DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sektenblog

Menschen, die glauben, die Erde sei eine Scheibe – es gibt sie wirklich! 

20.05.2017, 08:4620.05.2017, 19:41

Verschwörungstheoretiker neigen dazu, ihr Weltbild den eigenen Sehnsüchten und ideologischen Fixierungen anzupassen. Wahr ist für sie, was realitätsbezogene Zeitgenossen als «alternative Fakten» empfinden. So prallen verschiedene Welten unvereinbar aufeinander.

Auf welchem geistigen Niveau sich radikale Verschwörungstheoretiker bewegen, zeigen die jüngsten Diskussionen in diesen Kreisen. Im Bestreben, existentielle Erkenntnisse als Fake News zu enttarnen, behaupten sie, die Erde sei eine Scheibe. Ich wiederhole: Sie glauben allen Ernstes, die Erde sei keine Kugel, sondern flach wie eine Flunder.

Den Erdball immer schön flach halten: Flat Earth Society. Video: YouTube/StrengGeheim

Wer es nicht glaubt, kann einen Selbsttest machen und bei Google «flat earth» oder «flache Erde» eingeben. Die Links überfallen die Suchenden wie Cholera und Pest die Menschen im Mittelalter.

Die Verschwörungstheoretiker erklären, die flache Erde werde von einer Glasglocke überdeckt. Mond und Sonne würden innerhalb dieser Glocke Kreise ziehen. Ausserdem habe die Sonne lediglich einen Durchmesser von rund 50 Kilometern und kreise von Kontinent zu Kontinent.

Wissenschaftler müssen zu einer geheimen Macht gehören

Bemerkenswert ist auch, dass manche christlichen Fundis diese Verschwörungstheorie kolportieren. Sie sehen damit vor allem ihre Vorstellung bestätigt, dass die Erde das Zentrum des Universums oder der Schöpfung ist. Damit wollen sie indirekt die Idee von der Schöpfungslehre unterstützen.

«Die Erde ist ein Zeltboden»: Christlicher Versuch, die Erde flachzulegen. Video: YouTube/WahrerChrist2000

Die radikalen Verschwörungstheoretiker glauben also, dass sich Millionen von Astronomen, Physikern und sonstigen Wissenschaftlern irren oder uns bewusst hinters Licht führen. Ja, uns sogar fundamentale Lügen auftischen. Nach der Lesart der Verschwörungstheoretiker bedeutet dies, dass sämtliche Wissenschaftler und Fachleute zu einer geheimen Macht oder zur geheimen Weltregierung gehören, um uns besser manipulieren zu können.

Bemerkenswert ist, dass die Verschwörungstheoretiker krampfhaft an ihrer «neuen Erkenntnis» festhalten, obwohl diese auch von Laien, ja sogar von Kindern, leicht widerlegt werden kann. Zum Beispiel: Wer am offenen Meer steht, kann die Erdkrümmung selbst wahrnehmen. Oder: Warum sehen Australier einen anderen Sternenhimmel als wir auf der nördlichen Halbkugel?

Weiter: Warum kann ein Flugzeug von Australien über Amerika oder via Asien nach Europa gelangen? Und: Warum zeigen Sonnenuhren nicht überall auf der Welt die gleiche Zeit an? Ganz zu schweigen von der Weltraumfahrt.

Die Zwillingsschwestern der Verschwörungstheorien

Verräterisch ist, dass Verschwörungstheoretiker sich keinen Deut darum scheren, ihre sonderbaren Ideen zu verifizieren. Je abstruser eine Theorie, desto grösser ihre Faszination. Die Hirne der Flat-Earth-Verfechter sind offensichtlich ähnlich flach wie ihre Vorstellung von der Erde.

Das Phänomen der Verschwörungstheorien wird gern verharmlost. «Es hat immer Spinner gegeben, und es wird sie immer geben», wird gern ins Feld geführt. Dabei geht vergessen, dass die Zahl der «Spinner» dramatisch schnell wächst und ihr Einfluss rasch zunimmt.

Ausdruck davon sind der um sich greifende Populismus und die unselige Fake-News-Kultur. Diese sind die Zwillingsschwestern der Verschwörungstheorien.

Hugo Stamm
Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

320 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Walter Sahli
20.05.2017 09:36registriert März 2014
Wenn die Erde eine Scheibe wäre, hätten die Katzen schon längst alles von ihr runtergeschubst!
1803
Melden
Zum Kommentar
avatar
derbus
20.05.2017 09:50registriert Mai 2014
Leider erlebe ich genau das mit einem nahen verwandten. Unsere einst enge und gute beziehung zerbricht an seiner unerschütterlichen überzeugung.
Es ist praktisch unmöglich eine diskussion zu führen, geschweige denn, sein gerede mit logischen erklärungen zu widerlegen. Das heizt das ganze nur noch mehr an und in diesem fall wird sowieso einfach alles als lüge widerlegt was ich argumentiere. Es gibt auch keine gravitation z.B. und die erdkrümmung könne man nicht erkennen, weil kein menschliches auge überhaupt weit genug sehen könne.etc..durch diesen schwachsinn verliere ich gerade meinen bruder.
1299
Melden
Zum Kommentar
avatar
dave92
20.05.2017 09:02registriert Januar 2017
the flat earth society has members all around the world
1025
Melden
Zum Kommentar
320
Machtkampf im Bistum Chur: Die Fundis sind am längeren Hebel als ihr Bischof
Bischof Joseph Bonnemain schuf einen Verhaltenskodex bezüglich der Übergriffe und der Haltung zur Homosexualität. Konservative Kreise leisten Widerstand.

Wir sind es uns nachgerade gewohnt, dass es im Gebälk der katholischen Kirche knarrt und knackt. Konfliktstoff liefert mit schöner Regelmässigkeit die Bistumsleitung in Chur. Die erzkonservativen Hirten Haas und Huonder hatten die fortschrittlichen Zürcher Kirchgemeinden und Gremien immer wieder auf die Palme gebracht.

Zur Story