Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cars are blocked on the Morandi highway bridge after a section of it collapsed, in Genoa, northern Italy, Tuesday, Aug. 14, 2018. A large section of the bridge collapsed over an industrial area in the Italian city of Genova during a sudden and violent storm, leaving vehicles crushed in rubble below. (AP Photo/Antonio Calanni)

Der Fahrer dieses LKW konnte gerade noch bremsen. Bild: AP/AP

So geht es dem Fahrer dieses LKW



Nur wenige Meter vor dem Abgrund konnte heute Morgen ein Lastwagenfahrer sein Gefährt stoppen. Das Bild des grünen LKW, der beim Brückeneinsturz nur haarscharf nicht in die Tiefe gerissen wurde, ging in der Folge um die Welt.

Dem Fahrer gehe es gut, sagt Giorgio Venturoli, der Geschäftsführer der Supermarktkette Basko gegenüber Il Sole 24 Ore. «Doch er steht unter Schock.»

Der Mitarbeiter habe die Brücke jeden Tag passiert und sei bereits auf dem Rückweg von der Auslieferung gewesen, so Venturoli. Die Strasse sei normalerweise stark frequentiert, weswegen man nicht so schnell fahre auf der Brücke, erklärt der Geschäftsführer. «Vielleicht hatte der Fahrer deshalb genug Zeit, um zu bremsen.»

Der Fahrer des LKW wurde medizinisch untersucht und das Fahrzeug von der Brücke entfernt. (cma)

Die Bilder der Katastrophe

Das Video vom massiven Brückeneinsturz in Genua

Play Icon

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • giandalf the grey 14.08.2018 22:49
    Highlight Highlight What do we say to the god of death?
    2 1 Melden
  • einschweizernamens 14.08.2018 21:07
    Highlight Highlight es geht ihm sicher besser, als wenn er noch 20 Meter weiter gefahren wäre..
    7 0 Melden
  • Katzenseekatze 14.08.2018 20:32
    Highlight Highlight Behütet von Schutzengeln ...
    4 2 Melden
  • Olmabrotwurst 14.08.2018 18:03
    Highlight Highlight Boah denn Moment will ich nicht erleben. Fährste 40 Tonnen und auf einmal bricht die Strasse weg nur der Bremsweg alleine sind ja schon 100m.
    5 0 Melden

Plötzlich rast die Rolltreppe nach unten – und reisst ihre Passagiere mit

Bei einem Rolltreppen-Unglück in einer U-Bahn-Station in Rom sind mehr als 20 Personen verletzt worden. Die meisten Verletzten seien russische Fussballfans, berichteten italienische Medien am Dienstagabend.

Videoaufnahmen zeigten, wie die Rolltreppe in der U-Bahn-Station Repubblica plötzlich dramatisch an Fahrt gewinnt und Menschen am unteren Ende der Rolltreppe übereinander stürzen. Einige Personen verletzten sich schwer.

Der Unfall ereignete sich vor einem Champions-League-Spiel zwischen dem AS …

Artikel lesen
Link to Article