes Jahr. Alle anderen Teams haben eine», sagte der Deutsche vor dem Boxing-Day-Duell mit Leader Leicester City.

England könne bei der EM im Sommer 2016 in Frankreich dennoch erfolgreich sein, sagte Klopp. «Aber es ist viel schwieriger.» Von Deutschland ist der zweimalige Meistermacher von Borussia Dortmund eine Winterpause gewohnt. Mit Liverpool hat Klopp über die Festtage in acht Tagen drei Partien zu absolvieren. «Es sind zu viele Spiele, das steht fest», so der 48-Jährige.

Klopps Liverpool muss am Boxing Day gegen Leader Leicester ran.<br data-editable="remove">
Klopps Liverpool muss am Boxing Day gegen Leader Leicester ran.
Bild: Cathal McNaughton/REUTERS

«Jeder denkt, dass Roy diese Jungs zum Titel führen sollte»

England fährt im Juni mit grossen Erwartungen zur EM-Endrunde nach Frankreich, nachdem die Mannschaft von Roy Hodgson in der Qualifikation (u.a. gegen die Schweiz) als einzige Mannschaft alle ihre zehn Spiele gewonnen hat.

«Sie haben wirklich gute Spieler. Jeder denkt, dass Roy diese Jungs zum Titel führen sollte», meinte Klopp. Durch die pausenlose Belastung werde es aber ein schwieriges Unterfangen. Seit 1966 und dem Gewinn des WM-Titels im eigenen Land haben die «Three Lions» kein grosses Turnier mehr gewonnen. (ram/si/apa/reu)

Die 24 Teilnehmer der EM 2016

1 / 26
Die 24 Teilnehmer der EM 2016
quelle: getty images europe / alex livesey
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die letzte Chance für Xherdan Shaqiri, noch einmal durchzustarten

Der Schweizer Ausnahmekönner Xherdan Shaqiri darf den FC Liverpool verlassen. Wohin zieht es ihn? Und was bleibt von seiner Zeit in England?

Vielleicht hat sich Xherdan ­Shaqiri in diesem Sommer an seine Kindheit erinnert. An die Zeit in der Schule, und vor allem: an die Ferien. Die EM mit der Schweiz, sie war für ihn eine wunderbare Abwechslung zum Alltag. Er durfte spielen. Er durfte lachen. Eine Zeit so unbeschwert und schön wie einst als Kind eine Reise ans Meer. Die Seele tankt Energie. Das Leben ist wunderbar.

Doch irgendwann einmal sind die Ferien vorbei. Die Leichtigkeit, sie verflüchtigt sich nur allzu schnell. Die Last der …

Artikel lesen
Link zum Artikel