DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Portugal's Cristiano Ronaldo reacts in frustration during the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between Belgium and Portugal at La Cartuja stadium in Seville, Spain, Sunday, June 27, 2021. (Jose Manuel Vidal/Pool via AP)

Keine Hilfe von oben: Für Cristiano Ronaldo ist die EM vorbei. Bild: keystone

Ein gebrauchter Abend für Ronaldo – kurz vor dem Gegentor erfolgte die Höchststrafe



Kein weiterer grosser Titel, kein alleiniger Tor-Weltrekord für Cristiano Ronaldo: Der Superstar muss im EM-Achtelfinal mit Titelverteidiger Portugal gegen Belgien als Verlierer vom Platz und somit vorzeitig die Koffer packen.

0:1 hiess es nach 95 hart umkämpften Minuten. Die Belgier gingen kurz vor der Pause durch einen herrlichen Treffer von Thorgan Hazard in Führung und hielten danach dem unnachgiebigen Ansturm der Portugiesen stand. Immer wieder wurde es gefährlich, doch Ronaldo und Co. kämpften am Ende ohne Fortune.

Der belgische Siegtreffer durch Hazard. Video: SRF

Kein Wunder, sass beim 36-jährigen Captain der Frust unmittelbar nach dem Schlusspfiff tief. Enttäuscht warf er seine Captain-Binde zu Boden und ging kurz in sich. Nachdem er von Belgiens Thibaut Courtois und Romelu Lukaku kurz getröstet wurde, stapfte er mit feuchten Augen in Richtung Kabine.

abspielen

Ronaldos Enttäuschung nach dem Schlusspfiff. Video: streamable

abspielen

Was Lukaku Ronaldo wohl ins Ohr geflüstert hat? Video: streamable

Auch ihm dürfte klar gewesen sein, dass er trotz grossem Engagement nicht sein bestes Spiel im Portugal-Trikot abgeliefert hatte. Zwar war Ronaldo immer wieder an heissen Szenen beteiligt, doch am Ende kämpfte er stets glücklos.

21. Minute

Bei einem Zusammenprall mit Thomas Meunier, der sich dem Portugiesen vehement in den Weg stellt, wird Ronaldo im Gesicht getroffen. CR7 geht sofort zu Boden und lässt sich zu einer kleinen Schauspiel-Einlage hinreissen. Doch Schiedsrichter Felix Brych fällt nicht darauf herein und verzichtet auf Konsequenzen für den Belgier.

abspielen

Video: streamable

Die Wiederholung:

abspielen

Video: streamable

25. Minute

Ronaldo kann aus etwas mehr als 20 Metern zum Freistoss antreten. Sein Flatterball kann Belgien-Keeper Courtois aber gerade noch entschärfen.

abspielen

Video: streamable

42. Minute

22 Sekunden vor dem Gegentreffer setzt es für Ronaldo die Höchststrafe ab. Der Portugal-Captain will Courtois nach einem Rückpass unter Druck setzen und setzt zum Vollsprint auf den Belgien-Keeper an. Doch dieser bleibt ruhig, lässt Ronaldo mit einem Haken ins Leere laufen und leitet gleich den Angriff, der zum Tor führen soll, ein.

abspielen

Video: streamable

58. Minute

Ronaldo tankt sich auf dem rechten Flügel herrlich durch und findet in der Mitte Diogo Jota, doch der hämmert den Ball knapp übers Tor.

abspielen

Video: streamable

Schlussphase

Auch wenn sich Ronaldo übers ganze Spiel hinweg nicht besonders lauffreudig zeigte, gehörte er auch in der Schlussphase zu den Aktivposten seiner Mannschaft. Immer wieder zog er zwei Mann auf sich, wodurch Räume für die Mitspieler entstanden. Doch auch André Silva, Joao Felix oder Raphael Guerreiro, der kurz vor Schluss nur den Pfosten traf, konnten dies nicht ausnützen.

So blieb für Ronaldo am Schluss die bittere Erkenntnis, dass man trotz deutlichem Chancenplus und mehr Ballbesitz ein Spiel auch verlieren kann, wenn das Runde einfach nicht ins Eckige will. (pre)

Mehr zu Ronaldo:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn im Büro nur noch die EM regiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesiger Jubel! Die Schweiz schlägt Frankreich und steht im Viertelfinal

Der Jahrhundert-Coup ist Tatsache! Die Schweiz schlägt im EM-Achtelfinal Weltmeister Frankreich im Penaltyschiessen 5:4. Yann Sommer hielt den letzten Schuss von Kylian Mbappé. Zuvor hatten Haris Seferovic und Mario Gavranovic in der Schlussphase ein 1:3 wettgemacht.

Vor Kylian Mbappés Fehlschuss hatten alle fünf Schweizer getroffen: Mario Gavranovic, Fabian Schär, Manuel Akanji, Ruben Vargas und Admir Mehmedi. Speziell: Ausser Akanji alles Spieler, die im Verlaufe der Partie eingewechselt wurden. Nun wartet Spanien im Viertelfinal am Freitag in St. Petersburg.

Das Glück ist also zurück im Schweizer Fussball. Nach Niederlagen in Penaltyschiessen an der WM 2006 und an der EM 2016 glückte der SFV-Auswahl ausgerechnet in dieser finalen Ausmarchung erstmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel