Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier verschiebt Cesc Fabregas einfach mal den Freistoss-Spray nach vorne



Man kann's ja mal versuchen … Chelsea-Star Cesc Fabregas tritt gegen Everton einen Freistoss. Aber vorher legt sich der Spanier den Ball noch etwas weiter nach vorne. Auch in Zeiten des Freistosssprays kein Problem: Einfach den Schaum anheben und ihn an einem anderen Ort wieder auf dem Rasen platzieren. Der Betrug bringt am Ende nichts: Chelsea muss sich mit einem 0:0 begnügen, womit der Rückstand auf Leader Manchester City neu vier Punkte beträgt. (ram)

So sehen Fussball-Legenden als Lego-Figuren aus

Nico Franzoni schaut zum ersten Mal «Der Bachelor»

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • My Senf 13.11.2018 13:50
    Highlight Highlight
    Ebe säg i ja

    Es gibt schlimmere socken als Ramos!
  • Hemrock 13.11.2018 12:48
    Highlight Highlight Ähm, aber schaffter sich mit dieser Aktion nicht auch einen Nachteil? Ich meine, umso näher die Mauer am Ball steht, umso kleiner der freie Winkel. Durch das Verschieben des Balles Richtung Mauer word der Abstanf kleiner und der Winkel ebenfalls, die Mauer bewegt sich ja nicht um die selbe Distanz Richtung Tor... Nicht ganz zu Ende gedacht...
    • Der Typ 13.11.2018 13:10
      Highlight Highlight Und du denkst wirklich das Fabregas sowas logisches versteht?
  • Asmodeus 13.11.2018 09:54
    Highlight Highlight Nachträglich ein Spiel sperren würde ich sagen.
    • thatstheshit 13.11.2018 10:45
      Highlight Highlight Finde ich auch. Hat ihm nichts gebracht, aber es ist ein klarer Verstoss gegen Fairplay. So ein Kindergarten.
    • Yakari 13.11.2018 10:45
      Highlight Highlight Ähm, dann aber auch alle Spieler die in der Mauer waren, die bewegen ja immer über den Schaum zum Ball. 🙄
  • Eifach öpis 13.11.2018 08:53
    Highlight Highlight Diese paar Zentimeter bringen ihm null Komma null Vorteile, aber es geht ums Prinzip 😂

Der grösste Spassvogel der Champions League – so entzückt uns Atalantas de Roon

Atalanta Bergamo spielt heute Abend bei Dinamo Zagreb zum ersten Mal in der Klubgeschichte in der Champions League. Aus Schweizer Sicht ist das vor allem wegen Remo Freuler interessant. Der Natispieler hat bei den Lombarden einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld.

Neben ihm spielt regelmässig der Holländer Marten de Roon. Warum wir dir das erzählen? Weil dieser de Roon ein echter Spassvogel ist.

Auf ein für ihn unglückliches Foto, welches der offizielle Champions-League-Account postete, …

Artikel lesen
Link zum Artikel